Die Herrin von Calenda.

Die Herrin von Calenda.

Ich habe viel nachgedacht, bevor ich diesen Beitrag über die BDSM-Prostituierte geschrieben habe, die Calenda nominiert hatte, nur um ihre Kandidatur bei den Wahlen in Como zurückzuziehen, als klar war, wer sie ist. Ich habe darüber nachgedacht, weil BDSM Teil meines Privatlebens ist, es eine der Praktiken ist, die ich liebe, und so weiter.

Eigentlich wird BDSM im Internet nicht sehr gut behandelt. Was Sie finden, reicht von einem idiotischen Feminismus über die weibliche Vorherrschaft (nach meiner persönlichen Erfahrung landen diese nach ein paar Minuten auf den Knien: Sie denken, dass Sie, um eine Geliebte zu sein, nur Absätze oder ein Mieder tragen und eine Peitsche haben müssen ), Twilight Famdom , ab Fifty Shades (das war auch eine Twilight Famdom, der Charakter musste am Ende ein Vampir sein), und viel, viel, viel Prostitution.

Ich habe mir die Radiointerviews dieses Mädchens angesehen, das nach eigenen Angaben auf der Via della Montagnola in Bologna einen Stromschlag erlitten hat und herausfindet, dass sie eine Domina ist, und ehrlich gesagt habe ich meinen Stift fallen lassen.

Dieser versteht keinen Scheiß. Es fehlen die Grundlagen.

Wenn ich einen Dominator / Dominatrix treffe, der nicht als Sklave angefangen hat, fällt meine Penne ab und ich gehe und mache mir einen Toast: Es ist viel sexy und befriedigender. Seien wir ehrlich: eine "Vorsorge", wenn Sie verstehen, was ich meine. Und wenn die Nachsorge wie Toast aussieht und aus Brot, Schinken und Käse besteht, versteht man, wie glaubwürdig diese Sciacquetta ist.

Die Spülung ist nur eine von vielen, die einen Weg gefunden haben, ihre Rechnungen mit Sex zu bezahlen, nur dank schlechter BDSM-Kenntnisse findet sie immer wieder Eier, die sie mit Geld füllen. Sie nennen es "Finanzherrschaft". Im Dialekt „Bagascia“.

Sie werden denken, dass ich zu bigott bin, aber das Problem ist genau das Gegenteil. Ich MAG BDSM und ich wünschte, es wäre richtig gemacht und würde den Massen noch besser präsentiert.

Also, was ist die Beziehung zwischen Sklave und Dominator / Eis? Es ist ein Phänomen der Machtübertragung: Da es sich um einvernehmliche Beziehungen handelt, überträgt einer der beiden Macht auf den anderen (bis zu vereinbarten Grenzen, dann hängt es von SSC, RACK, BRICK und Unternehmen ab) und auf diese Weise ist man "Sub “, devot, der andere „dominant“.

Aber schon das sollte Ihnen eines klar machen, was in der ganzen Geschichte, die die Sciacquetta auf ihrer Seite macht, fehl am Platz ist: Sie können keine Macht übertragen, die Sie nicht HABEN. Wenn Sie bei einer völlig fremden Person auftauchen, die Sie bezahlen, um eine Gegenleistung zu erhalten, sind die Machtverhältnisse bereits definiert, und Sie müssen ihr nichts übertragen.

Es findet keine Machtübertragung statt. Ergo ist das Spiel gefälscht.


Gehen wir in die Praxis. Den „24/7-Lifestyle“-Diskurs, also den Partner, mit dem man immer und dauerhaft eine Dom-Sub-Beziehung hat, schließen wir aus. Wir müssen den Vergleich mit der Hure anstellen, die einen neuen Typen kennenlernt.

Stellen Sie sich vor, Sie sind in einem Club: Normalerweise, zumindest hier in Deutschland, ein Themenabend eines privaten Clubs. Die Clubs, die sich ausschließlich dem Fetisch widmen, sind meistens Diskotheken.

Wie auch immer, ich sagte, dass Sie irgendwann eine Person kennen, die Ihr Taucher sein möchte. Auch wenn er interessiert ist und dir sagt, dass er Taucher werden möchte, ist er noch nicht dein Taucher. Er hat sich noch nicht entschieden. Die Machtübergabe ist noch nicht erfolgt.

Weil es wichtig ist? Denn das Beste daran. Ich meine, fast alles. Es sei denn, Sie sind es gewohnt, das Fruchtfleisch der Muscheln wegzuwerfen und die Venusmuscheln zu essen. Die Machtübergabe erfolgt freiwillig, zumindest einvernehmlich, und erfolgt nach einem kleinen Plausch. Es muss die Chemie stimmen, es muss „Fangen“ geben.

