Anatomie des China-Problems

Anatomie des China-Problems

Die Probleme, die wir heute in China sehen, und das Vorrücken diktatorischer Forderungen in westlichen Ländern sind nicht zufällig. In dem Maße, in dem Diktaturen versuchen, das dominierende System zu werden, sind soziale Netzwerke irrelevante Probleme, da jedes Regime, sobald es die Macht in den USA übernimmt, nur Mark Zuckerberg liquidieren und Facebook- Militärmanu übernehmen wird . Es ist sicherlich keine neue Geschichte.

Das Problem, das wir uns stellen müssen, ist jedoch: Wie kommt es, dass es gegenüber dem kommunistischen China nicht dieselben gegensätzlichen Reaktionen gibt wie gegenüber der UdSSR?

Wenn wir die Frage in diesem Licht stellen, werden wir das Problem nie verstehen. Um dies gut zu verstehen, müssen wir die Frage auf den Kopf stellen : Warum gab es auf allen Ebenen (militärisch, politisch, wirtschaftlich ) einen Kalten Krieg gegen die UdSSR, während dies gegen China nicht der Fall war?

Ich meine, wenn die UdSSR während der NEP (New Economic Policy) die gleichen Investitionen erhalten hätte, die China erhalten hat, als es "den Markt geöffnet" hat, würde die Berliner Mauer heute noch stehen und wir würden über die UdSSR sprechen als Wirtschaftsmacht.

Warum ist es nicht passiert?

Der Punkt ist, dass in jenen Tagen geglaubt wurde, dass nur Demokratie eine blühende Wirtschaft unterstützen könnte, die in der Lage ist, Kapital zu schaffen und es in jedermanns Händen zu konzentrieren, wodurch die sehr Reichen in einer Situation relativer Privilegien zurückbleiben.

Infolgedessen nahmen ALLE Wirtschaftsmächte am Kreuzzug gegen den sowjetischen Kommunismus teil und nur sehr wenige (einschließlich der Italiener) investierten in die UdSSR. Die Reichen befürchteten, dass bei der Errichtung einer Diktatur ihre privilegierte Position geknackt und ihre Freiheit (die selbst unter demokratischen Bedingungen begrenzt war) verschwunden wäre oder eine servile Position erforderlich gemacht hätte.

Darüber hinaus gab es in dieser Zeit keine einzige Diktatur, die wirtschaftlich erfolgreich sein und gleichzeitig die Reichen nicht töten konnte: Die Kommunisten töteten die Reichen, und die faschistischen Diktaturen dieser Zeit zeigten sich nicht besonders geschickt darin, die Freiheit den Reichen zu überlassen sie wollten sich an den großen Gütern orientieren.

Darüber hinaus schien kein diktatorisches System in der Lage zu sein, eine Schicht von Verbrauchern zu produzieren, die die Größenvorteile großer Unternehmen unterstützen könnten.

Zum Preis einer dauerhaften staatlichen Regulierung, Umweltgesetzen und Gewerkschaften jubelten Unternehmen und Finanzen der Demokratie zu. Alles. Und deshalb gab es keine Geldflüsse, die in China in die UdSSR gelangten.

China hat alles verändert.

Das Geheimnis der Chinesen bestand darin, großen Unternehmen zu demonstrieren, zu finanzieren, dass eine Diktatur das wirtschaftliche und finanzielle Wachstum unterstützen kann, da es besser ist als Demokratie .

Das BIP wächst um zwei Punkte, eine riesige Bevölkerung von Verbrauchern, keine Probleme mit Ökologen, keine Probleme mit der Gewerkschaft, der Regulierungsbehörde, die dem Gesetz des Geldes folgt und die Augen vor allem verschließt.

Putin zum Beispiel hat dies nicht getan, sonst hätte er den gleichen Geldbetrag gehabt.

In dem Moment, als die Giganten von Finanzen und Wirtschaft aufhörten zu glauben, dass nur die Demokratie den Kapitalismus, den sie im Sinn hatten, hätte unterstützen können, änderte sich alles.

