Es ist leicht, Pornos zu sagen

Hinweis für männliche Seeleute: Wenn Sie sich noch in der kindlichen Phase des Mannes befinden, in der Sie sich nur dann geliebt fühlen, wenn eine Frau Ihnen den Körper anbietet und Sie glauben, dass eine Frau, die mit Ihnen kommt, eine "Zustimmung" gibt, könnte dieser Beitrag Ihnen schlechte Nachrichten geben.

Trotzdem scheint es nach 5G und Impfungen Zeit für Pornos zu sein. Der Kreuzzug gegen Pornos hat in Frankreich bereits ein unwahrscheinliches Gesetz hervorgebracht, das Pornoseiten dazu zwingen würde, nach den Kreditkarten der Benutzer zu fragen, um ihr Alter zu überprüfen. Aber es wird viel darüber geredet, weil es lustige Anzeigen gibt, in denen Kinder Sex auf Pornoseiten lernen (vergessen zu lernen, was eine "Beziehung" ist, vorausgesetzt, jemand hat eine genaue Definition) und seitdem in der Politik eine schlucken ist Frühling, es dauert nicht lange zu verstehen, dass ein Kreuzzug gegen Online-Pornos auch in Italien beginnen wird.

Wie kann es enden?

Beginnen wir also zu verstehen, was das Wirtschaftsmodell des Online- Pornos ist, das heißt der modernen Pornografie. Lassen Sie uns sehen, wie alle "Mitarbeiter" nach Kategorien verdienen.

Schauspieler und Schauspielerinnen.

Keiner von euch hat in den letzten Jahren für Pornos bezahlt. Auf jeder Website, die Sie besuchen, ist jeder gewünschte Porno kostenlos. Da es sehr zweifelhaft ist, dass Schauspieler und Schauspielerinnen wirklich einen Großteil ihrer Filme (Rechte, Vertrieb und Zusammenarbeit) verdienen können, wie dies beim Kino der Fall ist, haben Sie sich vielleicht gefragt, wie Schauspieler verdienen.

Hier ist es einfach: Sie sind im Wesentlichen Begleiter aller Geschlechter. Prostitution. Sie haben vielleicht von Trump gehört, der 150.000 Dollar für eine Nacht mit einem Pornostar bezahlt hat. Warum so viel, wenn Sie noch hübschere Mädchen für viel weniger finden können? Weil sie ein Pornostar ist, hat sie ihren Namen und ist eine Marke .

Du hast mit niemandem geschlafen, du bist mit Stormy Daniels gegangen. Berühmter Pornostar . Ein Phänomen namens "Branding", das heißt, Stormy Daniels hat ein eingetragenes Markenzeichen in der männlichen Phantasie. So wie Lexington Steele in der amerikanischen Frauen- / Schwulenklasse ist und Rocco Siffredi eine Marke in Italien ist.

Kurz gesagt, diese Leute sind Pornodarsteller, weil es sich um einen Werbekanal handelt, über den sie zu "Prostituierten mit einer Marke" werden, was ihr Künstlername ist. Es ist ihnen egal, ob sie Geld verdienen wie mit Kino, mit dem Verkauf des Films oder mit Vertriebsrechten. Dies ist ein altes Modell, das nicht mehr funktioniert, nicht umsonst in Italien ist Porno als Sektor tot. (was auch immer Siffredi sagt).

Die Hersteller sind keine anderen Werbefirmen, die den Escorts helfen, ihre eigene Marke, die Marke, aufzubauen. Wenn Sie zum Beispiel an jemanden wie Sasha Gray denken, erinnern Sie sich an ihren Namen, nachdem Sie jahrelang keine Filme gemacht haben. Dies bedeutet, dass eine Nacht mit Sasha Gray mit Augen und Augen etwa 80 bis 100.000 US-Dollar kostet. Ich sage "per Auge und Kreuz", weil ich seine Preisliste nicht kenne und nur zwischen den Prostituierten / Pornostars interpolieren kann, die in einen Skandal geraten sind, und Sie kennen den Preis.

Wenn Sie die Sasha Gray-Preisliste haben, machen Sie es wie Totem und schreiben Sie an "hoillistinoprezzidiSashaGrey@keinpfusch.net". Die Nachricht wird nicht zu mir kommen, aber Sie werden sich wie ein besserer Mensch dafür fühlen.