Aber eines würde Ihnen auffallen, wenn Sie dort wären: Dominante reden nicht zu viel. An der Grenze befragen sie, stellen Fragen: der Dom zieht sich nicht aus, der Sub zieht sich aus. Nacktheit ist gebrechlich, sogar intellektuell.

Und es ist eine Art, Überlegenheit, Gleichgültigkeit, Lässigkeit zu zeigen, kurz gesagt, für mich die Sciacquetta, von der wir sprechen, die im Radio herumläuft, blablablablabla und blablablablabla und blablablablabla und blablablablabla und blablablablablaZZODAblablablablablablablablab Das Genre sind die Taucher, die alles erzählen: Es ist der Taucher, der sagt (wenn er die Erlaubnis hat), dass ich weiß, dass ich es habe. Nicht umgekehrt: Das Selbstwertgefühl fließt in die entgegengesetzte Richtung.

Kurz gesagt, die Machtübergabe erfordert einen ersten Kontext, in dem Kontakt besteht, ein Dialog oder ein offener Kanal besteht und die Person sagen kann, nein, heute stimmt die Chemie nicht mit Ihnen. Da er diese Macht hat, das heißt, die Macht, nein zu sagen, wenn er ja entscheidet, indem er dir in die Augen schaut, mit einem offenen Kanal, dann findet eine Machtübertragung statt. Was er vorher hatte und jetzt nicht mehr hat.

Sie können keine Macht übertragen, die Sie ursprünglich nicht haben.

Es ist ein grundlegendes Konzept, aber die Sciacquetta hat es nicht gut verstanden.


Der zweite Punkt ist, dass wir über eine Prostituierte sprechen. Und ich habe nichts gegen Prostituierte: Aus diesem Grund denke ich, dass die Haltung der Prostituierten mit erhobenem Kopf so etwas wie „Fick dich? Ja, ich bin eine Prostituierte: Na und?“.

Und das würde ich besonders von jemandem erwarten, der behauptet, "Dominatrix" zu sein, wenn Sie verstehen, worauf es ankommt.

Und so fällt mein Stift ein bisschen ab, wenn Prostituierte oder Huren, wenn Sie es vorziehen, versuchen, sich der Verantwortung zu entziehen. Wenn sie sich Escorts oder "Sexarbeiterinnen" nennen. Sie erinnern mich sehr an die „ökologischen Betreiber“: Sie stellen sich vor, sie retten Pandas im Wald und sind stattdessen Müllsammler. Warum wird es gemacht? Denn der ökologische Betreiber beabsichtigt, sich mit einer höheren Professionalität oder einem höheren Status als einem einfachen Müllsammler zu qualifizieren: Die Umwandlung vom Müllsammler zum ökologischen Betreiber ist daher eine Beförderung, eine höhere Würde, eine Erhöhung des Status.

Diese Ungeduld stört mich, weil sie in der Tat darauf hindeutet, dass die Prostituierte in ihrem impliziten Moralismus einen niedrigeren Job macht, es ist eine Stufe niedriger, und sie wollen nicht verwirrt werden. Und die Sciacquetta, von der wir sprechen, wiederholt immer wieder diesen "absolut, niemals, niemals, niemals, penetranten Verkehr". Sie ist keine Hure, sie! Äh, was zum Teufel!

Dadurch sinkt mein Stift noch mehr. Aus verschiedenen Gründen. Es stimmt, dass in vielen Fällen in BDSM-Beziehungen der Geschlechtsverkehr nicht verpflichtend ist. Aber sie verbieten es ihnen nicht. Natürlich kommt es auf den Ort an. Wenn Sie eine ausgestattete Wohnung gemietet haben (hier in NRW kosten sie zwischen 300 und 400 Euro pro Nacht, mit drei oder vier unterschiedlich ausgestatteten Zimmern), müssen Sie sich selbst von den diversen Flüssigkeiten reinigen. Das Gleiche gilt für echte BDSM-Clubs, die im Allgemeinen nicht gerne Ihre Flüssigkeiten reinigen. Von Geschlechtsverkehr wird also abgeraten.

