Die Illusion des Bürgereinkommens.

Der Personalmangel, der Italien, aber mehr oder weniger ganz Europa betrifft, bereitet Unternehmern Bauchschmerzen. Aber das Problem mit diesen elenden Idioten (jetzt sind „Unternehmer“ und „Idiot“ dasselbe Wort) ist, dass sie (als konditionierter Reflex) irrelevante Faktoren beschuldigen, anstatt sich von der Realität zu duschen.

Dieser Personalmangel hat jetzt nicht begonnen. Es zieht sich schon eine Weile hin. Es wird jedes Jahr stärker, bis, ziehen und ziehen, die Decke wirklich zu kurz wird.

Hier ist das Porträt des Problems.

Die Illusion des Bürgereinkommens.

Nehmen Sie jetzt den Bereich 60-64. Sie liegt bei 3,5 % (Durchschnitt für Männer und Frauen) und ist der Zeitraum, in dem die Italiener in Rente gehen.

Bist du da? Gut. Mal sehen, wer sie ersetzen sollte. Wer tritt in die Arbeitswelt ein? Wenn wir von 20-24 sprechen, sind wir in schlechter Verfassung. Sie machen nur 2,5 % der Bevölkerung aus.

3,5 % der Bevölkerung gehen in den Ruhestand, 2,5 % treten in die Arbeitswelt ein. Wir sind bei -1 %, also weniger als 600.000.

(und dies, lassen Sie uns das klarstellen, vorausgesetzt, dass JEDER einen Job findet und dass der Arbeitsmarkt vollständig effizient ist!)

Aber das ist nicht das einzige Problem: Das Problem ist, dass die durchschnittliche Lebenserwartung in Italien jetzt etwa 82 Jahre beträgt.

Wenn der Rentner in den Ruhestand geht, führt er weiterhin das gleiche Leben wie ein Jahr zuvor. Gleiche Dienste, gleicher Lebensstil, mehr oder weniger. Dies wird noch etwa zehn Jahre so weitergehen.

Das Problem ist jedoch, dass angesichts einer mehr oder weniger hungrigen Kundschaft nach Gütern und Dienstleistungen die Zahl der Arbeitnehmer, die in die Arbeitswelt eintreten, abnimmt.

Und das wird sich nicht bessern: In zwanzig Jahren werden 3,3 % der Bevölkerung in Rente gehen, aber nur 1,9 % ins Berufsleben einsteigen. Minus 1,4 % bedeutet minus achthundertvierzigtausend.


Wenn Sie gut sind und vertikale Linien ziehen, werden Sie feststellen, dass dieses Phänomen seit mindestens zehn Jahren auftritt, das heißt, dass kleinere Bevölkerungsgruppen in den Ruhestand treten als diejenigen, die in der Arbeitswelt auftauchen.

Das Ergebnis ist eine konstant bleibende Bevölkerungszahl von etwa 60 Millionen bei einer ständig abnehmenden Zahl von Erwerbstätigen.

(Ich wiederhole: Um nicht zu ärgern, erwähne ich nicht diejenigen, die ins Ausland gegangen sind, und diejenigen, die aufgrund von Ineffizienzen auf dem Arbeitsmarkt oder weil sie nicht attraktiv sind, keine Arbeit finden).

Aber die Rentner leben. Sie sind Kunden. Sie nutzen Dienste. Sie kaufen. Und um sie zufrieden zu stellen, braucht man die gleiche Anzahl an Leuten.

Nummer, die nicht da ist.

Die italienische Bevölkerung bleibt stabil bei etwa 60 Millionen. Das Problem ist, dass die Zahl der Arbeiter jedes Jahr abnimmt.


Oh, ich meine nicht, dass das Staatsbürgerschaftseinkommen nichts damit zu tun hat. Es verschlimmert sicherlich die Situation. Und ich will auch nicht sagen, dass Auswanderung damit nichts zu tun hat. Es verschlimmert sicherlich die Situation.

Aber in weiteren 20 Jahren ist leicht vorherzusagen, dass die Bevölkerung leicht zurückgegangen sein wird, aber die Zahl der Arbeiter um MILLIONEN Einheiten zurückgegangen sein wird: Es gibt eine Spitze von 4%, die durch eine Geburtenrate von 1,9% kompensiert werden sollte.