Seien wir ehrlich: Die sehr Reichen der Demokratie haben ihre Eier voll . Gewerkschaften, Umweltschutzgesetze, Steuern, um soziale Dienste zu fördern, all das ist scheiße. Früher hatten sie keine Alternative, weil sie befürchteten, auf einem Feld in Sibirien zu landen, aber jetzt wissen sie, dass es möglich ist, BEIDE Dinge zu haben, von denen sie träumen:

  • eine Diktatur, die sich zurückhält Arbeitskräfte die Sklaven.
  • Wirtschaftswachstum und der freie Genuss des angesammelten Reichtums.

Und das war der Wendepunkt. Der Punkt, an dem es nicht mehr möglich ist, einen Kalten Krieg zu führen: Selbst wenn es möglich wäre, ein Militärbündnis gegen China aufzubauen, und selbst wenn es möglich wäre, ein politisches Bündnis gegen China, alle Finanzen, Banken und Banken aufzubauen Industrielle würden weiterhin in sie investieren.

Wir befinden uns in einer paradoxen Situation, in der die Wall Street, die große Industrie, die großen multinationalen Unternehmen die fünfte kommunistische Kolonne im Westen geworden sind

Sie konnten es in den Zeitungen lesen, und Sie konnten es auch während des Coronavirus lesen, als alle Zeitungen von Elkann das chinesische System lobten, in dem nur Wuhan geschlossen worden war, um Fabriken zu produzieren und Menschen zur Arbeit in den Rest des Landes zu schicken. Und das Lob für die Tatsache, dass „in China, wenn es eine Sperre gibt, sie es wirklich tun !! Nicht wie wir !! ".

(In Wirklichkeit haben die Chinesen 5% des Landes gesperrt, kein Journalist konnte jemals überprüfen, wie schwer es war (sonst wäre er in einem chinesischen Lager gestorben), und um die Sache noch schlimmer zu machen, verfolgten sie den entdeckten Arzt das Virus reagiert mindestens zwei Monate zu spät.)

Aber es spielt keine Rolle, denn wenn Sie alle Zeitungen lesen, die großen Industrie- oder Finanzgruppen gehören, wird Chinas kriminelles Verhalten kontinuierlich verringert oder gedämpft.

Natürlich ist es paradox, dass der westliche Kapitalismus davon träumt, in einem kommunistischen Land zu leben, genauso wie es paradox ist, dass China es geschafft hat, die Westler davon zu überzeugen, dass die Reichen, wenn die ganze Welt Peking wäre, die Freiheit bleiben würden, von der sie träumen (insbesondere zu sein) nicht chinesisch), aber der Punkt ist folgender: Es gibt keinen Unterschied im wirtschaftlichen Verhalten zwischen der UdSSR "Genossen, reich werden" und dem kommunistischen China.

Was sich geändert hat, war die Stimmung der westlichen Kapitalisten.

Und dies ist der Grund, warum die Wertschätzung von Diktaturen (oder die Stummschaltung ihrer Verfehlungen) in westlichen Zeitungen dramatisch zugenommen hat: Die Reichen haben entschieden, dass sie Diktaturen mögen . Und alle Massenmedien, die sie kontrollieren, haben sich entsprechend angepasst.

Der einzige Riss, der sich in diesem Glauben öffnet, ist Hongkong.

In Hongkong befand sich das Hauptquartier der angelsächsischen Finanzgotha, und in derselben Stadt zeigte die chinesische Regierung nicht mehr das beruhigende Gesicht der Bourgeoisie. Und jemand in London beginnt zu verstehen.

Das Bewusstsein beginnt in London, dem ersten Finanzzentrum, dessen Reiche aus Angst, in einem chinesischen Konzentrationslager zu landen, nach Hause zurückkehren werden: Die Briten haben … praktisch der gesamten Mittelschicht Hongkongs Asyl versprochen

hier ist es

Und machen wir uns nichts vor: China wird immer aggressiver. Sie rüsten sich nicht mit einem lebenslangen Anführer aus, wenn Sie keinen langfristigen Plan haben, und Sie möchten nicht, dass er an der Macht bleibt, wenn Sie nicht mit jemandem in Konflikt geraten müssen.

Der Kalte Krieg wird in dem Maße kommen oder zurückkehren, in dem die sehr reichen Westler verstehen werden, dass es in China, wie in den kommunistischen Ländern, die Gulags gibt.

Und sie werden verstehen, dass sie die Plätze in ihrem Namen bereits reserviert haben.

Wie lange sie brauchen, um zu verstehen, ist Mundpropaganda.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.