Die Produzenten verdienen auf zwei Arten: Die erste ist, dass der Chef die Schauspielerinnen gelegentlich zu einer Party einlädt, die dann zu einer Orgie wird, und die reichen Leute, die zur Party gehen, dafür bezahlen. Wenn Sie richtig bezahlen, haben Sie möglicherweise auch das "funktionierende" persönliche Telefon der Stars.

Auf Produktionsebene ist es also Prostitution: Die Prostituierte macht ihre eigene Marke oder Marke, und selbst der Zuhälter, der den Kontakt herstellt, wird zur Marke wie "Brazzers".

Wenn Sie sie kontaktieren und Sie diesen Geldbetrag bezahlen müssen, setzen sie Sie mit der gewünschten Schauspielerin in Verbindung. Um die Steuerbefreiungen der Künstler zu erhalten, stellen diese Produktionsfirmen auch die DVD und alles her, aber es ist ein Spiegel für die Lerchen. Hände hoch, wer in den letzten 10 Jahren eine Porno-DVD gekauft hat.

Papponi mit einer Marke, die Escorts mit einer Marke beschäftigt.

Dieses Branding ist sehr raffiniert in dem Sinne, dass sie sehr sorgfältig nach Geschlecht unterteilt sind (Milf, BBW usw.) und den Geschmack der Kunden und das Angebot von Prostituierten je nach Typ stark widerspiegeln. Zum Beispiel, nachdem afrikanische Milliardäre und wohlhabende Afroamerikaner aufgetaucht waren, explodierte die Interracial, die Fülle an Angeboten von BDSM-Geliebten führte dazu, dass fast alle BDSM-Pornos Geliebte und sehr wenige Meister zeigten, und so weiter. . Kurz gesagt, der Pornoproduktionssektor passt sich wie angegossen der Dynamik der Prostitution an.

Dann gehen wir zu den Websites, auf denen diese Filme aufgenommen werden, und geben sie kostenlos weiter.

Ihr Geschäftsmodell beruht auf zwei Tatsachen. Das erste ist, dass sie buchstäblich eine Technologie erfunden haben, die wir CDN nennen. Nicht, dass sie CDN-Technologien verkaufen, aber der Punkt ist, dass das Speichern eines "Pods" einer Pornoseite in Bezug auf die Speicherung recht kostengünstig ist und NUR die Ressourcen verwendet, die Sie benötigen. Da die Opex-Kosten minimiert werden und die Investitionen ebenfalls niedrig sind, ist die Gewinnschwelle sehr einfach.

Zu diesem Zeitpunkt verdient die Website durch ein anderes Online-Prostitutionstool, das als "Cam Girls" bezeichnet wird. Es ist das telematische Äquivalent zu erotischen Telefonen. Prostituierte ohne Markenzeichen aller Altersgruppen, Typen und sozialen Hintergründe erscheinen vor der Webcam und / oder chatten mit Ihnen in einer bestimmten Menge pro Minute. Wie ein erotisches Telefon, aber mit einer Kamera.

Bei Standorten ist das Wirtschaftsmodell die virtuelle Prostitution von Prostituierten ohne berühmte Marke. Das sind also sogenannte Peepshows in den USA, die jetzt auf planetarischer Ebene stattfinden.

All dies ist nicht neu: Es ist bekannt, dass der Name "Pornografie" die Erzählung des Lebens von Prostituierten bezeichnet. Daher sollte das Wissen, dass es sich um den "Marketing" – oder "Werbeteil" der Prostitution handelt, niemanden entfremden.

Trotzdem ist der Punkt des Online-Pornos klar: Es ist eine Welt, die mit organisierter Prostitution auf globaler Ebene verbunden ist, und kaum ein Politiker hat die Kraft, die Prostituierte, die er benutzt, herauszufordern. Nicht einmal Berlusconi hat es geschafft, seine eigenen Eskorten wirklich zu kontrollieren.

Es ist daher eine Frontalschlacht, bei der jeder Schauspieler nur fünf Minuten vor Beginn der Schlacht umziehen wird. Um dies zu verstehen, schauen Sie sich einfach die Kritik an.

