Und es kommt immer näher…

Und es kommt näher...

Und so erfahren wir heute, dass die Russen sich anderen Divisionen um die Ukraine nähern, um sie einzukreisen. Und dass Biden innerhalb von Wochen mit einem russischen Angriff rechnet.

Herzliche Glückwünsche.

Und ich sage „Herzlichen Glückwunsch“, weil es vorhersehbar und vermeidbar war. Ich gratuliere Ihnen, denn der Grund, warum die USA einen Krieg, vorzugsweise einen nuklearen, mitten in Europa wollen, ist, dass ein zerstörtes Europa ein schwaches Europa ist, das sie dann in der Lage sein werden, Hilfe zu „erkaufen“.

Wenn ich sage, dass ich Trumps Kampagne gegen Hillary unterstützt habe, weil Hillary (dh die Demokraten) einen (Atom-)Krieg in Europa wollte, zuckten die Leute mit den Schultern.

Wir stoppten die amerikanische Hure und bekamen weitere vier Jahre. Aber jetzt ist ein anderer Demokrat zurück, und er tut, was Clinton getan hätte. Ein schöner Krieg mitten in Europa.

Ich hatte bereits geschrieben, dass Bidens Drohungen keine Wirkung haben, sondern nur Zeit gewinnen würden, wenn Putin seine Strategie ändert. Und es ist passiert: Jetzt nimmt die Einkreisung zu, und er wird Kiew früher einnehmen können.

Jetzt sagen die Leute "eh, okay, es wird Krieg geben, aber wer sagt Ihnen, dass es nuklear sein wird?". Ganz einfach: Das Drehbuch der Fiktion, die sie verkaufen, sagt es.

ABER vor allem die Tatsache, dass beide Seiten neue Atomwaffen gebaut haben, und dass sie das beide irgendwie beweisen müssen, spricht dafür.

Aber es ist nicht notwendig:

Und es kommt näher...

In der Ukraine gibt es etwa fünfzehn Kernkraftwerke. Der perfekte Ort, um Krieg zu führen, oder? Ein Kraftwerk wird getroffen / sabotiert, und wir haben ein weiteres Tschernobyl. Gutaussehend.

Bidens verrückte Lösung besteht nun darin, Waffen an die Ukraine zu verkaufen. Sicher, also werden die Russen noch mehr Waffen einsetzen müssen. Und dann werden wir der Ukraine noch mehr Waffen geben. Bis die Eskalation die taktischen Atomwaffen erreicht.

Die neuen Waffen, unbedingt ausprobieren. Und wir müssen es versuchen, selbst wenn Hyperschallwaffen die Verteidigung durchdringen, und welches bessere Testgelände als Europa?


Wessen Schuld ist es? Beide. Weil sie beide die strategische Wahrnehmung des Faschisten haben. Was lautet: "Ich mache meinen Zug, dann mache ich meinen Zug noch einmal, dann wiederhole ich meinen Zug, und offensichtlich bewegt sich der Gegner nicht, und das Szenario bleibt bewegungslos". Das ist das strategische Denken der Faschisten.

Putin griff die Krim und dann Dombass an und dachte, die Ukrainer würden bleiben. Offensichtlich haben sie die Soldaten mit Hilfe des Westens ausgebildet (inzwischen gibt es fast 30.000 ukrainische Soldaten, die C4I-fähig sind) und offensichtlich andere politische Paten gesucht. Das heißt, sie haben sich der NATO angenähert.

Und schließlich bewegen sich die Ukrainer jetzt in Richtung westlicher Orbit. Es würde genügen zu fragen, wie die Ukrainer mittel- und langfristig reagieren würden.

Dasselbe, was Biden getan hat. Die NATO weiter bis an die Grenze zu Russland ausdehnen. Offensichtlich bedeutet dies im faschistischen Denken nichts, denn im faschistischen strategischen Denken bleibt der Gegner stehen.

Stattdessen hat Putin die Produktion einer neuen Generation von Waffen angeordnet, die extrem brutal, technologisch rückständig, aber absolut gefährlich sind. Und jetzt wollen alle ihre Hände führen.

Die Schuld wird auf beide Seiten verteilt.


Aber Biden hat einen Plan, der derselbe ist wie in der Clinton-Zeit. Das ist der „Fuck the UE“-Plan. Denn von einem Krieg in der Ukraine erhoffen sich die USA nur, dass die EU zusammenbricht, dass einige gut platzierte Schläge (dann werden wir anfangen, Anschuldigungen darüber auszutauschen, wer das Atomkraftwerk getroffen hat) Europa auf die Knie gehen wird, vereint oder nicht die USA um Hilfe bitten.

Es ist daher nicht verwunderlich, dass die deutsche Regierung sich weigerte, Waffen an die Ukrainer zu schicken. Sie würden die Russen nur dazu zwingen, die Mittel zu erhöhen, die sie ansammeln, um die Ukrainer anzugreifen. Und Deutschland will sich offensichtlich nicht auf einen Krieg in Europa einlassen.

In einem Verteidigungs-Angriffs-Fall muss man immer ~ 3X Verteidigungsmittel zählen. Das bedeutet, dass die Bewaffnung weiterer 50.000 ukrainischer Soldaten für hohe Einsatzebenen bedeutet, Putin zu zwingen, weitere 150.000 Mann einzusetzen.

Und die Truppenbewegungen sind spürbar: Putin braucht einen SCHNELLEN Sieg, wenn er an der Macht bleiben will, also muss er ALLES tun, um die Ukrainer zu vernichten. Kernkraftwerke zu treffen ist zum Beispiel eine Sache. Und sobald das Gebiet radioaktiv ist, werden sich taktische Atomwaffen wie Schwalben drehen.

Wann wird Putin angreifen? In dem Moment, in dem WIR keinen Krieg wollen. Das heißt, im kältesten Moment des Winters, wenn Gas benötigt wird.

Und es kommt näher...

Die Antwort ist, dass es bereits Ende März ist und Putin daher ein Zeitfenster hat, das bis spätestens Mitte Februar reicht.


Auch Biden braucht einen schnellen Sieg. Nicht so sehr für die Mid-Term-Wahlen, sondern weil es Trumps Propaganda, die sein nächster Herausforderer sein könnte, entgegentreten muss, ein verlorenes Amerika geschaffen zu haben.

Das Problem ist, dass es nicht direkt eingreifen kann und nur wenige Verbündete dazu bereit sind. Was er nämlich nicht für möglich hält, ist die vollständige Auflösung der Nato.

Seine Argumentation ist völlig falsch, weil sie die Vision des Faschisten widerspiegelt. Er sagt: „Da die Ukraine KEIN NATO-Land ist, macht die NATO selbst bei einer Invasion keinen schlechten Eindruck“.

Aber in Wirklichkeit wird es für die Geborenen immer gefährlicher, wenn Putin in der Ukraine vorrückt. Die baltischen Republiken werden aus dieser Reaktion vieles verstehen. (in Klammern ist nicht klar, warum Kaliningrad noch existiert). Genauso viele Dinge, die andere Länder verstehen werden.

Es besteht nämlich die Möglichkeit, dass die NATO, wenn sie sich nicht gegen eine Bedrohung an den Grenzen verteidigt (egal ob die Ukraine innerhalb oder außerhalb liegt), als nutzlos angesehen wird und jedes Land beschließt, sich einem Paten anzuschließen. Oder einen bilden. Das einzige Land mit Atomwaffen in Europa ist Frankreich (das Vereinigte Königreich soll als Pate ausgeschlossen werden), also müssen wir dort anfangen.


Meine persönliche Meinung ist, dass in dieser Situation keiner von uns etwas von diesem Krieg haben wird.

  • Putin hat Gegner außerhalb seiner Partei eliminiert, aber das stärkt nur die Gegner INNERHALB der Partei, was dazu führt, dass Putin bis heute NICHT WEISS, wer sein größter Feind ist. Er wird es lernen, wenn der Krieg kein strahlender Sieg ist, was er eigentlich nicht sein kann.
  • Biden glaubt, dass diese Gelegenheit dazu dienen wird, Trumps Dialektik zu beruhigen und Deutschland zu Fall zu bringen, das es gewagt hat, Eisenbahnen für den Handel mit China und natürlich Gaspipelines zu bauen. Wenn Sie die Deutschen kennen, ist das Beste, was Sie bekommen, wenn Sie die NATO verlassen.

Aber das Problem ist nicht, was mit Putin und Biden passieren wird, das Problem ist, was mit uns passieren wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.