Frauen, links: Symbole und Simulakren.

Es wird viel über Schlein diskutiert, und es wäre schön, ihre politischen Ideen oder ihr Programm kommentieren zu können, aber da beides nicht existiert, ist ihre Anwesenheit rein symbolisch. Es ist nicht für das da, was es ist oder was es tun wird, sondern für das, was es symbolisiert. Im Einklang mit einer langen Geschichte, die auf der Linken steht und nichts als symbolische Akte vorschlägt.

Es ist jetzt dreißig Jahre her, dass auf der Linken alles symbolisch ist, es ist alles Botschaft, und dann gibt es darunter wenig Substanz. Wenn es neben M5S eine Partei gibt, die Neologismen lanciert hat, dann genau die Linke. Aber man muss auch anmerken, dass unter diesen Wortschöpfungen eigentlich nichts war: Renzi hat, vielleicht in Anlehnung an Grillo, das Wort „Abwracken“ auf den Markt gebracht, aber wenn wir uns die heutigen PD-Kader ansehen, stellen wir fest, dass er praktisch nichts verschrottet hat.

Und diese Tradition ist Teil des traditionellen „Gattopardesimo“ der Demokratischen Partei: Was wird Schlein für die Demokratische Partei tun? Sie ist jung, weiblich und lesbisch. Okay. ABER was wird Schlein für die PD tun? Nun, sie ist jung, weiblich und lesbisch. Ja, aber wie wird er das Problem der Strömungen bekämpfen, die die Partei lähmen? Nun, sie ist jung, weiblich und lesbisch. Und wie wird sie die Partei in etwas anderes verwandeln, das der Linken gefallen kann? Nun, sie ist jung, weiblich und lesbisch.

Diese drei Symbole "jung", "Frau", "lesbisch" sind völlig abstrus von der Politik und haben keine politische Bedeutung. Politik (zumindest in einer Demokratie) ist eine Wahl: Schlein hat sich nicht ausgesucht, jung zu sein, sie hat sich nicht ausgesucht, eine Frau zu sein, nicht einmal, lesbisch zu sein. Wie würden diese drei Qualitäten allein eine Veränderung in der Partei bewirken?

Einfach, „jung“, „Frau“ und „lesbisch“ sind zu bloßen Symbolen geworden, ohne Inhalt, ohne praktische Auswirkungen. Sie werden aufgefordert, für sie zu stimmen, weil sie jung, eine Frau und lesbisch ist. Was kein Jota an der Parteipolitik, der Länderpolitik oder irgendeiner politischen Agenda ändert.

Sein Wahlversprechen, sich nicht zu rächen und alle Anwesenden einzubeziehen, sagt uns eines: dass er nichts ändern wird. Leopardismus pur.

Das übliche Trommelfeuer symbolischer Taten, die nichts bewirken, hört hier nicht auf: Er ging von der Bühne. Okay. Symbolischer Akt, aber das ändert nichts, es ändert nichts an der Parteipolitik, es ändert nichts an der Zusammensetzung der Führungsspitze, es ändert nichts an den internen Entscheidungsmechanismen.

Daher ist "die Bühne" zu einem weiteren Symbol ohne praktische Bedeutung oder Verwendung geworden. Dann nimmt er „den Rucksack“ und geht mit dem „Notizbuch“ los, um sich die Probleme der Menschen anzuhören. Ich könnte diese Symbole einfach demolieren, indem ich darauf hinweise, dass nach mehreren Jahren aktiver Politik (sie wurde nicht gestern geboren, sie war 2014 in Brüssel) die Probleme der Menschen zumindest schon erahnt werden sollten, und nicht erst seit gestern. Offenbar hat sie aber noch nicht ganz begriffen, was die wirklichen Probleme des Landes sind, und es wird eine Weile dauern (bewaffnet mit Rucksack und Notizbuch, weil sie an die Digitalisierung glaubt), um herauszufinden, was die Probleme des Landes sind. Um MINDESTENS seit 2014 (sie war Abgeordnete) in der Politik zu sein, ist sie entweder taub oder „ein bisschen verrückt“.

