Der langsame Tod des Antagonismus (jetzt ist es schnell).

Der langsame Tod des Antagonismus (jetzt ist es schnell).

Alle sozialen Medien, die eine Alternative zu den Mainstream-Medien darstellen, reichen aus, um die gleichen Dinge zu lesen, sowohl in Italien als auch anderswo. Alle CSOAs werden gelöscht, geschlossen und storniert. Die Welt der „Antagonisten“ scheint nur in den USA zu leben, wo sie die Sloagans der europäischen 70er Jahre als neu recycelt, während sie in Europa völlig außer Dienst zu sein scheint.

Wenn es ihnen zu Beginn der 2000er Jahre noch möglich war, Mobilisierungen gegen die G7 zum Leben zu erwecken und viele zu sein, fällt ihr Konsens heute nur schwer mit den wenigen Dutzend Menschen, die noch immer die wenigen CSOAs besuchen. Das Durchschnittsalter ist gestiegen und Müdigkeit dominiert.

Selbst der übliche Amerikaner von BLM und #metoo schafft es, in den Medien eine gewisse Sichtbarkeit zu erlangen, erreicht dann aber keinen Konsens unter der Bevölkerung.

Die Gründe für diesen Mangel an Konsens sind vielfältig.

  • 1. Auf die kontinuierliche Analyse des Problems folgt kein Vorschlag , der nicht lächerlich und veraltet ist .

Okay, klassischer Kapitalismus ist Scheiße. Der moderne Kapitalismus ist Gucci-Scheiße. Wir haben es. Wir brauchen keine kilometrischen Analysen (das Ergebnis dieser philosophischen Pedanterie, die behauptet, Wissenschaft zu sein), um dies zu wissen. Wir müssen nur unser Leben betrachten.

Aber wenn ich morgen kommen würde, um Karl den Großen als Modellführer und das Heilige Römische Reich als Lösung mit einem schönen feudalen Wirtschaftssystem vorzuschlagen, würden mich die Leute auslachen. Und sie hätten Recht: Die Lösung ist inzwischen wie ein Joghurt von 1969 abgelaufen, hat bereits ihre Grenzen aufgezeigt und ist darüber hinaus in der Praxis nicht mehr anwendbar, weil die Technologie die Welt verändert hat.

Ebenso schlagen Marx und Sozialismus / Kommunismus / Anarchismus / Feminismus dies als Lösung für die Probleme des Kapitalismus vor. Und alle lachen ihn offensichtlich aus: Die Lösung ist jetzt wie ein Joghurt von 1969 abgelaufen, hat bereits ihre Grenzen aufgezeigt und ist in der Praxis nicht mehr anwendbar, weil die Technologie das verändert hat Welt.

  • 2. das Coronavirus, I.

Es ist offensichtlich, dass die Ankunft des Coronavirus das Phänomen beschleunigt hat. Und das ist bekannt: Alle Krisen beschleunigen die laufenden Phänomene. Bei den Antagonisten wurde die Wirkung jedoch verstärkt. Und es wurde aus einem Grund verstärkt: Das Coronavirus existiert und es existiert in diesem Universum. Es ist real , ein Konzept, das sie abzulehnen scheinen, verloren in ihrer tavernenartigen wissenschaftlichen Pata-Erkenntnistheorie.

Es war Jahrzehnte her, seit die Antagonisten diesem extravaganten physikalischen Phänomen namens "Realität" nicht persönlich begegnet waren. Ihre gesamte idealistische Dialektik spricht aus philosophischer und / oder politischer Sicht. Sie finden nie eine ihrer Schriften, die sich mit den Vorzügen des wirklichen Phänomens befasst, sei es wissenschaftlich oder technisch. Da sie in jedem Thema, mit dem sie sich befassen, grundsätzlich inkompetent sind, tun sie nichts anderes, als aus "politischer und / oder philosophischer" Sicht zu sprechen, um diese Inkompetenz zu verbergen.

Das Problem mit dem Coronavirus ist, dass ihre Meister des 19. Jahrhunderts Männer ihrer Zeit waren und folglich nichts über eine Epidemie zu sagen hatten. Im 19. / frühen 20. Jahrhundert sagte der wissenschaftliche Positivismus, dass mit Impfstoffen und Antibiotika alle Epidemien verschwinden würden. Es war kein Problem. Also haben weder Marx noch Engels noch Bakunin noch Lenin oder Stalin oder Trotzki etwas dazu zu sagen. Und sie auch nicht.

Sie versuchten zu sagen, dass das Virus die Armen mehr als die Reichen befällt, aber Ansteckungswellen in Discos und an den Stränden der Urlauber haben gezeigt, dass Briatore und Berlusconi, dh die herrschenden Klassen, immer besser abgeschnitten werden.

Sie versuchten zu sagen, dass das Virus mehr Schwarze als Weiße befällt, aber die am stärksten betroffenen Orte sind Europa und die USA mit einer weißen Mehrheit. Sie versuchten zu sagen, dass Frauen stärker betroffen sind, was von den Ärzten als falsch erwiesen wurde. Ihr ganzes Opfer war nutzlos. Die Realität dominiert die Ideen, und der Virus ist real.

Aber sie haben wenig über die Realität zu sagen, wie ihre Lehrer.

  • 3. Coronavirus II: Das heißt, wir haben unsere Bälle voll mit 800.

Das Coronavirus wirkte sich auf die Bevölkerung aus, indem es Probleme, die ihre Meister nicht zu interpretieren wussten, ins Rampenlicht stellte. Als das Phänomen des intelligenten Arbeitens auftauchte, versuchten sie, die Leute davon zu überzeugen, dass "der Chef" Sie auf diese Weise für xDSL und Heizung bezahlen ließ, wobei sie die Zeitersparnis und alle Vorteile des intelligenten Arbeitens völlig vergaßen. Denn wenn im 19. Jahrhundert die Arbeiter in der Fabrik waren, ist das ihr Schicksal: FÜR IMMER.

Ihre marxistische "Wissenschaft" hat sich als unzureichend für die Zeit erwiesen, und es ist jetzt allen klar, dass ihr Simulacrum der Wissenschaft nur ein pedantischer literarischer Stil ist , der mit der Wissenschaft die Schwierigkeit des Lesens gemeinsam hat, aber nicht Genauigkeit , Vorhersagbarkeit und Güte der Ergebnisse .

Angesichts der technologischen Lösungen für die Krise haben sie nichts Nützliches zu sagen. Ihr Ansatz scheint mit dem Mann des 19. Jahrhunderts zu sprechen. Er scheint sich auf eine Gesellschaft zu beziehen, die es nicht mehr gibt. Sogar diejenigen, die sie "die Armen" nennen, sind völlig anders als die, von denen Marx sprach. In einer Welt, in der junge Menschen aufgrund mangelnder Ressourcen keine Familien gründen und keine Kinder bekommen können, ist das Wort "Proletarier" eher spöttisch als passend.

Alle ihre "noch lebenden Intellektuellen" müssen sagen, dass sie die Schule mit Schreibtischen ohne Computer (oder mit Computern als Fachgebiet für die Arbeitswelt, wenn die IT alle Aspekte des modernen Lebens durchdringt) zurückhaben wollen ), in Anwesenheit des Professors und der Sozialität. Weil junge Menschen keinen anderen Raum haben, um Kontakte zu knüpfen als die Schule, und dies für normal zu halten . Eine Katastrophe der Dummheit und Rückständigkeit: Sie haben 800 im Sinn, und deshalb muss die Schule die von Cuore sein .

  • 4. Die Lösung scheint schlimmer zu sein als das Böse.

Wenn wir uns fragen, was der Vorschlag des Kapitalismus für die Armen des Planeten ist, lautet die Antwort: "Wenn Sie hart genug arbeiten und in die USA ziehen, haben Sie eine 1% ige Chance, wohlhabend zu werden und wie in Blogs über Amerika zu leben." Der Vorschlag ist offensichtlich scheiße, aber wir müssen uns fragen, was die Alternative der Antagonisten ist.

Erstens ein Regime der Sprach- und Verhaltenskontrolle, das fast alle Aspekte des Lebens durchdringt. Politisch korrekt ist zu einer Sprachpolizei geworden, für die Orwell ein begeisterter Optimist zu sein scheint. Träumt jemand, der bei klarem Verstand ist, wirklich von einer Welt, in der er das Sternchen verwenden muss, um das Geschlecht aus Sätzen zu entfernen? Träumt jemand wirklich von einer Welt, in der es möglich ist, geächtet zu werden, wenn man nicht wegen eines Witzes exkommuniziert wird ? Träumen wir wirklich von einer Welt, in der der Stallmann (und Gott weiß, wie viel ich in der Vergangenheit gegen ihn gegeben habe) gezwungen ist, für etwas zurückzutreten, das er nie gesagt hat ? Ganz zu schweigen vom Verschwinden der Privatsphäre unter dem Namen "das Private ist politisch": Einerseits lehnen sie die digitale Überwachung ab, andererseits kann man nicht sagen "Ich mache, was zum Teufel ich zu Hause will", weil Das Private ist politisch. Ein totalitärer Albtraum.

Wir wollen wirklich in einer Welt leben, in der wir in der Angst leben, wegen Belästigung ins Gefängnis geworfen zu werden, nur weil entschieden wurde, dass der Prozess nutzlos ist , wenn der Ankläger eine Frau ist, weil man blind daran glauben muss alles was es sagt ? Ist die Welt mit Gerechtigkeit absque Strepitu Advocatorum das, wovon wir träumen?

Sie sagen, sie sind gegen die Überwachungsgesellschaft, in der das Private öffentlich ist, nachdem sie jahrelang gerufen haben, das Private sei politisch ? Wenn das Private politisch ist, dann ist es auch öffentlich, und deshalb sollten sie gegen die Privatsphäre sein. Und sie kämpfen sehr darum, aus diesem Widerspruch herauszukommen, bis zu dem Punkt, dass der Unterschied zwischen einer politischen Fraktion, die die Ordnungsmäßigkeit jedes Aspekts Ihres Lebens überprüft, und einem Kontrollsystem, das auf Massenüberwachung basiert, nicht klar ist. Aber sicher ist, dass wir in keinem von uns leben wollen .

Und wir wollen wirklich unser ganzes Leben mit der einzigen Wahl leben, ob wir subventioniert werden oder ein Gemüse ohne Selbstwertgefühl werden (ich habe bereits über die Auswirkungen von Hartz IV gesprochen, glaube ich) oder ob wir leistungsfähige Yuppies werden, die die Subvention mit ihren Steuern an andere zahlen. ?

Die Wahrheit ist, dass die Alternative der Antagonisten jedem schlechter erscheint als das Böse . Sie schufen prahlerische Rechte CSOAs, Hunderte von "anarchistischen Gemeinden", und in allen von ihnen sahen wir nur Schmutz, Verfall, Drogen und Verbrechen. Es gab einen, der jemals Leute zum Nachdenken einlud: "Aber wissen Sie, dass es ihnen besser geht?".

Wenn mit ihren Methoden noch eine bessere Welt möglich ist, sind sie äußerst geschickt darin, das Geheimnis zu bewahren , denn wann und wo wir den Mikrokosmos beobachten, den sie bauen können, sehen wir nichts, so dass es sinnvoll ist, das Wenige aufzugeben, das wir haben . Wenn die von ihnen geschaffenen Mikrokosmen attraktiv ausgesehen hätten, hätten Millionen die alte Lebensweise aufgegeben, um sich ihnen anzuschließen.

Aber es ist nicht passiert.

  • 5. Eine absurde Vorstellung von "Menschen".

Wenn sich die Antagonisten auf die Menschen beziehen, ist nie klar, wer zum Teufel der Empfänger ihrer Ideen ist. Mit wem sprechen sie genau?

Für diejenigen, die zu Indie-Konzerten kommen? Für diejenigen, die aus Tango-, Yoga-, Caopeira-Kursen kommen, [hier den IntiIllimanismo des Tages einfügen], diejenigen, die am "Flash Mob" der Woche teilnehmen, Selfieselfie / Pressemitteilung? An die Milliardärssänger, die in den kühlen Stunden des 1. Mai spielen, oder an die Intillimaniform-Gruppen, die in den heißen Stunden spielen, und an ihre Fans?

Wer genau wäre dieses "Volk" heute? Mit wem sprechen sie und vor allem: Warum sprechen sie nicht mit uns ? Sogar Zeugen Jehovas können Häuser erreichen und mit Menschen sprechen. Alles, was sie tun, ist, Plakate herumzukleben, auf denen erklärt wird, dass sie einen Leseabend eines russischen Autors der 800 organisiert haben und kommen und Spaß haben . Ich stelle mir vor, dass es als Alternative zu Hämorrhoiden für die meisten attraktiv ist, aber wenn man versucht, vor Menschen zu stehen und mit ihnen zu sprechen, hätte man vielleicht mehr Chancen auf eine Gogol-Lesung?

Darüber hinaus gehört das Wissen dieser Autoren heute zu einer intellektuellen, sozialen und wirtschaftlichen Elite, die sich nicht allzu sehr von der unterscheidet, die die Mailänder Scala besucht.

Caballoni

Und ich denke, dass es gut ist, von ihren CSOAs gejagt zu werden, denn jetzt werden sie aus ihrem Versteck gezwungen und bleiben an den gleichen Orten wie alle anderen, und sie werden endlich in der Lage sein , die Menschen, über die sie sprechen, mit eigenen Augen zu sehen .

  • 6. Gehirnlose Intellektuelle und andere mehr oder weniger karikierte Stereotypen.

Zusammen mit den CSOAs übernahm die Antagonistenfraktion die Kontrolle über die Rolle der Intellektuellen und versuchte, eine kulturelle Hegemonie zu erreichen. Das Problem ist, dass sie keine Intellektuellen hatten. Sie hatten Leute, die versuchten, einen Intellektuellen nachzuahmen, sie kleideten sich wie ein Intellektueller, sie kämmten ihre Haare wie ein Intellektueller, sie erschienen so, wie die Leute glaubten, ein Intellektueller sollte es sein, aber sobald sie ihren Mund öffneten …

… es ist, als ob Millionen von Menschen irgendwann in Buchhandlungen eingebrochen wären und gerufen hätten: „Ich muss mich emanzipieren! Ich muss eine Kultur bekommen! Gib mir schnell das langweiligste Buch, das du hast. “ Ihre Intellektuellen sind ein Stereotyp des Intellektuellen, ihre intelligenten Frauen sind die Karikatur der intelligenten Frau, wir vermissen nur die Schwarzen, die Jazz spielen, und die Chinesen, die Kung-Fu mit dem Gong machen. (Die Geishas nein, Japan ist rechts, außer Manga und Cyberpunk).

Sie machen nur eine Karikatur. Von einem Stereotyp. Von einer amerikanischen Frau.
Obwohl sie formal gegen die amerikanische Kultur sind, haben sie die Städte mit nutzlosen und nicht kontextbezogenen Graffiti gefüllt und eine Situation geschaffen, in der man als armer Neger Rap lieben muss und zur Karikatur des armen amerikanischen Negers wird. Aber gegen Rassismus. Und ihre Feministinnen scheinen blind dafür zu sein, dass, wenn es ein „Manifest der Männlichkeit“ gibt, Gift direkt in Rap zu finden ist. Wenn ich sagen würde, dass der arme amerikanische Neger Universität, Bücher und Oper lieben sollte, würde ich ihrem Stereotyp widersprechen. Was für sie nicht rassistisch ist, weil sie als Antirassisten dazu verurteilt sind, den Neger der Neger zu verteidigen, und diejenigen, die Neger sind, dazu verurteilt sind, auf die Weise der Neger Antirassisten zu sein.

  • 7. Revolution ist unmöglich. Aber sie verstehen es nicht richtig.

Sie können Ihren Zaren ausschalten, wenn er in Reichweite ist. Sie können streiken, wenn Sie Angestellter sind. Sie können die Produktion stoppen, wenn Sie es zur Hand haben.

Aber heute sitzt Ihr Zar in Washington, Ihr Chef ist in Palo Alto, Ihre Fabrik befindet sich auf mehreren Kontinenten, und was er Ihr Anführer sein sollte, zog es vor, CEO zu sein und Milliarden zu verdienen.

Aber diese Antagonisten suchen immer noch nach der Revolution, der Spannung, sie masturbieren mit den Revolten der BLM und sie glauben wirklich, dass sie das System mit einer militärischen Kraft, die sie nicht haben, untergraben können, in der Hoffnung, dass ein Volk, das im Amt sein muss, auf die Straße gehen wird Führer, die nicht wissen würden, wie sie ihr Zuhause auf einer Karte finden sollen, und alles, was sie tun können, sind ständige Kämpfe mit der Polizei, die sie "Proteste" nennen, wenn es nicht einmal die derzeit am meisten ausgebeutete Klasse von Arbeitern wäre (die Cops) schafft es, einen Moment des Mitgefühls für sie zu empfinden.

Sie scheitern nicht nur, sondern versuchen nicht einmal zu protestieren. Mit Millionen junger Menschen, die für 2 Euro pro Tag Pizza liefern, können sie die Botschaft "Wir müssen die Löhne erhöhen" nicht vermitteln. Bei tausend Todesfällen pro Jahr in Italien können sie die Arbeiter nicht davon überzeugen, dass das Sterben nicht schön ist, nicht einmal Die grundlegendsten Konzepte der Menschenwürde ergeben sich aus ihren Protesten, die in Wirklichkeit einfache Schlägereien mit der Polizei sind. Es gibt kaum einen Unterschied zwischen einem dieser Antagonisten, der einen Kampf mit der Polizei sucht, und dem Patafaschisten, der am Samstagabend auf die Straße geht, um einen Kampf mit einigen Einwanderern zu suchen. In beiden Fällen sind sie Kriegsnarren, die gerne ihre Hände führen.

All diese Masse an Unsinn hat den Antagonismus in eine grenzenlose Weite inkohärenter Fälschungen verwandelt, modischer als die Konformisten, die kritisieren , so gewalttätig wie die Faschisten, die kritisieren, so intolerant und arrogant wie die Polizei, die sie ablehnen, so macho wie das Patriarchat, das sie sagen sich zu widersetzen, Inquisitoren genauso wie die Kirche, die sie verabscheuen.

Ihr Aussterben war bereits unvermeidlich, aber jetzt hat das Coronavirus die Zeiten beschleunigt. Wenn Gott will, wird meine Generation ihre Nachfolger sehen.

Welches kann nur besser sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.