Aber wenn es die "Themenabende" eines normalen privaten Clubs für Swingerpaare sind, ist es ein Ort, der dafür ausgestattet ist, sexuelle Beziehungen und damit verbundene Flüssigkeiten zu verwalten. Und dann entstehen Beziehungen. Weil'? Denn eine der beliebtesten Praktiken ist die Orgasmusverleugnung: https://www.kinkly.com/definition/1160/orgasm-denial

Eine Praxis, bei der es eine sexuelle Stimulation gibt, die zu einem Orgasmus führen würde, aber dem Taucher ist es verboten, einen Orgasmus zu haben. Und verstehe, dass Geschlechtsverkehr ohne Orgasmus nicht ohne Geschlechtsverkehr existieren kann. Dann können wir die Definition von Geschlechtsverkehr diskutieren, aber es geht um Geschlechtsverkehr und wie. Vor allem, wenn Sie an einen Sex Sling gefesselt sind und Orgasmusverweigerung spielen.

Mit der einzigen Ausnahme von Mr. Arran Webb.

Die Herrin von Calenda.
Wenn Sie Arran Webb sind, trifft meine Rede nicht zu.

Und das macht mich schon nachdenklich: Er weist sehr darauf hin, dass es keine körperlichen Beziehungen, Körperkontakte und alles gibt, nur um eines nicht zuzugeben: Sie arbeitet als Prostituierte. Sie will sich den Nutten überlegen fühlen und gibt deshalb an, keinen Sex zu haben.

Und immer unter der Überschrift „Prostituierte“ bemerke ich einen fast folgerichtigen Mangel, nämlich Nachsorge: Nachsorge setzt voraus, dass die Machtübertragung einen Kanal geschaffen hat, der dann am Ende die Nachsorge zum Sub ermöglicht. Nach dem, was sie in den verschiedenen Videointerviews sagt, die sie auf ihrer Website gepostet hat, baut sie diesen Kanal sicherlich nicht auf. Wer weiß, wie viele Leute er noch im Subdrop haben wird.

Übrigens: Der Taucher tritt nach einiger Zeit des Leidens in einen bestimmten Zustand ekstatischer Trance ein, der von irgendeinem "Subraum" genannt wird. Es ist schwer für Dom, damit umzugehen, weil er in diesem Zustand das Schlüsselwort nicht verwenden würde, selbst wenn Sie ihm bei lebendigem Leib die Haut abziehen würden. Es ist stressig in Bezug auf "Fokus".

Das Problem ist, dass Sie aus diesem Zustand mit einem Moment, der im Fachjargon „Nachsorge“ genannt wird, gut herauskommen. Wenn du das machst, was sie in ihren Interviews beschreibt und keinen Kanal erstellst (was ich bei einer Prostituierten nicht wirklich so sehe, wie du es könntest), kannst du keine Nachsorge machen. Wenn Sie dies nicht tun, wird sich der Taucher eindeutig von selbst erholen, sich anziehen, aber in den allermeisten Fällen wird er aufgrund des Mangels an Oxytocin nach dem Endorphin- und Serotonin-Spitzen in den folgenden Wochen unmotiviert in zufälligen Momenten weinen.

Und es ist nicht angenehm, weil es eigentlich ein Anfall von Depressionen ist.

Aber sie erwähnt solche Phänomene nie: Als Prostituierte verstehe ich, dass die Machtübertragung fehlt, weil der emotionale Kanal fehlt, und vor allem, dass Flirt eine listige Prostituierte ist, die es vermeidet, ficken zu müssen. Mit BDSM hat das meiner Meinung nach wenig zu tun.

In letzter Zeit ist BDSM zur Abkürzung für die faulen Prostituierten geworden, die nicht ficken wollen oder zu hässlich sind, um für diejenigen auf den Markt zu kommen, die für Geld ficken.

Hier ist mein Punkt.


Festgestellt, dass ich nicht viel Respekt vor der Spülung habe, was halte ich von Calenda, die sie vertreibt?

Nun, Calenda kommt aus Rom. Rom ist eine christdemokratische Stadt. Aber es ist nicht nur eine christdemokratische Stadt, es ist ein Hilbert-Raum, in dem eine der Dimensionen die Christdemokratie ist. Alles in Rom ist christdemokratisch. Anarchisten und Punks sind auch Christdemokraten, und es gibt keinen Unterschied zwischen einem Punk-Kamm und Andreottis Buckel. Die Physik von Rom ist Christdemokrat. Chemie. Die Moleküle sind Christdemokraten. In Rom ist alles christlich-demokratisch.

Calenda kann also nur Christdemokrat sein, und als solcher zu feige, um dem Inhalt treu zu bleiben: Für den Christdemokraten geht der Anstand vor.

Aber ich kann jemandem, der in Rom aufgewachsen ist, keinen Vorwurf machen, wenn er Christdemokrat ist. In Rom ist alles, von Leptonen bis zu Wolframcarbidmolekülen.

Calenda ist Christdemokrat, und er tat, was die Christdemokraten tun.

Der Ekel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.