Dass daran das Staatsbürgerschaftseinkommen schuld ist, ist eine Illusion. Es ist eine Hoffnung, wenn Sie so wollen.

Unternehmer HOFFEN, dass es die Schuld der Demokratischen Republik Kongo ist. Weil sie hoffen, dass sie etwas dagegen tun können, indem sie das DRC schließen.


Aber lassen Sie uns für einen Moment sehen, WIE wir zu diesem Punkt gekommen sind. Es kam vor, dass dies bei Globalisierung und Standortverlagerungen der Fall war.

  1. Ich feuere dich und bringe alles nach China / Indien / was auch immer.
  2. Wenn Sie unmenschlichen Bedingungen nicht zustimmen, fahren Sie mit Schritt eins fort.
  3. Wenn selbst junge Italiener arm werden, wen interessiert das, ich mache nur Luxus und verkaufe an die Reichen auf der ganzen Welt. Hallo Povery!
  4. Wenn junge Italiener keine besseren Kinder mehr haben, können sie mehr Überstunden machen.
  5. sowieso haben wir immer die Schlange vor der Tür.

Dieser von keiner Regierung abgemilderte Diskurs im Namen eines "Marktes", der immer noch Minderwertigkeitskomplexe nach links bringt, hat die letzten 20 Jahre dominiert.

Die vergangenen Generationen sind verarmt und haben keine Kinder bekommen. Nur wenige haben einen gehabt.

Ergebnis: Denatalität. Während Unternehmer Ungleichheiten verstärkten und anstießen.

Und wenn Sie sagen wollen, dass es allen gleich ergangen ist, schauen wir uns an, was in anderen Ländern passiert ist: (Ich nenne Nigeria, um zu zeigen, wie es wächst).

Die Illusion des Bürgereinkommens.

Wie Sie sehen können, hat das Problem des „Babybauchs“ bei kleinen Füßen ( unter 2% ) nur einige westliche Länder. Andere sind ausgeglichener.

Unterscheiden wir zwischen „Babybauch“ und Base, erfahren wir Interessantes über die Länder, die das Problem haben:

Sie sind alle mediterrane / lateinische Länder (wie Portugal), die (zusammen mit Japan) durch einige Wirtschaftspolitiken vereint sind:

  • mehr Arbeitsstunden, um die Produktion zu steigern
  • Gehälter, die nicht wachsen
  • Hauspreise steigen
  • Mangel an Schulen und Kinderkrippen in den Städten
  • Gerontokratie

Ich habe das letzte Element hervorgehoben, da die anderen mit Ausnahmen angezeigt werden. Manchmal sind die Häuserpreise in Griechenland nicht gestiegen, die Arbeitszeiten in Portugal nicht enorm gewachsen, in Japan gibt es keinen großen Mangel an Schulen und Kindergärten usw.

Aber eines ist allen Ländern gemeinsam: Es war die letzte Generation von Eltern, die erdrückt wurden, während die ältesten alle garantiert waren, und folglich konzentrierte sich der Reichtum in den Händen der älteren Bevölkerungsgruppen.

Soziale Gerontokratie: Alle Ressourcen liegen in den Händen der Alten, und es gibt keinen sozialen Aufzug, der den Umsatz garantiert.


Und wenn ich normal ältere Menschen sehe, die sich über dieses Phänomen beschweren, denke ich: Mach dich bereit, denn

Die Illusion des Bürgereinkommens.

Du hast dich getäuscht:

  • Wen kümmert es, wenn junge Leute keine Kinder bekommen können: Einwanderer werden kommen. Und dann hast du gesehen, dass es nicht geht.
  • Wen kümmert es, wenn junge Leute keine Kinder haben können: Ich kann immer umziehen. Und jetzt sind die Eisernen Vorhänge wieder da.
  • Wen kümmert es, wenn junge Menschen keine Kinder bekommen können: Wenn wir sie prekär machen, arbeiten sie sowieso umsonst. Und jetzt wandern sie aus.

Du hast den Ast zersägt, auf dem du morgen sitzen würdest.

Morgen ist heute.

Machen Sie sich vor, dass der Fehler beim Staatsbürgerschaftseinkommen liegt, oder was auch immer Sie stornieren oder ändern können.

Aber die Zahlen sagen eins, und was sie sagen, kann man weder stornieren noch ändern.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.