Jedenfalls fütterte er seine Basis mit seiner schönen (Über-)Dosis an Symbolen ohne praktische Wirkungen auf die Politik: Elly Schlein ist {„Frau“, „Lesbe“, „Jung“, „Rucksack“, „Notizbuch“, „Feministin“. “, „wir“} (den letzten Teil habe ich eingefügt, weil sie beim Hören den Plural maestatis zu lieben scheint. Sie sagt „wir“ statt „ich“. Was ohne praktische Bedeutung der Rolle zugeordnet werden sollte von „Symbol“).

Und ich möchte mich nicht fragen, ob es nach der postmodernen Schule ein „Symbol“ oder ein „Simulak“ ist, denn in diesem Fall würde ich zu dem Schluss kommen, dass seine Stärke von seiner offensichtlichen Falschheit herrührt, wie es bei Simulakren der Fall ist.

Also bin ich gut, und ich nenne sie einfach "Symbole" und nicht "Scheinbilder", wie sie "Berlusconi-Arbeiter" oder "politische Nachrichten von Giorgia Meloni" wären. Sonst wäre es mir zu schade.


Jetzt werden Sie mir sagen, dass Symbole in der Politik wichtig sind und dass sie für einige „alles“ sind: Das erklärt viele Katastrophen, die sich auf der Linken ereignen, und erklärt ihren unaufhaltsamen Niedergang. Wenn Sie das sagen, stehen Sie auf der linken Seite und gewöhnen sich daher daran, zu verlieren.

Der berühmte Gewerkschafter der schwarzen Sklaven, gegen den jetzt ermittelt wird, war kein „Gewerkschafter der schwarzen Sklaven“, sondern einfach „DAS SYMBOL“ der Gewerkschafter der schwarzen Sklaven. Genauso wie seine schlammigen Gummistiefel „DAS SYMBOL“ der Kämpfe waren. Nicht existent. Es war ein Simulacra, aber ich wiederhole: Ich möchte mitfühlend sein, weil ich heute gut gegessen habe.

Genau dieser Fetischismus für Symbole ist der PRAKTISCHE Grund, warum sie immer noch von wenigen gewählt werden: Die Italiener haben echte (nicht symbolische) Probleme, und wenn sie sich früher um Symbole nicht gekümmert haben, sind sie jetzt allergisch geworden . Außer denen, die sich den Symbolfetisch leisten können, die normalerweise nicht die Probleme anderer Sterblicher haben (die nicht symbolisch, sondern praktisch sind: über die Runden kommen, Rechnungen bezahlen, einen Job finden, medizinische Versorgung bekommen usw.).


Aber nehmen Sie im Widerspruch an, dass Symbole zentral sind. Nehmen wir auch an, dass Symbole im Mittelpunkt stehen und dass sie die Substanz einer Partei sind. Ich glaube es nicht, aber lass uns versuchen, durch Widerspruch zu argumentieren. Und fragen wir uns, warum ich diese Partei wählen sollte. Wir haben gesagt, dass die Symbole die folgenden sind:

{„Frau“, „Lesbe“, „Jung“, „Rucksack“, „Notizbuch“, „Feministin“, „wir“}

Und jetzt sollte ich verstehen, warum ich, wenn ich in Italien leben würde, für eines dieser Symbole stimmen sollte.

Wenn wir die Größe der Symbole oder zumindest den Kontext beibehalten, sind die Symbole, die MICH identifizieren, folgende:

{„männlich“, „licazzimiei“, „nicht jung“, „Netzwerk“, „digital“, „gleichberechtigt“, „ich“}

Nun, um der Reihe nach zu gehen, ist der Unterschied (in symbolischer Hinsicht) zu groß.

„Frau“ gegen „Mann“.

