Das Auflegen des Ferrante.

Die Verlegung des Ferrante.

So viel Donner, dass es geregnet hat, Ihr Geburtstag kommt und jemand (ich bin sicher, dass er es gut meint) die Gelegenheit nutzt, meine italienische Herkunft zu notieren und beschließt, mir einige Bücher zu geben. Ich hatte den Ferrante aus anderen Gründen vor langer Zeit weggeworfen (der Charakter / das Eis des Autors wurde mit den gleichen Hilfsmitteln erstellt, die für "Q" verwendet wurden, was mich langweilt, und Sie sollten niemals Leser langweilen, bevor sie das Buch gelesen haben) und Ich muss sagen, dass es eine Freude war, persönlich zu lesen, dass meine Vorurteile eine exakte Wissenschaft waren, wie es oft bei Vorurteilen der Fall ist.

Der brillante Freund ist unerträglich. Unverdaulich. Es ist unverdaulich, weil es diese Form der "moralischen Umkehrung" vorschlägt, die sich in Italien bei Manzoni durchgesetzt hat und dann mit der gesamten patakattolischen Literatur fortfährt.

Um zu verstehen, was die Umkehrung der Moral ist, lesen Sie einfach Manzoni, die Promessi Sposi. In diesem "historischen" Roman geht man davon aus, dass das Opfer eines Priesters einer Mafia die verabscheuungswürdige Person ist, während ein Bruder, der (man spürt es gut) ein viel schlechterer Mafioso war und nach dem Töten eines Mannes aus trivialen Gründen damit durchkommt Familie, die es in einem Kloster platziert, das ist eines der "guten". Da der "Unbenannte" ein "Guter" ist, bereut er, abgesehen davon, dass er für den Rest seines Lebens Toto 'Riina ist, irgendwann, und dann ist er gut. Lucia, seien wir ehrlich, denkt mehrmals darüber nach, alles zu einer Nonne zu schicken, ein Zeichen, dass Renzo nichts trocken legt, aber sie ist die Heilige, fast ein Vorbild für eine gute Frau und eine christliche Mutter. Während Renzo (der mit einer guten Party beschrieben wird, damit er es noch besser findet), der nie Zweifel hat und ihr vertraut, der auf die Zeit wartet, die er braucht und auf alles, wird er viel weniger gelobt als Lucia. Lucias Mutter, eine Bomberin von denen, von denen ich keine Nuss kaufen würde, ist ein positiver Charakter, während Azzeccagarbugli ein perfider Kavillist ist, weil er eine juristische Meinung abgibt. Donna Prassede scheint tatsächlich vernünftige Ratschläge zu geben (am Ende ist Renzo auch ein gesuchter Mann), aber sie wird als ein großer Kontrollfreak dargestellt, der den gleichen Tod verdient wie Don Rodrigo. Donna Prassedes Ehemann, der ein Schwächling einer nutzlosen Mezzasega wäre, scheint als raffinierter Intellektueller dieser Zeit bewundert zu werden. Umgekehrte Moral.

Kurz gesagt, die Moral ist völlig umgekehrt: Der einzige, der mit Sicherheit schlecht ist, ist Don Rodrigo, der die einzige Gewissheit im ganzen Buch ist. Das ist der einzige Charakter, der in das moralische Urteil fällt.

Aber warum spreche ich über das moralische Urteil über Menschen? Weil in Italien zwei Arten von Büchern geschrieben werden. Jene, bei denen das moralische Urteil über Menschen umgekehrt ist (wie beim Promessi Sposi), und jene, bei denen das moralische Urteil über Menschen fehlt.

Im Allgemeinen stammen Bücher, in denen das moralische Urteil über Menschen umgekehrt ist, von "nordkatholischen" Schriftstellern, während Bücher, in denen das moralische Urteil der Menschen fehlt, von "südkatholischen" Schriftstellern stammen.

Amica Geniale wurde eindeutig von einem katholischen Schriftsteller aus dem Süden geschrieben.

Es gibt verschiedene Tricks, um diesen Effekt zu erzielen und ein Buch zu schreiben, das eine kanonische Konsistenz aufweist, dh einen literarischen Kanon respektiert.

Die erste besteht darin, sicherzustellen, dass "der wahre Protagonist die Stadt / die Umwelt / die abstrakte Nachbarschaft / der Ort ist, an dem die Fakten auftreten". Offensichtlich untersucht niemand, warum diese Nachbarschaft Menschen zum Scheißen bringt, das heißt Menschen. Niemand untersucht, warum das Leben dieser kleinen Mädchen ein Leben der Scheiße ist.

Weil der Schriftsteller "Katholik des Südens" darauf abzielt, JEDES URTEIL ÜBER MENSCHEN ZU VERMEIDEN, WENN DAS URTEIL EINE STRAFE ERFORDERT. In einer Gesellschaft, in der der Ruf alles ist, wird jeder, der sich in einer Figur in einem Buch widerspiegeln kann, das "urteilt", Krieg gegen das Buch selbst führen.

Elenas Mutter ist mit all den Frauen, die man so beschreiben kann, eine arme Frau, die geboren wurde, um zu atmen, die Beine zu öffnen und die Kinder zu entlasten. Es ist nicht klar, warum ein anderer solcher Organismus Sauerstoff verbrauchen sollte, der ansonsten nützlich sein könnte, um guten Rost zu produzieren: eine weitaus rentablere Verwendung. Jeder Schriftsteller mit irgendeinem moralischen Sinn würde sie fürchterlich sterben lassen, um dem Leser die Befriedigung zu geben, die wir empfinden, wenn ein Bösewicht zerbricht. Aber sei vorsichtig: Das Buch beurteilt dich nicht. Die Ausstellung auf neutrale Weise, als ob er nicht sehen würde, dass seine tiefe Unwissenheit, das Fehlen jeglichen kritischen Geistes, jeglicher Form von Verlangen, Träumen, Hoffnungen, es zu einem völlig nutzlosen, wenn nicht sogar schädlichen Organismus macht.

Aber sei vorsichtig: auf jeden Fall böse.

Denn sei vorsichtig: Er ist nicht unschuldig. Er beugte den Kopf und akzeptierte dieses unvermeidliche Schicksal. Er machte dieses Schicksal unvermeidlich . Sie ist eine Täterin dieses Systems. Der Protagonist ist NICHT "die beschissene Nachbarschaft", sondern die beschissenen Bewohner, die ein Scheißloch in einen Ort verwandeln, der sonst schön hätte sein können. Nicht "die Familie" ist der Protagonist, sondern ein paar alberne Idioten ohne Urteilsvermögen, die mit ihrer Dummheit und ihrer Unwissenheit in der Praxis die Jugend zweier Mädchen in Scheiße verwandeln.

Wie alle anderen Bücher der Schriftsteller "Katholiken des Südens" scheint auch der freundliche Freund dieselbe Botschaft zu verbreiten: Es ist die Stadt, die die Menschen so macht, und nicht die Menschen, die die Stadt so machen.

Lila ist mutig. Bis zu einem gewissen Punkt. Weil es eine Sache gibt, die es niemals tut.

Hassen. Verachten.

Jetzt wirst du sagen, dass es übertrieben ist, aber wenn ich dir sage, dass Hass auf die Umwelt, die Stadt oder die Gesellschaft oder einen abstrakten Körper gerichtet sein sollte, könntest du mir auch sagen, dass es schließlich verdient wäre und manchmal gesehen werden kann.

Aber hier ist der Punkt: Die Gesellschaft kann es so sehr hassen, wie Sie wollen. Sie können die Nachbarschaft ohne Probleme hassen und verachten. Sie können einen wütenden Hass auf "die Mentalität" hegen: und jeder wird es akzeptieren.

Aber wehe der Welt, wenn du Menschen hasst. Die berühren sich nicht. Denn in der Kultur der "Katholiken des Südens" passiert nichts, wenn Sie die Mentalität beleidigen, aber wenn Sie einen Typen beleidigen, "haben Sie sich selbst zum Feind gemacht".

