General Motors und FCA, die Ursache.

General Motors und FCA, die Ursache.

Vielleicht haben nur wenige einen kleinen Artikel in der Presse gelesen, in dem es heißt, dass die FCA-Gruppe sich energisch gegen die Klage von General Motors verteidigen wird, aber es ist sehr schwierig, in den italienischen Zeitungen Einzelheiten über die Art des Falls zu finden. Und der Grund ist, dass diese Geschichte die Erzählung von Marchionne, dem Innovator, der wegen der Gewerkschaften verschwindet, völlig verzerrt.

Ich beziehe mich darauf:

General Motors und FCA, die Ursache.
https://www.lastampa.it/economia/2019/11/21/news/fca-risponde-a-general-motors-la-causa-contro-di-noi-e-sconcertante-1.37928265

Was wird der FCA vorgeworfen?

GM wirft der FCA vor, eine Metallgewerkschaft oder deren amerikanisches Äquivalent namens UAW beschädigt zu haben, um der GM-Gruppe schlechtere Vertragsbedingungen als der FCA-Gruppe zu ermöglichen.

Das Konzept ist, dass die Gewerkschaft der UAW eine Art Doppelmoral hatte: Obwohl die Verhandlungen für die UAW-Mitglieder theoretisch gleich sein sollten, waren laut GM die Bedingungen für die Angestellten von GM "mysteriöser" als diese UAW beantragte FCA.

Hier finden Sie viele Artikel online:

https://time.com/5734380/gm-sues-fiat-chrysler-union-bribes/

https://eu.freep.com/story/money/cars/general-motors/2019/11/20/gm-sues-fca-rico-law-corrupted-labor-talks/4248317002/

https://www.reuters.com/article/us-gm-fiat-chrysler-lawsuit/gm-sues-fca-alleging-corruption-of-bargaining-process-with-union-idUSKBN1XU29V

Ich kommentiere nicht die surrealen Behauptungen, dass die Klage die Fusion mit den Franzosen stoppen sollte: Der Mechanismus, nach dem ein Zivilprozess in den USA eine Fusion in Frankreich stoppen sollte, ist nicht gut verstanden. Das ist Mist.

Stattdessen ist die Struktur des Vorwurfs sehr interessant, da dies Phänomene sind, die in Italien sehr häufig waren. Die Tatsache, dass die Gewerkschaften Bündel von Unternehmen füllen, um Praktiken zuzulassen, die normalerweise nicht erlaubt sind, ist eine bekannte Tatsache, oder vielmehr: Ich sage "es wäre", weil es kein Verbrechen an sich ist (kein Gesetz verbietet einer Gewerkschaft, Geld zu erhalten) von einem Unternehmen) hat noch nie jemand nachgeforscht.

Im Allgemeinen ist Korruption in der "privaten" Welt ein unerforschtes Phänomen in dem Sinne, dass die Justiz sehr aktiv ist, wenn es darum geht, einen korrupten Beamten oder einen Politiker zu melden, der korrupt ist "Beschaffungsbeauftragter" oder "Personalbeauftragter", die von Gewerkschaften oder Wettbewerbern korrumpiert wurden, muss das Unternehmen selbst ermitteln und melden.

Zur Bekämpfung der Korruption in der Privatwelt gibt es nicht dasselbe Überwachungssystem, das zur Bekämpfung der Korruption im öffentlichen Sektor existiert. Sie leben von einer Religion, für die das Private "von Natur aus effizient" wäre. In Wirklichkeit sieht es nicht so aus: Wer als Unternehmensberater arbeitet und sich vielen Unternehmen angeschlossen hat, weiß sehr gut, dass er sich mit diesem Phänomen auseinandersetzen wird. Lieferanten, die nicht halten, was sie versprochen haben, wissen alle, aber zum Beispiel "sie sind unbeweglich". Manager, die sozusagen vom Kunden zum Lieferanten wechseln, sind ein weiteres Symptom, wenn das Unternehmen in den vergangenen Jahren praktisch vom Lieferanten selbst abhängig geworden ist. Und so weiter.

Human Resources gehören auch zu den korruptesten Unternehmen in großen Unternehmen. Es kommt vor, dass in großen Unternehmen die Personalabteilung aufgerufen ist, Beziehungen zu den Gewerkschaften zu unterhalten, die eine der korruptesten, korruptivsten und korruptivsten Einheiten in der Geschichte sind. Wenn Sie denken, dass Politiker korrupt, korrupt oder korruptibel sind, dann nur, weil Sie noch nie etwas mit dem Geschenksystem zu tun hatten, das Unternehmen, HRs und Gewerkschaften verbindet.

Kommen wir zum Punkt.

Wir nehmen an, dass die Anschuldigungen von GM begründet sind. Ich sage, es ist eine Hypothese, und ich sage, ich akzeptiere sie aus einem Grund: Es wäre ein sehr, sehr, sehr "italienisches" System.

Wenn Sie darüber nachdenken und die Anschuldigungen von GM hinzufügen, hat die FCA in den USA eine sehr "italienische" Situation festgestellt:

  • Die Regierung hat gutes Geld gezahlt, um die Fusion zwischen FCA und Crysler zu erleichtern.
  • Die Gewerkschaften haben laut GM wegen eines Korruptionsphänomens "ein Auge zugetan", was fragwürdige Bedingungen für die Arbeitnehmer angeht.

Nun, das Problem bei all dem ist nicht so sehr die Tatsache selbst. Wir wissen genau, dass Korruption in großen Unternehmen ein unerforschtes und anarchisches Phänomen ist. Das Problem ist, dass dies gegen die "Narrativa Marchionne" stößt, die die italienische Presse verkauft hat.

Laut Marchionne Narrative hätte die FCA Italien tatsächlich verlassen, weil es "zu italienisch" war, mit korrupten Gewerkschaften, die Geschäfte verhindern, und der Politik, die zu viel einnimmt. Und dieser Erzählung zufolge hat die FCA die USA ausgewählt, weil sie die Heimat des sehr reinen meritokratischen Kapitalismus sind, mit den "aufgeklärten" Gewerkschaften und der Regierung, die sich wirklich um den reinen und brutalen reinen Markt kümmert.

Stattdessen waren die USA nach den Erkenntnissen SEHR "italienischer" als Italien selbst. Die "neutrale liberale mercatista" -Regierung hat nicht nur eine Menge Geld für die Finanzierung eines Zusammenschlusses ausgegeben, sondern die "aufgeklärten" Gewerkschaften haben sich zu sehr "italienischen" Gewerkschaften entwickelt.

Wenn überhaupt, bestand das Problem von Marchionne darin, dass die italienischen Gewerkschaften seine Bedingungen nicht akzeptierten und offensichtlich keine "Kompromisse" möglich waren und die Regierung selbst kein Geld hatte, um der FIAT zu geben, um zu bleiben, wie es in der Vergangenheit der Fall war.

Dies ist jedoch genau das Gegenteil von Narrativa-Marchionne. Wenn sich die GM-Vorwürfe bestätigten, verließ FIAT Italien nicht, weil es zu "italienisch" war, sondern weil die USA VIEL "italienischer" waren als Italien. Sie erlaubten sowohl die öffentliche Finanzierung der Industrie als auch die Korruption der Gewerkschaften bei den Verhandlungen über den Tarifvertrag.

Dinge, über die sich Marchionne beschwerte, waren in Italien "zu stark".

Was dabei herauskommt WENN sich die Vorwürfe von GM bestätigen, sind FCA und FIAT von jener Linie, die vor Schmerzen aufschreit, wenn sie Ihnen in den Rücken stechen.

Sie riefen zu viel Italienerisches von Italien, sie schlugen das aus Confindustria stammende Gewerkschaftsverhandlungssystem auf und sagten, es sei zu wenig ein "amerikanisches" und zu "italienisches" System, und das Ergebnis ist einfach, dass es wirklich wahr ist das Gegenteil.

Ich verstehe, warum die italienische Presse NICHT über die Geschichte spricht: Es wäre wieder schwierig, Jahren von Narrativa-Marchionne, einschließlich der Heiligung, zu widersprechen.

Aber am Ende ist die Zeit ein Gentleman. Und schreien Sie nicht vor Schmerzen, während er Sie in den Rücken sticht.

Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.