Und der Farloccheide geht weiter.

Es gibt Zeiten, in denen Sie erkennen, dass Sie eine Verschnaufpause einlegen können. Die Leute, die gegen dich sind, wenn du deine "Feinde" willst, sind so dumm, dass sie vor dem Spiel Selbstmord begehen. Es ist ein bisschen wie bei General Diaz, der den Vormarsch gegen das Österreichisch-Ungarische Reich beginnt. Am nächsten Tag erklärt Prag die Unabhängigkeit, am nächsten Tag tun es die Buren und dann die Kroaten. Und Diaz gewinnt NICHT, weil der Feind nicht mehr existiert. Es ist begrenzt, unter den Nachzüglern voranzukommen.

Auf die gleiche Weise habe ich heute Morgen beim Frühstück die italienischen und deutschen Zeitungen gelesen (ich habe eine TV-Box mit Android, die mir die Pressebewertung mit einer schönen Anwendung gibt), und ich sah mich mit diesen beiden Nachrichten konfrontiert.

mach es 1

mach es 2

Bereits die ersten Nachrichten sind wegen ihrer Auswirkungen interessant. Lass uns in Ordnung gehen. Hier gibt es viel zu entpacken.

Die erste interessante Aussage ist, dass der Anwalt "niemanden verteidigt, weil er auf der Seite der Frauen steht". Es beinhaltet einige interessante Dinge.

  1. Der Anwalt, der eine Mafia verteidigt, ist auf der Seite der Mafia.
  2. Das Geschlecht des Opfers bestimmt die Ethik der Anwälte.

Jetzt werden Sie mich fragen, ob ich zufällig übertreibe, wenn ich diese Positionen allen Anwälten zuschreibe, aber ich erinnere mich, dass die Anwaltskammer und die Strafkammern diese Art von Haltung NIE gebilligt haben. Also ja, es ist eine gemeinsame und unterstützte Position, bis das Gegenteil bewiesen ist (dh bis sich der Befehl anders ausdrückt. Im Moment schweigt er, deshalb stimmt er zu).

Jetzt gibt es interessante Fragen. Wenn das Geschlecht der anderen Partei im Prozess die Ethik der Anwälte bestimmt, ist es für mich als Mann bequem, zu einer Anwältin zu gehen? Die Antwort lautet: In 50% der Fälle. Wenn der Gegner ein Mann ist, vielleicht ja (es sei denn, andere willkürliche ethische Diskriminanten), wenn er eine Frau ist, nein. 50% der Zeit.

Sie sagen im Grunde zu Männern: Wenn Sie sicherstellen wollen, dass Ihr Anwalt alles tut, was er kann, muss er ein Mann sein. Und wenn Sie ein Juventus-Spieler sind, muss er ein Juventus-Spieler sein, wenn Sie ein Mailänder Fan sind, muss er ein Mailänder Spieler sein usw. Kurz gesagt, er muss sich irgendwie so identifizieren, wie Sie sich selbst identifizieren.

Die naheliegende Lösung besteht natürlich darin, einen Anwalt in der Familie zu haben. In diesem Fall würde die Identität des Familienclans Vorrang vor den anderen haben, und Sie sind in Sicherheit. Aber ich habe es nicht erfunden, schon im Paten (ich meine den Film mit Marlon Brando) gab es den Familienanwalt, der ein Para-Kin war.

Die zweite Nachricht stammt von einem anderen Anwalt, der eindeutig zugibt, dass sie dasselbe getan hat, aber als Rechtfertigung vorbringt, dass sie einen Angeklagten nicht für ihre "persönliche Geschichte" verteidigen kann. Was andere Schatten auf den Beruf wirft, denn jetzt kann ich das definitiv schreiben:

  • Ein Anwalt, der die Mafia verteidigt, ist aufgrund seiner persönlichen Geschichte auf ihrer Seite.

Mir wird gesagt, dass das Verbrechen, eine Frau zu töten, für eine Frau besonders schrecklich ist, daher ist es legitim, dies zu tun. Was impliziert: Wer Brusca im Prozess verteidigte, weil er ein Kind in Säure aufgelöst hatte, nachdem er es irgendwie erwürgt hatte, hielt das Verbrechen nicht für "besonders schrecklich".

Die Frage stellt sich spontan: Sollte die Anwältin Antonella Cassandro, die Verteidigerin von Giovanni Brusca, als eine Frau angesehen werden, die es "für ihre persönliche Geschichte" nicht für besonders schrecklich hält, ein Kind nach dem Erwürgen in Säure aufzulösen? Ist sie nicht "auf der Seite der Kinder", nachdem sie sich bereit erklärt hat, Brusca zu verteidigen? Wenn man diese Nachrichten liest, würde man ja sagen, aber ich bin nicht sicher, ob Sie zustimmen würden.

Ich würde mir auch einige Fragen zu Riinas Anwalt und zu Paccianis stellen.

Offensichtlich müssen Anwälte nicht von mir verteidigt werden, da sie sich sehr gut verteidigen und (aber nur, wenn sie das Opfer mögen) auch andere verteidigen. Das Problem ist jedoch: Was muss eine Person, insbesondere ein Mann, tun, um sicherzustellen, dass sein Anwalt ihn angemessen verteidigt?

