Intelligentes Arbeiten und Arbeiten im Süden.

Eine Klasse von Journalisten, die im neunzehnten Jahrhundert mit ihren Gedanken leben, kann nichts anderes tun, als die Dinge gemäß den Paradigmen des neunzehnten Jahrhunderts zu interpretieren, und wenn sich dieser Unsinn von den Zeitungen auf die Köpfe der Leser ausbreitet, ist eine soziale Katastrophe fast sicher.

Ich beziehe mich auf etwas, das ich in einer Zeitung gelesen habe, über " Südarbeit "

An sich ist es eine nicht erwähnenswerte Boiata, die von einem Alabama-Sklavenhalter geschrieben zu sein scheint.

Und es zeigt deutlich, dass nicht verstanden wird, was intelligentes Arbeiten ist, was mit Telearbeit verwechselt wird. Aber es sind zwei verschiedene Dinge, obwohl beide auf der Prämisse beruhen, dass der Arbeiter nicht vor Ort ist.

Versuchen wir zu verstehen, wovon wir sprechen. Work Outsourcing und Offshoring gibt es seit 25 Jahren (und sie sind starke Markttrends). Wenn die fragliche Mailänder Firma X die Produktion nach Apulien oder nach Prato verlagern wollte, musste sie nur eine Google-Suche durchführen. Gleiches gilt für das Outsourcing und Offshoring ins Ausland mit niedrigen Lebenshaltungskosten.

Wer befürchtet, dass intelligentes Arbeiten der Beginn von Outsourcing oder Offshoring ist, kann sich darauf verlassen. Beide Dinge gibt es seit 25 Jahren und sie brauchten kein kluges Arbeiten, um Arbeit auslagern zu können.

Hat dieses Outsourcing Wert, Wohlstand oder Entwicklung in Schwellenländer verlagert? Ja, aber nur dort, wo die Regierung diesen Faktor nutzen konnte. Weil'? Denn offensichtlich handelt es sich nicht um eine Beziehung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer, sondern um eine Arbeitsbeziehung zwischen Kunde und Lieferant . Unternehmen A kauft Waren oder Dienstleistungen von Unternehmen B. Und da Unternehmen den größten Beitrag zum BIP leisten, hat dies zu einer Entwicklung geführt. Die Regierungen, die den Anstieg des BIP in ihrem Land nutzen konnten, um Infrastruktur aufzubauen, Korruption zu bekämpfen und damit andere Investitionen anzuziehen, haben gewonnen. Andere Nationen, die diese Kultur nicht hatten, profitierten nicht davon und wuchsen nicht besonders gut dafür.

Gut. Aber kluges Arbeiten ist etwas anderes.

Zuallererst ist die Beziehung das, was zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer verläuft. Das ist eine exklusive Beziehung. Jeder ist der Vietnamesen, der vom Strand in Vietnam aus arbeitet und ein "entfernter" Arbeiter in Mailand wird. Er ist kein Angestellter mehr, sondern ein Lieferant. Und das liegt daran, dass es die vertragliche Befugnis eines NICHT exklusiven Vertrags hat. Lassen wir auch die Mühe aus, ein Gerichtsverfahren gegen jemanden von Mailand nach Vietnam einzuleiten. Aber selbst wenn es möglich wäre, arbeitet dieser Gentleman in einem Büro, das mit anderen wie ihm geteilt wird, und er ist mit allen Crowdsourcing-Systemen der Welt konfrontiert. Was heißt das? Wenn Sie wütend werden und den Unteroffizier erledigen, haben Sie nach zwei Tagen ein Auflösungsschreiben für den Vertrag. Vielleicht gibt er Ihnen nicht einmal die gesamte geleistete Arbeit und tschüss. Und Sie bleiben bei 75% des Projekts in der Scheiße.

Es gab bereits Crowdsourcing-Systeme, von denen die Unternehmen nicht sehr begeistert waren. Der Arbeitnehmer, der in einem Land mit sehr niedrigem Einkommen lebt, kann es sich leicht leisten, 15 Tage ohne Arbeit zu bleiben, um nach einem anderen zu suchen.

Das Problem des intelligenten Arbeitens von Personen im Ausland ist:

  • Keine Haftung. Sie haften nicht für den Schaden, den sie anrichten, und eine Ursache ist unmöglich.
  • Keine Verfügbarkeit. Sie feuern dich jeden Moment und tschüss. Sie verschwinden.
  • Qualität Null. Sie müssen Qualitätsexperten einstellen, um ihnen nacheinander zu folgen.

Voraussetzung für intelligentes Arbeiten ist, dass das Arbeitsverhältnis untergeordnet bleibt, dh dass der Junge aus Palermo, der jetzt für das Mailänder Unternehmen arbeitet, seinen Arbeitgeber nicht in dieses Land schicken kann, er lebt bereits bei seinen Eltern und hat ein Lager . Wenn er den Arbeitgeber in dieses Land geschickt hatte, musste er zuvor nach einem anderen Haus suchen oder nach Palermo zurückkehren. Jetzt lebt er bereits in Palermo, hat ein Dach über dem Kopf und Eltern, die ihm helfen.

Es funktioniert also nicht: Wenn er das Mailänder Unternehmen entlassen will, lohnt sich ein In-Shore-Outsourcing, das ihm zumindest bestimmte Vertragsbedingungen, Lieferzeiten und eine Haftung garantiert, die vor einem italienischen Gericht eingezogen werden kann.

Aber gehen wir zum Transfer von Ressourcen. Hier summieren sich die Konten nicht. Der Junge, der früher jedes Mittagessen in einem Loch in Mailand seinen 5-Euro-Essensgutschein ausgegeben hat, isst jetzt zu Hause. Aber zu Hause kostet ihn das gleiche Essen 2 Euro, wenn er mit seiner Familie isst.

Was hat gefehlt? Dieser "Mehrwert" fehlte, die zusätzlichen drei Euro, die er ausgab, weil er in Mailand war. Sie werden sagen, dass der Junge jetzt das Geld in der Tasche hat, und es ist wahr, aber was kann er am Ende dagegen tun?

Denn wenn wir das Gemüse ausschließen, das Sie unten beim Gärtner kaufen könnten, ist der Rest ein Industrieprodukt. Wenn Sie es in einem Supermarkt in Mailand oder Palermo kaufen, ändert sich nichts. Eine Packung Pavesi-Kekse kommt immer vom selben Ort.

Die Geschichte, die automatisch den Wohlstand verschiebt, geht davon aus, dass sich die gesamte Ebene der Dienstleistungen verschiebt. Wenn Sie also erwarten, dass das gesamte Catering im Zusammenhang mit Happy Hour und "Ape" von Mailand nach Palermo verlegt wird, müssen Sie zuerst die GESAMTE Wertschöpfungskette verfolgen und verstehen, ob das Unternehmen, das den "Ape" geschaffen hat, in Palermo existiert oder nicht. ". Und selbst wenn es existieren würde, müsste die zugrunde liegende Investitionsschicht untersucht werden: Finanzieren Banken diese Art von Aktivität? Wie viel nach Mailand? Existiert die gesamte lombardische Lebensmittelversorgungskette in Palermo? Und nochmal: Wie lange kann es dauern, sich zu bewegen?

Persönlich, aber dies würde eine eingehendere Untersuchung erfordern, ist die einzige Art der Verpflegung, die einer ähnlichen Transformation folgen kann, eine großflächige Verteilung. Sehr gut organisierte Ketten wie Mc Donald's oder andere haben die Macht, solche Transformationen in wenigen Wochen oder Monaten zu verfolgen. Aber wenn Sie mir sagen, dass Tausende von kommerziellen Aktivitäten und ein paar Vertriebsketten in Palermo zur gleichen Zeit beginnen werden, träumen Sie meiner Meinung nach. Es dauert viel länger.

Bei alledem vergessen wir jedoch, dass intelligentes Arbeiten keine Telearbeit ist. Telearbeit ist ein technologisches Instrument, dessen Ziel der Abbau der zentralisierten Infrastruktur mit den relativen Kosteneinsparungen ist.

Smart Working ist ein Produktivitätswerkzeug.

Es ist eine ganze Reihe von Frameworks (Agile / Scrum, Nexus, Lean, vollständige Digitalisierung und andere), die darauf abzielen, die Produktivität zu steigern. Dies bedeutet, dass Unternehmen nach der Transformation mit denselben Mitarbeitern produktiver sind als zuvor.

Aber Vorsicht: Die Unternehmen sind nicht umgezogen. Und da Unternehmen, nicht Einzelpersonen, die Geld ausgeben, den größten Teil des BIP erwirtschaften, bleibt der größte Teil des BIP dort, wo es ist. Und wenn die Produktivität steigt, bleibt noch mehr BIP dort, wo es ist.

Der Unterschied liegt eher in der Zufriedenheit: Im Heimatland zu bleiben, anstatt gewaltsam auszuwandern, ist ein glücklicherer Zustand. Es ist eindeutig besser, 3 Stunden am Tag zu pendeln. Das Essen mit der Diät, die Sie brauchen, und nicht mit der, die Sie in den Löchern finden, in denen Sie während Ihrer Mittagspause essen, ist sicherlich gesünder. Soziale Beziehungen zu pflegen, mehr Zeit für sich selbst, für Sport, Hobbys und die Familie zu haben, ist sicherlich ein Wert. Persönlich schätze ich es sehr.

Aber wenn Sie mir sagen, dass sich der Wohlstand in der Telearbeit zwischen Düsseldorf und Neandertal bewegt hat, liegen Sie falsch. Die Digitalisierung JEDES Unternehmens, die mit Smartworking einherging, ermöglicht es mir, sozusagen online bei einem neuen METRO- Spinoff einzukaufen. Tatsächlich kaufe ich immer am selben Ort ein. Die Wertschöpfungskette endet immer an derselben Stelle. Vielleicht gehe ich abends in einen Club anstatt in einen anderen? Vielleicht, aber sie sind minimale Bruchteile des BIP.

Es ist ein für allemal zu erkennen, dass das BIP nicht durch den Konsum von Einzelpersonen, sondern durch Unternehmen erzielt wird.

Dies ist ein Verhältnis von 80/20. Die Tatsache, dass die "20" nach Palermo gezogen sind, die 80 aber in Mailand geblieben sind, hat die Bilanz nicht wesentlich verändert, da sie in Palermo nicht auf null Kilometer verbraucht wird. ADSL wird an eine Firma in Rom oder Mailand bezahlt, das Auto wird von einer ausländischen Firma gekauft, die Snacks kommen immer von Mulino Bianco, die Pasta kommt immer von Barilla usw. usw. usw. usw. Entweder gibt es in Palermo Supermärkte mit Dingen, die nur in Palermo hergestellt wurden, oder von diesen 20% des Wertes, der sich bewegt hat, kehren 15% nach Mailand zurück.

Aber die Stadt hat jetzt einige Probleme. Das erste ist, dass es jetzt aufgrund einer relativ begrenzten Verschiebung des BIP Schulen, Kliniken, Dienstleistungen, Abfallentsorgungsdienste und alles andere, was es den Bürgern garantiert, mit einem bescheidenen Anstieg des BIP garantieren muss.

Milan könnte den Arbeitnehmern der Unternehmen eine Dienstleistung sowohl für die von den Arbeitnehmern selbst gezahlten Steuern als auch für die von den Unternehmen gezahlten Steuern garantieren. Aber wenn die Unternehmen in Mailand bleiben und die Arbeiter nach Palermo gehen, muss Palermo mit all dieser Masse von Bürgern fertig werden, die dort leben, ohne auch das Einkommen der Unternehmen zu haben, für die sie arbeiten.

Jemand hat mir erzählt, dass diese Jungs jetzt heiraten und Kinder haben, was sie in Mailand nicht getan hätten. Gut. Für die Gemeinde Palermo sind dies sehr schlechte Nachrichten. Dies bedeutet, dass Kindergärten, Grund- und Mittelschulen, Kinderärzte, Hausärzte usw. einer ganzen Schicht von Menschen, die Steuern zahlen, garantiert werden müssen, jedoch ohne die Steuern der Unternehmen, für die sie arbeiten .

Normalerweise haben fast alle Gemeinden sowohl das Einkommen der Arbeitnehmer als auch das der Arbeitgeber. Dafür können sie der Familie und der Person teure Dienstleistungen anbieten und Unternehmen Dienstleistungen anbieten, die fast sehr kostengünstig sind. Aber wenn Menschen OHNE Unternehmen ankommen, wird das Problem für die Gemeinde dramatisch: Das Budget für den Pendelverkehr war für die Gemeinden aus diesem Grund IMMER schrecklich. Die Firma, die das Fleisch bezahlt, war nicht vor Ort.

Schließlich würde es ausreichen, die Einkommensverteilung zu beobachten, um zu verstehen: Bei der gegenwärtigen Ungleichheit bewegt sich entweder die Mittel- / Oberschicht Mailands oder das BIP nur sehr wenig. Aber die Mittel- / Oberschicht Mailands muss wegen der Notwendigkeit sozialer Beziehungen in Mailand leben. Er kann sich von dort nicht bewegen. Wenn die Arbeiterklasse nach Palermo zurückkehrt, bewegt sich das BIP zumindest bei der gegenwärtigen Verteilung des Wohlstands nur sehr wenig: Wenn es in Italien 400.000 Millionäre gibt, sind sie diejenigen, die das Spiel spielen.
Wenn diese nicht umziehen und nur die Arbeiterklasse umzieht, bleiben die Steuern größtenteils in Mailand, während der Bedarf an Dienstleistungen (Kindergärten, Abfälle usw.) nach Palermo verlagert wird. Dies sind keine guten Nachrichten für Palermo.

Aus diesem Grund stimme ich der Idee NICHT zu, dass intelligentes Arbeiten AUTOMATISCH ein Vorteil für den Süden ist. Dies ist natürlich ein Vorteil für die Arbeiter des Südens, aber nicht für den gesamten Süden, der mit Dienstleistungen für eine junge Bevölkerung belastet sein wird, die nur die Krümel der Besteuerung hat (da die Unternehmen in Mailand geblieben sind) zusammen mit dem induzierten).

Es wäre von Vorteil, wenn Palermo sich jetzt mit einem gut finanzierten Gründerzentrum ausstatten und versuchen würde, die neuen Humanressourcen vor Ort zu nutzen und sie dazu zu drängen, Unternehmen vor Ort zu eröffnen. Und hier kehren wir immer wieder zum Thema Outsourcing zurück: Es hat nur DIESE REGIERUNGEN bereichert, die es nutzen konnten.

Wenn wir es in Bezug auf die kommunalen Haushalte sehen, hat Mailand im Süden den fiskalisch negativen Teil der Produktionskette (die Arbeiter) auf Palermo entladen und den fiskalisch aktiven Teil (die Unternehmen) beibehalten. Palermo erhielt den Minderheitsteil der Steuereinnahmen, muss jedoch den Großteil der Dienstleistungen erbringen. Kein Schnäppchen für Palermo.

Was bedeutet das traurige Schauspiel der leeren Straßen Mailands?

Nichts. Intelligentes Arbeiten war ein anhaltender Trend, daher würden wir in 5-10 Jahren sowieso dort sein. Die erste Welle von Covid hat das Ding durch eine Beschleunigung um zehn Jahre akzentuiert, sodass die weniger elastischen Sektoren (Catering und Immobilien) auseinandergebrochen sind. Richtig. Die zweite Welle, wenn es so kommt, wie Sie denken (hier in Deutschland ist es kalt, bevor es in Ihrem Land ist, und wir sehen die Zeichen früher), wird noch mehr bewirken, und alle Telekommunikationsunternehmen bereiten sich auf beängstigende Prognosen vor. Wenn die zweite Welle sehr ernst ist und sich im Laufe der Zeit fortsetzt, müssen die Gärtner unter dem Haus auch digitalisieren, wenn sie überleben wollen.

Aber das sind Dinge, die in 5-10 Jahren sowieso passiert wären. Die Tatsache, dass sie auf einen Schlag angekommen sind, hat den Markt ausgehend von den weniger elastischen Aktivitäten beschnitten, nicht mehr. Aber die Aktivitäten, auf denen die Geier bereits kreisten, starben.

Warten Sie, bis die zweite Welle Versicherungsunternehmen und Banken hinwegfegt, und dann tanzt sie wirklich. Dass die Bankzentrale im Jahr 2020 die nutzloseste Sache im Universum ist und sogar die Versicherung nicht besser in Form ist (aber aus anderen Gründen).

Catering und Immobilien in Europa (Durchschnittsalter: 44 Jahre) waren bereits tot.

Damit schließe ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.