Italientor.

Italientor.

Italygate ist inzwischen „offiziell“ Q-Anon-Mitglied geworden und damit ein wesentlicher Bestandteil von Trumps Propaganda. Was für Italien besorgniserregend ist, denn wenn er gewählt wird (und das kann passieren), muss er Italien irgendwie für seine Taten "bestrafen".

Aber der Punkt ist, es gibt ZWEI Italygates. Eine davon ist, wovon die Zeitungen sprechen, mit Leonardos Satelliten und allem.

Da die italienischen Zeitungen verschwörerisch sind, möchte ich klären, wie diese Verschwörungstheorie geboren wurde:

https://archive.4plebs.org/pol/thread/300417183/

QAnon-Grifter Jim und Ron Watkins wenden sich nun Verschwörungstheorien über Wahlbetrug zu, und Trumpworld nimmt dies zur Kenntnis

Italientor.

Über die Substanz gibt es wenig zu sagen, aber im Gegensatz zur Realität hat das Delir ein ziemlich identifizierbares Merkmal: Diejenigen, die im Delirium sind, zweifeln NIEMALS an ihrem Delirium, während diejenigen, die in der Realität verankert sind, Schwierigkeiten haben, einer Theorie 100% der Chancen zu geben.

Grundsätzlich scheint es möglich zu sein, über die italienischen Militärsatelliten die amerikanischen Wahlen zu steuern. Und die Italiener sind Schwarze. (sie sagen es auf 4chan)

Was ist das Problem? Das Problem ist, dass #italydidit mittlerweile (zusammen mit Pizzagate) fest in die Konflikttheorien aufgenommen wurde. Aber seltsamerweise verließen Trumps andere Freunde das Internet, nachdem FOX das Justizministerium gebeten hatte, Nachforschungen anzustellen, um den Scherz zu verbreiten.

Mein Verständnis geht an die Firma „ItalyGate“, die sich mit Tourismus beschäftigt, und sie brauchte dieses Ding genauso wie ein anderes Covid. ( https://www.italygatedmc.com/ )


Dann gibt es ein ZWEITES italygate. Niemand spricht darüber, was aber viel explosiver ist.

Um diese Besessenheit zu verstehen, brauchen wir einen Ausgangspunkt. Was ist die stärkste Verbindung zwischen der Trump-Administration und Italien?

Melania Trump. und es ist nicht einfach.

Offenbar aus ihrer Biografie Melania 1988/89 einen Vertrag mit einer nicht näher bezeichneten "Modelagentur in Mailand" unterzeichnet und "in Mailand und Paris vorgeführt". Aber wir sagen nie wann, wo, für wen.

Als ob das nicht genug wäre, stammen die ersten Fotos von Melania Modella Top noch aus der GQ, aber wir sind bereits im Jahr 2000.

Italientor.

Und darüber ist wenig bekannt, in dem Sinne, dass GQ die Art von Zeitung ist, die neben Fotos, die keine Wäsche oder Kleidung bewerben, Interviews führt, in denen sie Dinge sagen wie "Wir haben mindestens einmal am Tag Sex".

Das eigentliche Problem ist nun ein "Loch" in der Biografie, nach der er für eine italienische Modelfirma arbeitete, in höchster Geheimhaltung für nicht näher bezeichnete "Modehäuser" vorgeführt wurde und sonst nichts bekannt ist.

Wir können ein paar Dinge sagen:

  • Wenn man über die Runden kommen will und ein perfekter Fremder ist, der Model ist, muss man viel laufen und sich viel fotografieren lassen, denn ein Fremder aus dem ehemaligen Jugoslawien kann nicht viel verlangen.
  • Es muss also jede Menge Fotos von ihr geben, von kleinen Verpackungsfirmen, Bonprix, Postmarkt, Shampoo-Anzeigen, Strumpfwarenfabriken, kleinen Modefirmen, Katalogen, was auch immer. Wenn Sie ein Niemand sind und anfangen, müssen Sie viel tun, um über die Runden zu kommen.

und hier ist das erste Geheimnis. Vor GQ gibt es nur Fotos, die sie während des Studiums in der High School aufgenommen hatte.

Das zweite Mysterium ist die totale Stille über diesen Zeitraum, der mindestens von 1988/89 bis 1996 andauert. Nachdem 1996 anscheinend richtig zu "modellieren" beginnt, landet es bei Max, einem französischen Männermagazin, wo unter anderem ein Soft Szene mit einem anderen Küken.

Aber das Problem ist nicht „was macht es NACH“ 1996. Es gibt eine Spur davon und wie. Für jeden Geschmack ist etwas dabei: Fotos für Bademodenmagazine für Nautikmagazine, diverse Fotos aus New Yorker Zeitungen,

Italientor.

Aber das ist nicht das Problem. Fotografieren ist kein Verbrechen.

Das Problem ist, dass die Fotos gefunden werden, wenn er mit dem Fotografieren beginnt. Aber NICHT aus der Zeit (1992/1996), in der sie „Model“ für eine anonyme Mailänder „Modelagentur“ ist, die sie im ehemaligen Jugoslawien rekrutiert. Zu diesem Zeitpunkt scheint es unsichtbar zu sein.

Die einzigen Fotos der jungen Melania sind s/w-Fotos, die sie selbst gemacht hat, weil sie eine Grafikschule besucht hat. Vom Ende dieser Zeit gibt es nur noch einen Auftritt in einer Anzeige, die durch Wolfgang Schwartz kam: ein Berliner Fotograf, Inhaber einer "look international" Modelfirma und Partner einer Firma, die …

Italientor.
Mit diesem Know-how haben Sie nicht gerechnet, oder? Aber nein, da ist keine Melania, nur um den Typ des Berliner Fotografen zu verstehen.

Huston, wir haben ein Problem.

Sie war sicherlich nicht in Italien wohnhaft, das heißt, sie wurde von Zeit zu Zeit angerufen. Für einen 18-Jährigen am Anfang, eher geheim, ist es ziemlich ungewöhnlich, in einer Zeit, in der es keine geringen Kosten gibt, Reisekosten hinzuzurechnen. Diejenigen, die in Mailand arbeiteten, wohnten in Mailand, sie verließen ihr Zuhause nicht auf Abruf.

Vier Jahre.

Vier Jahre Loch. Und das Problem ist, dass wir Italiener sind.

  • Wir wissen, was wir erwartet hätten, wenn wir bei einer anonymen Agentur, die von 1992 bis 1996 im ehemaligen Jugoslawien / Osteuropa rekrutierte, ein "Model" fragen würden.
  • Feminismus oder nicht, Frauenhandel aus Osteuropa oder aus dem ehemaligen Jugoslawien, wir alle erinnern uns daran, wenn wir in dieser Zeit lebten.

Aber wer sollte diese Dinge wissen? Nun, das Innenministerium sollte auf jeden Fall Visa aus beruflichen Gründen haben, oder zumindest die Anzeige der Anwesenheit in Italien für die Arbeit (wenn "Gast"). Es sollte den Namen des Gastes, dito bei Reisen nach Paris, wenn sie in Mailand beginnen, und den voraussichtlichen Aufenthaltsort während des Aufenthalts enthalten.

Er sollte wissen, ob es in dieser Agentur etwas Seltsames gab. Aber das Problem ist nicht, dass es etwas Seltsames gibt oder nicht: das Problem ist, dass es absolute Leere gibt.

Italien ist das Land, in dem, wenn in New York ein Bürgermeister mit italienischem Namen gewählt wird, jemand in das Herkunftsland der Ururgroßeltern reist, um die Enkel des Nachbarn der Ururgroßmutter zu interviewen.

Es ist auch das Land, in dem Melania Trump vier / fünf Jahre lang gearbeitet hat, ohne dass EINE Zeitung sich auf die Suche nach der Agentur, den Kunden, einem Fotografen, einem Kollegen, einer Näherin gemacht hätte….

Und der Punkt ist folgender:

Die stärkste Verbindung zwischen Italien und der Trump-Administration ist ein schwarzes Loch von vier/fünf Jahren im "Berufsleben" von Melania Trump.

Dies ist das wahre "Italientor". Denn das Problem sei nicht, "ob das italienische Innenministerium etwas weiß". Das Problem ist, dass selbst wenn nichts darunter ist, vier Jahre im Loch ausreichen, damit eine ausländische Macht alles hineinstecken kann, was sie wollen.

Das Verhältnis zwischen der Trump-Administration und Italien also kann nicht normal sein: um jeden Preis, auch um den Preis, Bannon hierher zu schicken und Salvini als Innenminister zu haben.

Da sind diese vier Jahre Schwarzes Loch, die wie ein Damoklesschwert auf beiden Ländern lasten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.