Lassen Sie mich klar sein, es ist nicht der einzige Fall: In den USA kann man politisch korrekt nur Vampire, Werwölfe, Roboter und Zombies töten, denn wenn man eine Rothaut berührt, ist man nur Scheiße, wenn man einen Nigger berührt, ist man Scheiße, wenn man tötet Eine Frau, die du bist, kurz gesagt, Außerirdische, Werwölfe, Roboter, Orks, Zombies aller Art wurden erfunden, so dass du ein Feind wirst, sobald du jemanden berührst.

Hier macht der "Katholik des Südens" genau das. Aber anstatt die Fantasie zu haben, zu erfinden, was weiß ich, erfinden Zombies, Aliens, Vampire, Werwölfe (die Sie nie kennen und ob sie existieren?), Eine abstrakte Entität, um zu hassen, wie "die Nachbarschaft", "die Mentalität "," Elend "und alles.

Kurz gesagt, das ganze Buch ärgert Sie, vielleicht sind Sie leidenschaftlich an den Ereignissen dieser beiden interessiert, aber lassen Sie uns klar sein: Die Bösen sterben nicht, aber nicht so sehr, weil Sie nicht wollen, dass sie sterben, sondern weil Sie sich nicht entscheiden wollen, wer es ist wirklich das schlechte ", und vor allem: weil SIE SIE NICHT HASSEN WOLLEN. Der Autor möchte nicht, dass Sie sie hassen. Er möchte, dass du sie verachtest, missbilligst, sie als Gegner oder als schlechte Menschen ansiehst. Aber es will nicht, dass du sie hasst.

Und es ist immer so, wenn ein Katholik aus dem Süden die Feder nimmt und eine beschissene Umgebung beschreibt , die so beschissen ist, weil die Leute es so machen : Man sieht die Umgebung der Scheiße in all ihrer Pracht, aber die Charaktere sind es "Eine verzweifelte Menschheit", eine "Welt der Bettler". Sie können Mitgefühl, Verachtung, Ekel fühlen, ABER HASSEN SIE NIE.

Schau stammmer:

Kein Zufall, dass Elena während ihres Aufenthalts in Ischia schöner wird, die Pickel auf ihrem Gesicht verschwinden und ihre Haut gebräunt wird, was ihr einen gesunden goldenen Teint verleiht, aber vor allem ihre Stimmung ist positiv beeinflusst. Die Tatsache, dass sie sich von den grauen Dämpfen ihrer Nachbarschaft entfernt hat, hilft ihr eindeutig, da es so ist, als ob in der Nachbarschaft die Luft verfolgt wurde, graues Aussehen und Seele.

Kurz gesagt, das Problem ist die Nachbarschaft. Es ist die Nachbarschaftsluft. Sie sind die "grauen Dämpfe", um "die Seele grau zu machen". Und nicht die elenden, bösen, schmutzigen Scheiße, die die Nachbarschaft bewohnen. Menschen beurteilen, ODIARLE, NIE. Es sind nicht die Menschen, die die Nachbarschaft produzieren, sondern die Nachbarschaft, die die Menschen produziert: Sie hassen also die Nachbarschaft, nicht die Menschen, scheint der Schriftsteller zu sagen.

Es gibt unglaublich raffinierte NON-Judgement-Perlen, die zeigen, wie raffiniert diese Kunst ist:

"Es war – sagte er mir -, als ob in einer Nacht mit Vollmond über dem Meer eine sehr schwarze Sturmmasse durch den Himmel drang, jedes Licht verschluckte, den Umfang des Mondkreises verschleißte und die glänzende Scheibe deformierte, die ihn auf die wahre Natur der Rohstoffe reduzierte sinnlos. Lila stellte sich vor, sie sah, sie fühlte – als ob es wahr wäre – ihren Bruder, der pleite ging. Rino vor seinen Augen verlor die Physiognomie, die er immer gehabt hatte, seit er sich daran erinnerte, die Physiognomie des großzügigen, ehrlichen Jungen, die angenehmen Züge der zuverlässigen Person, das geliebte Profil derer, die immer, seit sie an ihn gedacht hatte, die sie hatte immer genossen, geholfen, beschützt. Dort, inmitten heftiger Explosionen, im Frost, zwischen den Flüssen, die die Nase verbrannten, und dem heftigen Geruch von Schwefel, verletzte etwas die organische Struktur seines Bruders, übte einen so starken Druck auf ihn aus, dass er die Konturen durchbrach, und die Materie dehnte sich wie ein Magma aus, das ihnen zeigte, woraus es wirklich bestand ".

Es scheint, dass von diesem Moment an das Urteil ausbrach oder zumindest Verachtung, richtig? Ich meine, es scheint eine Art Urteil zu geben, sicherlich eine Kritik: also würde ich mich irren. Schade, dass genau das Gegenteil passiert. Es ist sehr klar, dass Lila von diesem Moment an keine Verachtung und noch mehr Hass mehr gegenüber (wenn nicht ihrem Bruder) hat, der ihn zumindest zu einem Untermenschen gemacht hat.

"Etwas" hat ihn verändert, "etwas hat Druck ausgeübt". Es scheint mir, dass Rino sich bewusst dafür entschieden hat, das zu tun, was er getan hat. An diesem Abend Rino hat sich dafür entschieden , als Freiwilliger in der Armed Scheiße Menschen zu gewinnen. Und deshalb verdient es unseren ganzen HASS.

Aber nicht das seiner Schwester.

In der Tat machen dieses Urteil und diese Verachtung es nicht stärker. Mach es schwächer.

Weil eine Zutat fehlt: Hass. Wut. Die Wildheit.

Alle Charaktere der Autoren "Katholiken des Südens" sind untermenschlich, sie sind unvollständige Menschen, weil ihnen ein Merkmal fehlt: Hass.

Denn das Programm des "Katholiken des Südens" als Pförtner eines bestimmten Systems besteht darin, zu verhindern, dass der Hass in die Richtung der Täter des Systems in der Bevölkerung getragen wird.

In Promessi Sposi bietet zumindest Manzoni das Schauspiel, Don Rodrigo schlecht knacken zu sehen. Ich meine, es ist nicht so schlimm, wie du es dir erhofft hast, aber komm schon, es ist nicht einmal ein Trumpfspiel. Und das liegt daran, dass er nur ein Bösewicht ist: Er ist es wert, gehasst zu werden.

Es verdient ein gewalttätiges, wütendes, rachsüchtiges, grausames Gefühl. Welches ist das einzige menschenwürdige Gefühl gegenüber denen, die Böses tun und wissen, dass sie Böses tun und ihre Unwissenheit genießen

Aber wenn ein Katholik aus dem Süden ein Buch schreibt, fehlt das Bedürfnis, die Bösen zu hassen , was zu einem revolutionären Gefühl (das heißt, gewalttätig) und gewalttätig (weil revolutionär) führen könnte. Immer.

Weil sie zuallererst nutzlose Bücher sind oder nur nützlich, um das Konzept zu vermitteln, dass "Sie nicht hassen dürfen". Denn nächsten Sonntag werden wir alle in der Messe sein und wir müssen uns in Frieden die Hand geben.

Es tut mir leid, aber in diesem Buch sind die Protagonisten nicht "menschlich". Sie sind untermenschlich.

Sie sind untermenschlich, weil ihnen eine der Eigenschaften fehlt, die Menschen im Guten oder im Schlechten auszeichnen. Hass.

Aber die Charaktere dieses Buches werden nicht "beurteilt", wenn sie zu elenden Untermenschen werden, die zu einer Existenz verurteilt sind, die beinahe sowohl unbewusst als auch tierisch ist. Sie werden "ausgegrenzt". Was auch immer es bedeutet: Der Autor hat ein Wort erfunden, um den Charakter daran zu hindern, das Natürlichste auf der Welt zu tun: zu hassen.

Denn wenn wir sagen " Rino, nach dieser Neujahrsnacht, muss er gejagt, gejagt, gefangen genommen und getötet werden, denn das hat er verdient. Und wenn nicht, ist jedes andere schreckliche Ende in Ordnung ", stellen wir uns eine Revolution vor. Das ist ein gewaltsames Ereignis, bei dem die Täter eines Scheißsystems normalerweise getötet werden.

Und sie werden getötet, weil sie dich hassten.

Die Verlegung des Ferrante.
Der Protagonist dieses Fotos ist Hass.

Die Verlegung des Ferrante.
Hinrichtung von Ceaucescu, Rumänien. Trotzdem ist der Protagonist Hass.

Die Verlegung des Ferrante.
Dieses Foto spiegelt Gaddafi nicht wider: Er nimmt den HASS, den die Leute gegen ihn hatten.

Der Grund, warum ich diese Fotos poste, ist, dass wenn eine Person in einer beschissenen Umgebung aufwächst, die von einigen Leuten höllisch gemacht wird, er sie hasst.

Er würde sie töten. Und auf die schlimmste Art und Weise.

Alle italienischen Schriftzeichen und alle Bücher, die von Leuten mit der Forma mentis des "Katholiken des Südens" geschrieben wurden, sind immer gleich. Ihre Charaktere sind untermenschlich, weil sie alle Gefühle bis auf eines spüren: Hass. Und wenn auch, wie es Saviano tut, die Realität mit dokumentarischer Absicht beschrieben wird, ist es gut, Hass gegen die Bösen nicht zu schüren.

Für die Bösen gibt es Mitgefühl, Verachtung, Abneigung, das Bedürfnis zu verstehen, aber keines ihrer Werke lädt dich jemals ein, diese Leute zu hassen. Denn wenn Sie die Massen hassen, wird der Bösewicht früher oder später getötet. Und er stirbt zu sehr.

Und diese Autoren sollen genau das verhindern : eine Populärkultur, die die Menschen, die sie unterdrücken, HASSEN kann.

HASSE DIE MENSCHEN. DASS SIE UNTERDRÜCKEN.

Wenn jemand das Leben, die Zukunft Ihrer Kinder zerstört, wenn sie Ihren Arbeitsplatz in Brand setzen, wenn Sie sich selbst demütigen, ist die menschlichste Reaktion HASS. Du kannst deinen Kopf neigen, aber HASS ist in dir.

Aber es gibt Autoren, die danach streben, eine untermenschliche Kultur am Leben zu erhalten, weniger eine menschliche, in der LACK OF THE GUILTY fehlt. Weil ein monströs organisiertes Unterdrückungssystem den heftigen Hass der Bevölkerung nicht überleben kann.

Der Feind eines jeden Unterdrückungssystems sind keine Bücher, es ist keine Kultur, es ist keine Einheit, es ist keine Menschlichkeit oder Freiheit. Was die Männer des Unterdrückungssystems am meisten fürchten, ist HASS.

Weil sie sehr gut wissen, dass in einem System, in dem die Bevölkerung voller HASS ist, sie nicht lange überleben würden: Früher oder später wird der Funke platzen.

Im Allgemeinen finden Diktaturen immer Möglichkeiten, Hass auf andere als die offizielle Hierarchie zu lenken: Es dauert nie lange, funktioniert aber für einige Zeit. Andere setzen auf Propaganda " Ich liebe unseren geliebten Führer", um der Entstehung von Hass durch künstliche Liebe entgegenzuwirken.

Aber die von der Kirche begründeten Systeme gehen der Wurzel des bösen Endes des Hasses auf den Grund, bevor er geboren wird: Sie säen eine Kultur, in der die Menschen weniger als menschlich sein wollen, dh untermenschlich, weil sie ein bestimmtes Gefühl nicht fühlen können: HASS.

Es tut mir leid, aber alle Charaktere der Autoren "Katholiken des Südens" sind immer falsch, unvollständig und untermenschlich. Weil es eine Sache gibt, die sie nie tun, es fehlt eine Sache, es gibt ein Stück, das nicht zurückkommt: den HASS.

Ein dunkles, gewalttätiges, aggressives, sepulchrales Gefühl, das dem Bösen einer Person innewohnt – ein Gefühl, das keine Ziele hat, wenn nicht das Böse der Person, die das Objekt ist: ein gewalttätiges, rücksichtsloses, grausames und ausgehungertes Böses.

Warum glaubst du, hat die italienische Bevölkerung Mussolinis Leiche in Unordnung gebracht, weil sie Petacci massenhaft vergewaltigt hat, bevor sie sie getötet hat? Die Antwort ist einfach: Sie haben sie gehasst.

Sie waren menschlich. 100% und als solche zu HASS fähig.

Aber diese Menschen sind unheimlich. Aber diese Menschen machen die Revolution. Aber mit diesen Menschen ertrinkt ein unterdrückendes System früher oder später in der Gewalt der Revolte oder Revolution.

Aber keine Angst: Die katholischen Intellektuellen des Südens werden kommen, die Ihnen erklären werden , ohne Hass zu leben . Eine untermenschliche Existenz zu leben, in der die Schuld bei der Stadt und nicht bei den Menschen liegt, die dort leben, als ob Steine, Straßen und Plätze die Menschen verschlimmern könnten.

Sie werden Ihnen beibringen, ein Leben der Stummheit und Resignation zu führen, indem Sie den HASS aufheben, weil sie genau wissen, dass nicht einmal die Angst, so stark sie auch sein mag, den HASS zurückhalten kann.

Sie können mir sagen, dass die Bevölkerung Angst vor den Camorra hat, aber vergessen Sie eines: Hass ist stärker als Angst.

Es gibt kein Terrorregime, das dem Hass einer ganzen Bevölkerung widerstehen kann. Deshalb werden auch die schrecklichsten Diktatoren immer von LIEBE und HARMONIE sprechen: Sie wissen genau, dass, wenn Hass geboren würde, selbst das grausamste Regime hinweggefegt würde. Aus diesem Grund ist die neomelodische Kultur der Camorra allesamt eine Liebe zu uns und zu la ': weil sie HASS fürchten.

Aus diesem Grund säen die ebenfalls versklavten Schriftsteller in den von diesen Phänomenen kontrollierten Gebieten niemals HASS. Weil es das einzige ist, wovor die Unterdrücker Angst haben: ein allgemeiner, tiefgreifender, weit verbreiteter Hass.

Aus diesem Grund fürchten die Camorra Hass: Ihre Referenzkultur verbietet Hass, auch wenn sie Sie unterdrücken und ihre Familienmitglieder töten. Sie müssen verstehen, dass dies das zynische und betrügerische Schicksal ist, es ist die Umwelt, und wenn Sie es hassen werden wie sie ".

Und dies ist der letzte Schlag ins Gesicht, denn zu sagen, dass nur die Mafiosi hassen, während die anderen nicht sagen wollen, dass sie die einzigen vollständigen Menschen des Ortes sind.

Und so, nein, ich finde, dass der brillante Freund das übliche Buch ist, das aus diesem gefälschten Bourbon-Dokumentarismus besteht, der letztendlich nur Untermenschen beschreibt , weil er die Unterdrückten als Menschen beschreibt, die Unterdrücker NICHT hassen.

Ich meine, weniger als menschlich.

Und du bringst sie in eine gute Position und verkaufst dir, dass "das Buch die tiefgründige Menschlichkeit beschreibt": nein, die Menschlichkeit ist unvollständig, daher falsch. Weil eine Zutat fehlt: Hass.

Diese Bücher laden uns nicht dazu ein, die Unterdrücker zu hassen, und sie tun dies auch nicht, weil sie Teil des Problems sind und daher auch nicht die Lösung.

Sie sind wiederum Infektionsträger. Sehr gut platziert, aber immer noch Träger einer Infektion, die den Menschen zu Untermenschen macht: ein Anthropomorph, der nicht hasst.

Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.