  1. Kinder werden nicht über persönliche Beziehungen aufgeklärt. Netter Satz, aber an diesem Punkt öffnet sich die Tür für viele Fragen. Das erste ist "warum sollte Porno das tun"? Der Zweck von Pornos ist es, das Leben von Prostituierten als solche zu erzählen, und das macht es sehr gut: Nur diejenigen, die vergessen, dass sie Prostituierte sind, glauben das Gegenteil. Aber Entschuldigung ist nicht der Punkt: Der Punkt ist, dass sich jemand an diesem Punkt fragen wird "aber wenn nicht Porno, dann WER?" muss über sexuelle Beziehungen aufklären? Die Familie? Nein, werden Sie von einem Refrain von "Und wie erkläre ich es meinem Sohn?" Historisch gesehen hatte die italienische Familie nur Angst vor der Idee, Kinder zu erziehen, geschweige denn, wenn der Vorschlag Ihrer Partei Kraft verleiht. Also Schule? Die bloße Hypothese, Sexualerziehung in Schulen zu machen oder vorzuschlagen, gibt jedem italienischen Politiker Urtikaria. Also wer sollte es tun? Diese Frage bleibt unbeantwortet, da die Antworten nicht existieren müssen, dieses Argument ist politisch schwach.
  2. Es bildet nicht zum Konsens. Das ist irrelevant und lächerlich. Sie sind Prostituierte, dh Menschen, die einen Handelsvertrag haben. Niemand bittet um Zustimmung in einem Handelsvertrag. Es ist nicht so, dass ich, wenn ich ein Ticket kaufe und in den Zug einsteige, den Schaffner anrufen und fragen muss, ob sich die Deutsche Bahn vergewaltigt fühlt, wenn ich auf Platz 75 des Wagens 25 des ICE sitze. "Entschuldigung, fühlen Sie sich verwundbar und missbraucht, wenn ich mein Gepäck ins Regal stelle?" Dies ist nicht die Frage, die ich einem deutschen Inspektor stellen würde, und ich würde in den kommenden Monaten kein #metoo der deutschen Spediteure vorhersehen. Moral: Niemand erwartet eine Zustimmung, weil dies für selbstverständlich gehalten wird. Aber ich wiederhole, die Entschuldigung ist nicht das Problem: Im Wesentlichen ist die Zustimmung der Schauspielerinnen in Ordnung, und es ist der Grund, warum das am häufigsten verwendete Wort in Pornos „Ja! Oh ja! ". (Es ist jedoch ein Trick, mit dem Sie rechtliche Konsequenzen in den USA vermeiden). Die Zustimmung (die bei Filmen nicht erforderlich wäre) besteht während des gesamten Films und wird pro Schauspielerin hundertmal geschrien. Ein ähnliches Argument hat keinen Einfluss auf die Massen, auch weil sie beim ersten Interview mit Nappi antwortet, dass sie davon träumt, dass ihr Rektum ein öffentliches Gut wird und Sie gefickt werden.
  3. Geben Sie ein falsches Bild der Frau immer zur Verfügung. Dieses feministische Mantra ist lächerlich, wenn nicht erbärmlich, spiegelt aber ein echtes Phänomen wider, das Online-Pornos ausgelöst haben, dh weibliche Unsichtbarkeit. Vor Online-Pornos, als Pornos an sich selten waren, hatte eine leicht unbedeckte Frau, die beispielsweise eine Flughafenlounge betreten hatte, alle Augen auf sie gerichtet. Im Durchschnitt ist es einem Mann nicht passiert, in dem Sinne, dass wir es gewohnt sind, unsichtbar zu sein: Selbst wenn Frauen Sie bemerken, zeigen sie es kaum, also ist das Gefühl, unsichtbar zu sein. Jetzt, wo Pornos existieren und das Bild einer völlig nackten Frau weit verbreitet ist, rutscht der weibliche Körper langsam in Unsichtbarkeit. Ein Ausschnitt, wenn alles gut geht, beachten Sie die fünfziger Jahre. Eine Spaltung ist nur unter Rentnern neu. Dieses Abgleiten in die Unsichtbarkeit, an das Männer gewöhnt sind, macht hysterische Frauen schlechthin unsichtbar, dh Feministinnen. Das Problem des Online-Pornos besteht nicht darin, das falsche Bild der Frau als Geschlecht zu vermitteln, sondern das Bild von der Frau als Verführerin zu entfernen. Ein Machtverlust, den Feministinnen, abhängig von Macht, nicht tolerieren können. Aber Feministinnen in der Politik sind marginal, so dass ein solcher Kreuzzug nur wenige Stimmen bringen würde.

Ich glaube daher, dass diese Welle der Pornorepression keine großen Chancen auf Erfolg hat.

Bestenfalls machen sie eine Szene, aber nichts weiter. Das französische Recht hat keine andere Wirkung als ein weiterer Haftungsausschluss, bei dem französische Benutzer darüber informiert werden, dass die Website nicht der französischen Gerichtsbarkeit unterliegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.