Und ich mache einen allgemeinen Fall daraus, weil ich mich frage: Ja, aber wenn ein Anwalt die Hypothekenraten bezahlen muss und kein Geld hat, kann er dieses Skrupel haben? Wahrscheinlich nicht, aber jetzt lautet die zweite Frage: "Und ein Anwalt, der nicht auf meiner Seite ist, möchte ich, auch wenn er sich bereit erklärt, mich zu verteidigen? _". Wie würde sich beispielsweise ein Zivilanwalt, der ähnliche Gedanken hat, in einem Scheidungsfall verhalten?

Folglich können wir bereits eine Art Vademecum für diejenigen schreiben, die Anwälte benötigen (Zivil- und Strafverteidiger):

  • Wenn Sie ein enges Familienmitglied als Anwalt haben, sind Sie zu Pferd.
  • Privilegieren Sie immer gleichgeschlechtliche Anwälte.
  • Untersuchen Sie die "persönliche Geschichte" des Anwalts. Die Stadt ist klein, die Leute murmeln.
  • Suchen Sie nach einem Anwalt mit der gleichen Tendenz. Wenn Sie ein Juventus-Spieler sind, ein Juventus-Spieler, wenn Sie ein Veganer sind, ein Veganer, wenn Sie rechts sind, einer rechts, einer links, wenn Sie links sind usw.

Wenn Sie ein senegalesischer Mann sind, ist dies natürlich ein Problem. Die geringe Anzahl senegalesischer Anwälte bringt Sie in eine schlechte Situation. Soweit ich sehen kann, werden Sie niemals gut verteidigt, da die Qualität der Verteidigung im Wesentlichen davon abhängt, ob der Anwalt aufgrund seiner "persönlichen Vorgeschichte" glaubt, "auf Ihrer Seite" zu sein oder nicht. (Und nein, blacked.com schreibt keinen Text.)

Selbst wenn Sie ein venezolanischer Transsexueller sind, wird es kompliziert, da die Anzahl der venezolanischen Transsexuellen, die Anwälte sind, auf Null geschätzt wird.

Das Problem tritt aber auch exklusiv auf. Wenn Sie gegen eine Frau vor Gericht gehen, ist der Anwalt, dem Sie vertrauen können, nur ein Mann. (Ich denke, dies gilt auch für Buchhalter, die oft Anwälte sind, aber sie könnten einen Unterschied machen). Wenn Sie sich in einem Rechtsstreit gegen einen Juventus-Spieler befinden, schließen Sie jeden Anwalt aus, der ein Juventus-Spieler ist. Im Zweifelsfall ist bereits ein vager Turiner Akzent verdächtig.

Nun zurück zum Punkt: Muss ich mir als Mann Sorgen machen?

Die Antwort ist nein.

Erstens lebe ich in einem Land, in dem ein Anwalt (jeden Geschlechts), der so etwas sagt, ab dem nächsten Tag, 9:00 Uhr morgens, kein Anwalt mehr ist. Der zweite Punkt ist, dass ich, wenn ich in Italien leben würde, feststellen würde, dass die Anzahl der männlichen Anwälte und auch der Richter sehr hoch ist.

Aber der Punkt ist "wer sind die Kunden". Offensichtlich sind in der Welt der Straftaten die meisten Klienten männlich. Dabei haben diese beiden Anwälte den Glauben gesät, dass man ihr nicht vertrauen kann, wenn ein Anwalt eine Frau ist.

Und das nicht nur beim Femizid: Wir haben gelesen, dass alles von der "persönlichen Geschichte" des Anwalts abhängt. Aber in diesem Fall, selbst wenn das Verbrechen der Angeklagte ist, was wissen wir über die Beziehung, die unser Anwalt zu den Schafen hat? Vielleicht ist sie Veganerin und verteidigt mich schlecht.

Das Problem ist allgemeiner: Um so zu sein, muss Gerechtigkeit abstrakt und unpersönlich sein, und nicht umsonst hat die Aufklärung auch die Verfahrensregeln erfunden, um sicherzugehen, dass alle gleich behandelt werden.

Im mittelalterlichen Italien schlägt das Verfahren jedoch fehl und wird durch "meine persönliche Geschichte" oder "Ich bin auf der Seite der Frauen" ersetzt. OK. So wird es zu einem "ad personam" Justizsystem, die Verteidigung wird zu einem relativen Problem und der Prozess wird unterschiedlich sein, je nachdem wer Sie sind, welches Geschlecht, welche ethnische Zugehörigkeit, welche Fußballfans, welcher politische Glaube, [zufällige Gruppe hier einfügen] und wie Wenn das nicht genug war, hängt es auch von der "persönlichen Geschichte" des Anwalts ab.

Das Misstrauen der meisten Mandanten (die Männer sind) gegenüber den Anwälten wird ein großer Sieg für Frauen sein. Ich bin sicher.

Wer muss mit solchen Feinden kämpfen? Es ist, als wäre Mussolini 1919 antifaschistisch und würde lesen, dass er Selbstmord begangen hat.

Vom Lachen begraben zu werden war schon peinlich, aber vom Popcorn begraben zu werden….

Das Problem in der SJW-Welt ist nur das: Sie reden davon, hier und dort zu kämpfen, aber sie schießen sich nur in den Fuß. Wenn sie nicht erbärmlich wären, wären sie zumindest lustig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.