Samstag, Mai 18, 2024

Das böse Büro

Uriel Fanellis Blog in deutscher Sprache

Uriel Fanelli

#RIPTwitter, Zusammenbrüche und Entlassungen.

Zweifellos hat die amerikanische Big Tech, insbesondere die am stärksten an die Börse gebundene, eine schlechte Zeit. Es muss jedoch verstanden werden, dass dieser Moment durch strukturelle Probleme der Börse und der Finanzen verschärft wird, sodass die Dinge in Wirklichkeit nicht so sind, wie die Zeitungen oberflächlich schreiben.

Beginnen wir mit Twitter. Was soll ich sagen? Dass Elon Musk ein überbewerteter Scharlatan war, habe ich mehrfach geschrieben. Dass er davon lebt, Science-Fiction aus den 60ern zu verkaufen, sollte mittlerweile klar sein (ich sage, aber haben Sie die Präsentation seines Androiden gesehen?), und jetzt, wo er Twitter betritt, was für viele von uns eine IT-Umgebung ist, Ich denke, seine pompöse Dummheit ist offensichtlich.

Ich könnte von Ihrer brillanten Idee ausgehen, Microservices zu blockieren, weil sie „nichts tun“, um festzustellen, dass Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung deaktiviert haben. Ich könnte darüber sprechen, wie er zuerst die gesamte Sicherheitsabteilung gefeuert und dann die Leute gebeten hat, ihm 8 Dollar für die Überprüfung per Kreditkarte zu geben. Und ich könnte immer weitermachen. Sicher ist, dass Twitter heute nicht mehr an der Börse ist, und die neuesten vernünftigen Informationen sagen, dass es 8 Milliarden Dollar wert war. 44 Milliarden hat Musk dafür bezahlt. In der Tat ein Geschäftsgenie.

Ich weiß nicht, ob Twitter abgeschaltet wird, aber wenn es das tut, würde einer der größten systemischen Scheiße im amerikanischen System ans Licht kommen.

Wessen Daten speichert Twitter auf seinen Festplatten?

Angenommen, es schaltet sich wirklich ab. Aber ganz schließen. Das bedeutet, dass er alle feuert und die Unternehmensposition von Twitter INC schließt. Bezahlen Sie Ihre Gläubiger und schließen Sie das Unternehmen.

Gut. An diesem Punkt ist alles, was übrig bleibt, sein. Wie der alte Boxsack in seiner Garage. Festplatte? Es ist. Welche Daten gibt es? Sie unterliegen nicht einmal dem Gesetz. Was kann es dagegen tun? Was er möchte. Sie können sie sogar bei der Wohltätigkeitsauktion Ihrer Gemeinde verkaufen, wenn Sie möchten.

Aber es sind Ihre Daten. Erinnerst du dich, als du diesen netten Kerl auf Twitter gefunden hast und am Tag der Messe einen Termin mit ihm im Hotel gemacht hast und uns der Sex ausgegangen ist? Nun, dieser Chat ist immer noch da. Alle. Es gibt alles.

Dafür kann der europäische Bürge nichts. Twitter INC existiert nicht. Musk existiert, bietet aber keine Dienste an. Sie wissen, dass es die Daten hat, aber es hat nichts zu bedeuten.

Und hier ist der erste systemische Fehler: nicht existierende Rechtsvorschriften zu Daten.

Kein Gesetz schreibt vor, was mit Daten zu tun ist, wenn ein IT-Unternehmen geschlossen wird.

Und dieser systemische Mangel droht Ihnen um die Ohren zu schlagen, sollte Twitter wirklich abschalten. Musk könnte die Server inklusive der Daten und Datenbanken an den Meistbietenden verkaufen.

Deine Daten. Ihre Chats. Deine Pornobilder. Alles Gute oder Schlechte, was du jemals getan hast.


Der zweite systemische Faktor, der auf dem Spiel steht, ist das Ende der Wagniskapitalwohlfahrt .

Als die Zentralbanken kostenlos oder sogar mit Negativzinsen Geld druckten, wurde ein sowjetisches System geschaffen. In einem Sowjetsystem druckt die Zentralbank das Geld und überweist es auf Anordnung des Obersten Sowjets und der Fünfjahresplaner an die Industrien, um sie zu finanzieren.

Wie Sie sehen können, liegen die Unterschiede zwischen den beiden Systemen hauptsächlich in einem Proxy, einem Vermittler, der Geld zwischen der Zentralbank und den Unternehmen bewegt.

Als das System funktionierte, lag es theoretisch daran, dass Risikokapital sehr selektiv war und NUR gute Ideen finanzierte. Aber mit mikroskopisch kleinen Zinssätzen und fortgesetzter quantitativer Lockerung ging die Effizienz verloren, und das System wurde schließlich so leistungsorientiert wie das sowjetische.

Infolgedessen lebte das Silicon Valley in einem im Wesentlichen sowjetischen System, in dem Geld unabhängig von Verdiensten einfloss. In diesem Geldregen sind Menschen wie Elon Musk gediehen, aber auch all jene Unternehmer (Bezos), die es sich leisten konnten, den Aktionären zu sagen, sie sollten warten, bis sie gehen und verdienen, da die Börse am Ende des Tages überfüllt war mit Geld und diese Unternehmen würden MEHR Geld aus Risikokapital erhalten. Ob sie interessant waren oder nicht.

Denn selbst wenn Venture Capital verloren hätte, müsste es nur die toxischen Wertpapiere verbriefen und an die Zentralbank verkaufen, die QE durchführte: ein Spiel, bei dem man entweder gewinnt, oder man gewinnt.

Davon lebte Twitter, das die ersten zehn Jahre kein Geld einbrachte. Andere Aktien schwollen damit an und erhielten Geld, das die Leute umsonst bekommen hatten (Gehälter von 2 Millionen Dollar/Jahr für einen Programmierer, aber in Aktienoptionen) usw.

Und hier ist das systemische Problem, das sich abzeichnet:

Der Gelddrucker hat aufgehört. Und die Inflation ist gekommen, um sie mit ihrer Sense abzuschneiden. Und der Mechanismus ist kaputt gegangen.

Und das gilt auch für Kryptowährungen und all die "Investments", die nur funktionierten, weil die Börsen so mit Geld angeschwollen waren, dass sie nicht wussten, wie sie es in die Realwirtschaft (die langsam wächst) investieren sollten und sich deshalb sogar für Kryptowährungen entschieden . Die Wundertäter eines praktisch sowjetischen Systems.

Seien Sie auf viele Kernschmelzen in der IT-Welt vorbereitet. Entlassungen und Luftblasen.

Dies ist erst der Anfang. Wenn Sie in Technologieaktien investiert haben, EXIT. JETZT SOFORT.


Das heißt, das Thema Entlassungen. Das hat einen systemischen Anteil.

Diese Unternehmen haben VIEL mehr als nötig eingestellt. Aus einem Grund: um die Meinungen von Konkurrenten und von aufstrebenden Unternehmen abzulenken. Sie werden die Panik gesehen haben, als tiktok ankam: Sie dachten nicht, dass ein Konkurrent geboren werden könnte.

Sie hatten alle möglichen Ingenieure angezogen, und sie hatten auch Bündnisse geschlossen, um ihnen nicht zu erlauben, zu kündigen und neue Firmen zu eröffnen, die mit ziemlich unfairen Methoden erstickt wurden.

Das sind Unternehmen, die seit Jahren keine Innovationen mehr gemacht haben. Facebook gibt es schon seit Jahren, ebenso Google, Amazon und so weiter. Sie sind sich seit Jahren ebenbürtig und kaufen höchstens ihre Konkurrenten.

Aber wie verhinderten sie die Entstehung von Unternehmen, die in der Lage waren, sie zu überwinden? Ganz einfach: Als sie auf einem Haufen Geld saßen, verursachten sie einen künstlichen Mangel an Ingenieuren und verlangten, dass Doktoranden sogar an der Rezeption arbeiten. (Um dann sauer auf die Akademiker zu werden, als sich herumsprach und die Doktoranden aufhörten, darum zu bitten, Gatekeeper zu sein).

In gewisser Hinsicht hat Musk Recht: Das Unternehmen hatte wirklich zu viele Leute eingestellt. ALLE Unternehmen dieser Art haben dies getan.

Und jetzt, wo die Gelddrucker sind, können sie all diese Leute nicht mehr behalten, und sie werden sie auf dem Markt freigeben müssen. Wo sie hingehen können, um Innovationen hervorzubringen.

Schließlich wird der Markt eine Chance haben.

Aber auf der anderen Seite werden aus diesen Menschen andere neue Unternehmen hervorgehen und so bereit sein, endlich wieder Innovationen zu sehen.

Aber auch das war ein systemisches Problem: Warum hat sich nie jemand die Mühe gemacht, den Arbeitsmarkt zu regulieren, um diese Operationen zu verhindern?

Der Dildo der Folgen kommt selten geschmiert zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert