Spekulieren auf das kaputte Rohr.

Spekulieren auf das kaputte Rohr.

Der plötzliche Bruch von zwei an zwei Rohren der North Stream-Pipeline hat eindeutig etwas Beunruhigendes. Nicht wegen der Schwierigkeit des Unternehmens: Comsubin kann genauso gut Pfeifen blasen. Das Problem besteht darin, zu verstehen, wer es getan hat, denn je nachdem, wer es getan hat, ist die politische Botschaft unterschiedlich.


Da wir nicht wissen, wer es getan hat, können wir spekulieren. Ich nehme also drei Akteure, die wahrscheinlichsten, und versuche, über die mögliche (geo-)politische Bedeutung zu spekulieren.

1 – Es waren die Russen.

Was ist die Nachricht? Nun, um allen zu sagen, dass es nicht so einfach ist, sie loszuwerden, indem man Gas von anderen kauft, weil die Gaspipelines zur Nordsee und die im Mittelmeer auch gesprengt werden könnten. Eine subtile Mafia-Bedrohung, aber nicht so subtil.

Es ist aber ein bisschen so, als würde man sich aus Trotz seiner Frau in die Eier schießen: Wenn jemand beweisen kann, dass er es war, und da die Rohre auch in deutschem Besitz sind, könnte man meinen, die Russen greifen die europäische Infrastruktur an. Artikel 5 Sachen.

2- Es waren die USA.

In diesem Fall wäre die Botschaft zweifach, eine für Europa und eine für die Russen selbst. Die Russen haben Angst davor, Gasleitungen an der Grenze zu sprengen, wo immer er ist. Wenn Putin in der Ukraine Theater-Atomwaffen einsetzt, werden alle Gaspipelines in der Ukraine überspringen, und sie können überall Pipelines überspringen.

Sie sagen Putin: „Sie entscheiden nicht, ob Sie Gas an Europäer verkaufen“.

ABER es wäre auch eine Botschaft an die Europäer, wie „träumt nicht davon, umzukehren und wieder Gas aus Russland zu kaufen. Wenn Sie Gas aus Russland kaufen, entscheiden wir in Wirklichkeit darüber. Und wir werden uns dagegen entscheiden."

Andererseits wäre es auch eine Botschaft an die Chinesen: Sind Sie sicher, dass Sie Pipelines bauen wollen, um russisches Gas zu transportieren?

3- Es waren die Deutschen.

Die Scholz-Regierung dürfte erpresst werden. Seine Partei SPD macht und sponsert seit 40 Jahren Geschäfte mit Russland, und angesichts der Korruptionsrate in Russland sind Schmiergelder geflogen. Und genauso sicher haben die russischen Geheimdienste den Beweis.

Das Rohr zu sprengen bedeutet zu sagen: „Hey, selbst wenn Sie die Regierung fallen lassen, kaufen wir sowieso kein Gas. Und wir haben nicht so viel Angst vor dem Winter, wie Sie denken.

Es bedeutet auch, den USA zu sagen, dass "unsere Industrie zwar weiterarbeiten wird, wir aber keine Angst vor dem Gasmangel haben".


Es ist schwer zu verstehen, welche der drei Hypothesen richtig ist. Jeder hat sehr gute Gründe dafür, das zu tun, was wir sehen, und jeder hat eine Botschaft, die er anderen übermitteln kann.

Das Problem ist, wenn jeder etwas Bequemlichkeit hat, gibt es auch Risiken. Theoretisch gibt es Verträge, die diese Rohre regulieren, und als ob das nicht genug wäre, sind sie proprietär, für 50% der Russen, die sagen könnten: "Sie haben uns in jeder Hinsicht angegriffen":

Infolgedessen ist es wirklich schwer herauszufinden, wer es getan hat. Aber wer auch immer es getan hat, ich denke, alle Nachrichten werden sowieso ins Schwarze treffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.