Ich bin männlich, sie ist weiblich. Wenn wir wollen, dass diese beiden Symbole Kraft haben, dann berührt sie mich nicht. Da die Verwendung dieser beiden Symbole in der Politik impliziert, dass es sich um politische Entscheidungen handelt, und ich eindeutig die politische Entscheidung getroffen habe, ein Mann zu sein (wenn es eine Wahl ist, aber in einer Demokratie ist die Mitgliedschaft per Definition eine Wahl, und vermasseln Sie die Definitionen) , dann fehlt der erste symbolische Grund, dafür zu stimmen, komplett. Sie finden es vielleicht übertrieben, „männlich“ mit dem Begriff „politische Wahl“ zu klassifizieren, weil niemand wirklich seine Chromosomen auswählt, aber ich wiederhole: Wir sind in einer Demokratie und wir sprechen über Symbole. Und in einer Demokratie sind Symbole politische Entscheidungen: In dem Moment, in dem eine Partei intersektionistisch wird und biologisches Geschlecht unter die Symbole setzt, werden sie zu politischen Entscheidungen. Und da es mir ein bisschen schwer fällt, die politische Wahl „Frau“ zu sein, dann ist Schleins Partei für mich nicht wählbar.

„Lesbisch“ versus „licazzimiei“

Auf den Unterschied zwischen „lesbisch“ und „licazzimiei“ kommt es noch grundlegender an. Nicht, weil ich nicht über meine Sexualität sprechen möchte (und das ist absolut richtig, in dieser Zeit meines Lebens und in dieser Zeit der sozialen Netzwerke), sondern weil ich denke, dass die Politik sexuelle Vorlieben nicht in politische Symbole verwandeln sollte.

Ich habe nicht die Absicht, die "Party der Lesben", "die Party der Bisexuellen", "die Party der versteckten Schwulen", "die Party der Transsexuellen" zu veranstalten, auch weil angesichts der Zahlen die "Party der Männer, die auf Muschis stehen, IMMER wäre gewinnen. Und das gleiche gilt für die "Party der schwänzeliebenden Weibchen".

Aber das Problem, das ich mir, noch weniger symbolisch, stelle, ist, welchen Höllenstatus ich bekomme, wenn Sexualität zum Thema politischer Debatten und politischer Identität wird: ein beschissenes Land, in dem die Menschen je nach Partei mehr oder weniger Rechte haben.

Auch auf der Ebene der „sexuellen Identität“ sind wir noch nicht wirklich da. Erstens, weil sexuelle Entscheidungen keine Identität sind, zweitens, weil sie keine politischen Symbole sind, drittens, weil ich die Vorstellung hasse, dass ein Staat sie diskutiert und sie zu einem politischen Thema macht.

Wenn ich versuche, mir den Zustand vorzustellen, in dem diskutiert wird, wie ich meine Genitalien benutze, kann ich mir nichts als einen Zustand der Scheiße vorstellen. Wer auch immer in der Regierung ist.

„Jung“ vs. „klassisch“.

Okay, ich bin nicht mehr jung. Andererseits ist meine Tochter jünger als Schlein. Ist er also zu jung oder zu jung? Ich weiß nicht. Alter ist keine politische Entscheidung, und wenn wir großen Diktatoren das Leben nehmen, sind wir ziemlich erstaunt darüber, wie jung sie waren, als sie die Macht übernahmen: Vielleicht hat ihre Jugend etwas damit zu tun, dass sie langweilige Praktiken wie „Wahlen“ vermieden haben “, „Dialog“ oder „Konsens“. Wenn wir junge Politiker suchen, die eine Politik der Alten stürzen, finden wir sie in der Geschichte fast immer auf der Seite der Diktatoren, in dem Sinne, dass ihre Jugend immer darauf beruht, dass sie einige Passagen umgangen haben. Nicht immer unbedeutende Details.

Natürlich gibt es auch Länder, in denen junge Leute an die Macht gekommen sind: aber das passiert, weil JEDER einen kurzen Weg vor sich hat. Nicht, weil der junge Mann diese Hindernisse umgeht, die die Regeln sind: Das ist typisch für Diktatoren.

In diesem Sinne stinkt mir Schlein nach jemandem, der keine Zeit mit Dingen wie „Politik“, „Konsens“ oder „Dialog“ verschwenden will. Wenn er sagte "wir sorgen dafür, dass ab jetzt jeder Pinco Pallino Sekretär werden kann, unter der Bedingung, dass er am Vortag seine Karte nimmt", wäre das anders: Dann hätte er ein Programm.

Aber wenn es normalerweise undenkbar ist und sie es tun kann, weil sie sie ist und die anderen niemand sind, dann riecht es sehr nach einem Diktator. (Mit welcher Kraft bzw. mit welcher Kraftausübung er dies tun kann, werden wir sehen).

„Rucksack“ vs. „Netz“

Ich erinnere mich an die Bedeutung des Begriffs aufgrund meines ehrwürdigen Alters. Aber in unserem Jahrhundert sagt dieses Symbol genau das aus: Ich möchte etwas verwenden, das alte Menschen an ihre Jugend erinnert. Als wir mit dem Invicta-Rucksack herumgingen, um tonnenweise „Gepäck“ mit uns zu schleppen. Ja, ich erinnere mich.

Aber wir sind im einundzwanzigsten Jahrhundert, und für diese Sache wird das Netzwerk verwendet (außer in noch vorsintflutlichen Schulen). Es tut mir leid, aber ich denke, dass das Herumschleppen eines süßen Rucksacks nicht so nützlich ist wie ein gutes Smartphone und eine gute Quellenverwaltung. Was würde der Rucksack darstellen? Ein Zeichen der Bescheidenheit? Versuchen Sie, ein anständiges zu kaufen, und achten Sie auf die Kosten. Mein Problem ist, dass ich mehr an die Übermittlung von Informationen glaube als an Rucksäcke.

Der Rucksack scheint mir das ideale Symbol für eine Linke , die das Neue nur akzeptiert, wenn es aus der Vergangenheit kommt, und für eine Linke, die den "Jungen" nur akzeptiert, wenn er das Verhalten hat, das seine Großeltern hatten, als sie jung waren. OK, Rucksack. Und Rucksack ist es: aber die Tatsache, dass es mich an MEINE Jugend erinnert, während meine Tochter ein Tablet in der Schule benutzt und Texte auf Moodle hat, sagt mir viel. Der Rucksack ist ein Symbol MEINER Jugend. Meine Tochter wird ein Moodle-Symbol haben. (https://moodle.org/ ) Vielleicht.

Ich habe die Nase voll von Partys , die junge Leute nur akzeptieren, wenn sie wie die jungen Leute von vor einer Generation aussehen (und ich bin großzügig mit mir selbst), und die Sachen von jungen Leuten nur akzeptieren, wenn man sie in einem Antiquitätengeschäft findet . Es ist nicht Jugend, es ist Jugend. Und meine Tochter würde sagen: „Ziemlich zusammenzucken“. Schlein ist auf jeden Fall zusammenzucken.

„Notebook“ vs. „digital“.

Jede Partei hat Dutzende von digitalen Beratern. Es hat Daten und Umfragen, die es zu vermasseln gilt. Aus welchem ​​überwältigenden Grund das Notizbuch im 21. Jahrhundert gleichbedeutend mit "Erinnerung" oder "Wissen" ist, weiß nur Schlein und die Kriegsidioten, die sie wählen, wissen es. Das „Notizbuch“ ist ein weiteres Symbol, das man im 21. Jahrhundert nicht sehen sollte.

Schlein meint damit, dass sie mit dem Notizbuch geduldig die Probleme der Leute aufschreibt, dass man sich bei ihr meldet und dass sie zuhört. Wenn wir 1946 wären, hätte er vielleicht recht. Aber heute sind wir nicht mehr im Jahr 1946. Es ist (spirituell) im Jahr 1946, die jugendlichen alten Männer und die verschrumpelten Karampanen, die dafür stimmen, zusammen mit denen, die alt genug sind, um jung zu sein, sich aber entschieden haben, diese kostbare Gelegenheit wegzuwerfen . Sie werden es in Zukunft bereuen. Wenn Sie Notizbücher und Rucksäcke wählen, um Ihre Entscheidung, alt zu sein, bereits in jungen Jahren zu vergessen.

Schließlich gibt es diejenigen, die mit 23 Jahren ihren Abschluss machen, indem sie weitermachen. Ich stelle mir also vor, dass es ein Ziel sein könnte, mit 17 alt zu sein. Wenn Sie Ratschläge annehmen, tun Sie es nicht: Es ist eine beschissene Leistung.

Aber ich wiederhole, ich glaube an Digital, wenn ich wissen wollte, was die Probleme der Menschen sind, würde ich einige Daten sammeln und sie mit einem guten Datenanalysesystem verarbeiten.

Unvereinbar. Stimmbar. Unhörbar. Schaudern.

„Feministisch“ versus „gleichberechtigt“.

Es gibt einen tiefgreifenden Unterschied zwischen dem lächerlichen Americana, das der moderne Feminismus ist, und dem progressiven Egalitarismus. Es ist der Unterschied zwischen einem europäischen Progressiven und einem amerikanischen Liberalen. Um ein Beispiel zu verwenden, das ich missbrauche:

Wenn wir sagen, dass 100 Unternehmen 50 % des weltweiten BIP haben, beklagt sich der europäische Progressive über wirtschaftliche Ungerechtigkeit und schlägt vor, sie zu besteuern, der amerikanische Liberale beklagt sich darüber, dass es unter den CEOs nicht genug Frauen, Schwarze und Lesben gibt, und schlägt vor, Quoten einzuführen.

Die intersektionalistische Vision ist gegen mich, genauso wie die Identitätspolitik, aus dem einfachen Grund, dass sie weder Gleichheit noch Fairness zum Ziel haben, sondern die einfache Gewaltenteilung.

Immerhin, wenn jedes Jahr in Italien 1.000 Menschen bei der Arbeit sterben, in Deutschland 500 sterben, und es stellt sich heraus, dass 90 % Männer sind, wer da herauskommt, dass die Arbeitswelt zu Gunsten von Männern gemacht ist, will kämpfen. nicht einmal Dialog sein. Wenn 70 % der Selbstmörder Männer sind und jemand sagt, dass die Gesellschaft nach menschlichen Maßstäben gestaltet ist, dann sind meines Erachtens die Voraussetzungen für einen Dialog nicht gegeben. Wenn die überwiegende Mehrheit der Obdachlosen, also der Obdachlosen, männlich ist, und einige sagen, der Staat denke nur an Männer, da ist kein Platz für einen Dialog. Es ist klar, dass wir es unter diesen Bedingungen mit bloßen Konfrontationsversuchen zu tun haben, und ich kämpfe nicht, wenn es nichts zu gewinnen gibt, und im Falle eines Angriffs kämpfe ich nicht, wenn es eine Ausweichstrategie von weniger gibt kosten.

Wenn die Dame Feministin ist, werde ich mich damit abfinden, aber ich werde darauf achten, sie nicht zu wählen: Für mich haben arme Menschen alle ungefähr die gleichen Probleme, ob männlich oder weiblich Reiche Menschen haben alle ungefähr die gleichen Privilegien, ob männlich oder weiblich.

Und wenn du es nicht verstehst, iss Brioches statt Brot.

„Ich“ versus „Wir“.

Für mich schalten diejenigen, die sich selbst nominieren, aber vorgeben, „wir alle“ zu sein, hässliche Glühbirnen an. Denn es gibt zwei Fälle: Entweder sind sie Totalitaristen ("meine Gedanken repräsentieren bereits die Gedanken aller, also halt die Klappe") oder sie sind falsche Anführer, die beabsichtigen, ihrer Verantwortung nachzukommen ("ich war es nicht, es waren wir alle." Ich muss zahlen?".

Beide Haltungen, die einzeln oder in beliebiger Zusammensetzung auftreten können, mag ich zu sehr. Wenn ich eine Verantwortungsrolle haben möchte, bin ich der Anführer, und ich übernehme sowohl die Schuld als auch die Verantwortung für meine Handlungen, und wenn Ihnen nicht gefällt, was ich tue, wird einer von EUCH meinen Platz einnehmen.


Wie würde ich das alles zusammenfassen?

„Elly Schlein ist nur die x-te symbolische Halbsäge, sehr, sehr symbolisch, die nicht einmal wie eine Hetzerführerin aussieht, die nichts Praktisches tut, inhaltsleer, von den Strömungen der PD zum Handeln gebracht als ein kühles Blatt, das die Tatsache überdecken soll, dass sich nichts Konkretes ändert“.

Und es wäre auch an der Zeit, dass die PD ihren Namen ändert, mit etwas Symbolträchtigerem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert