Und hier gehen wir wieder …

Von Zeit zu Zeit diskutieren wir in irgendeiner amerikanischen Schule über die x-te Schießerei, und alle fangen an, Unsinn zu diskutieren, wie die zweite Änderung, und es wird eine Dialektik aufgebaut, die vollständig auf einer Fantasie basiert, nämlich der Verfassung ein Sturmgewehr zu besitzen.

Ich weiß, das wird schockierend klingen, aber die zweite Änderung der amerikanischen Verfassung besagt Folgendes:

„Da eine gut regulierte Miliz für die Sicherheit eines freien Staates notwendig ist, darf das Recht des Volkes, Waffen zu besitzen und zu tragen, nicht verletzt werden.“

das heißt:

"Da für die Sicherheit eines freien Staates eine gut organisierte Miliz notwendig ist, darf das Recht der Bürger, Waffen zu besitzen und zu tragen, nicht verletzt werden."

Interessant. Es scheint, dass die amerikanische Verfassung das Recht garantiert, Waffen zu haben und zu tragen. Aber genau das ist nicht der Fall.

  • Kann ein amerikanischer Staatsbürger eine Atombombe haben? Nein.
  • Kann ein amerikanischer Staatsbürger Marschflugkörper haben? Nein.
  • Kann ein US-Bürger MLRs oder Langstreckenhaubitzen haben? Nein.
  • Kann ein amerikanischer Staatsbürger ManPads (wie Javelin) haben? Nein.
  • Kann ein amerikanischer Staatsbürger eine 30-mm-Kanone mit Sabotkugeln haben? Nein.
  • Kannst du eine Stinger-Rakete haben? Nein.

Sie sehen also, dass jemand angefangen hat, MEHR Gesetze zu schreiben, basierend auf der Verfassung, die sie sagen

"Ja, okay, Waffen, aber WELCHE Waffen?".

Das Recht, „Waffen“ zu tragen, wird daher durch weitere Gesetze geregelt.


Ich weiß, dass Sie mir jetzt sagen werden, dass ich extreme Beispiele gegeben habe, und deshalb zerstöre ich jetzt auch dieses Thema:

  • Kann ein amerikanischer Staatsbürger mit einem 16-cm-Federmesser durch die Straßen gehen?

Sie werden denken, dass Sie, wenn Sie mit einem Sturmgewehr oder einer großkalibrigen Pistole schießen können, auch mit Schnappmessern schießen können.

Überraschung: nein.

Wie Sie lesen können, dürfen weder die Wäscheklammermesser (oder Schnappmesser, wenn Sie es vorziehen) noch die ballistischen Messer (die der Fallschirmjäger des Zweiten Weltkriegs, die sich mit dem Gewicht der sie nach unten haltenden Klinge öffnen) verkauft oder importiert werden. : https://en.wikipedia.org/wiki/Knife_legislation#United_States geschweige denn herumgetragen.

Aber es gibt noch mehr: Reden wir über Texas.

Der Besitz eines Wäscheklammermessers war bis September 2020 illegal. Die Strafe war eine Geldstrafe von 4.000 Dollar und bis zu einem Jahr Gefängnis. Es ist jetzt legal geworden, aber im Gegenzug ist es illegal geworden, diese Dinge zu besitzen:

Und hier gehen wir wieder ...
https://www.martinezlawhouston.com/switchblade-knives-now-legal-in-texas/
Und hier gehen wir wieder ...
https://www.martinezlawhouston.com/switchblade-knives-now-legal-in-texas/

Jedenfalls ist Texas seit kurzem freizügig bei Taschenmessern (zwei Jahre), während der Rest der USA … von den Bundesstaaten abhängig ist:

Und hier gehen wir wieder ...

Das macht viel Spaß, nicht wahr?

Das sollte Ihren Glauben für einen Moment untergraben: Wenn die USA einen AR-15 kaufen können, hat die Verfassung wenig damit zu tun. Es ist eine willkürliche Entscheidung: Sowohl eine Zip Gun als auch eine Schrotflinte und ein AR-15 sind Waffen, aber von den dreien ist nur der AR-15 erlaubt.

Nichts in der amerikanischen Verfassung verbietet die Regulierung von Waffen und die Definition, welche Waffen getragen werden dürfen oder nicht.

Mit sogar absurden Ergebnissen, wie im Fall des verbotenen Schlagrings, wo ein Sturmgewehr erlaubt ist, aber egal: Welche Waffen mitgebracht werden dürfen, liegt im Ermessen des Gesetzgebers.


Kurz gesagt, die Debatte über die zweite Änderung ist völlig nutzlos und bezieht sich auf einen Wahn, den Politiker auf den Teller werfen, um eine ablenkende Debatte zu erzeugen.

Wenn die aktuelle Gesetzgebung möglich ist, hat jemand die Verfassung gelesen und:

  • definiert, was eine Waffe ist.
  • festgelegt, welche Waffen erlaubt sind oder nicht.
  • hat entschieden, dass die AR-15 möglich ist, die sizilianische Schrotflinte jedoch nicht.

Als er sich das Problem der Messer stellte, entschied er:

  • Ballistische Messer sind immer verboten.
  • Einrastbare sind an einigen Stellen unter zwei Zoll erlaubt.
  • Schnappverschlüsse sind an einigen Stellen verboten
  • Schnappen Sie sie an einigen Stellen, an denen Sie sie nicht einmal bauen können
  • Snap-fit ​​​​an einigen Stellen können Sie sie nehmen

Sie verstehen, dass es dem amerikanischen Gesetzgeber PERFEKT möglich ist, zu entscheiden, dass die erlaubte Waffe, ich weiß, der Knüppel ist, und zac: Der Bürger kann Waffen tragen, der Rest ist verboten und die Verfassung wird respektiert.


Wenn Sie fragen, warum es nicht getan wird, kommt der Besserwisser und sagt: "Aber ich habe sie beeinflusst". Natürlich gibt es Lobbys. Aber darum geht es nicht: Um es zu verstehen, müssen wir uns einige Fragen stellen.

Zuerst:

Und hier gehen wir wieder ...

Sicher haben Sie schon mal einen Wachmann vor einem Juweliergeschäft oder einer Bank gesehen. Fragen wir uns: Aber warum stellen die USA bei 4.000 sterbenden Schülern pro Jahr nicht vor jede Schule Sicherheitspersonal?

Die Antwort ist, dass dazu das Schulbudget erhöht werden müsste.

Aber Überraschung Überraschung: In der amerikanischen Geschichte ist bei gleicher Kaufkraft das Budget für die Grundschulbildung (was der Staat tut, mit einigen Ausnahmen) NIE gestiegen.

Hinter den Massakern an Schulen steckt nicht nur das Waffenproblem oder die NRA-Lobby. Es gibt eine historische Gleichgültigkeit der Regierung gegenüber Schulproblemen. Den Amerikanern ist die öffentliche Schule scheißegal.

Aber zufälligerweise finden die Massaker nicht in allen Schulen statt: In den privaten gibt es Wachpersonal und wie. Wenn Sie zu amerikanischen PRIVATschulen gehen, werden Sie diese finden:

Und hier gehen wir wieder ...

Ganz einfach, Privatschulen haben ein höheres Budget und können sich bewaffnete Wachen leisten.

Wenn Sie also versuchen, Sicherheit in öffentlichen Schulen vorzuschlagen, werden Sie einer anderen Lobby gegenüberstehen, die nicht die der Waffen ist, sondern die der PRIVATEN Schulen, die den Vorsprung behalten wollen, indem sie wohlhabenden Eltern „eine sicherere Umgebung“ bieten.

Wenn es in einer Schule zu einer Schießerei kommt, gibt es zumindest in der Nähe N Familien, die in der Tasche rechnen und Informationen erhalten, um zu verstehen, wie viel eine Privatschule kostet. Mit den Ordnungshütern.

Die Unsicherheit der amerikanischen öffentlichen Schulen und das Gefühl, dass ihre Kinder in Gefahr sind, kommt den Privatschulen entgegen. Kein kleines Unternehmen.

Offensichtlich wird in der italienischen Presse wenig über die Lobby der Privatschulen gesprochen, um den Vatikan nicht zu verärgern.


Natürlich passieren diese Schießereien nicht nur in Schulen. Vor einiger Zeit passierten sie auch in Malls (kurz Einkaufszentren), überfüllten Restaurants usw. Aber mit der Zeit wucherten die Security-Männer, die man heute in den USA samt Uniformen und Waffen praktisch überall findet, vom Firmenportier bis zu "guten" Restaurants, vielen großen Supermärkten und so weiter. In den „gentrifizierten“ Vierteln sind sie überall, und ich habe die „Gated Communities“ nicht erwähnt, jene bewachten Wohngegenden, in die man durch ein Pförtnerhaus eintritt.

Natürlich passiert es auch in Europa, aber außerhalb von Montenapoleone oder Königsallee werden Sie nicht viele finden. In den USA ist es sehr verbreitet.

Das Gefühl der Unsicherheit, das eine Schießerei in einem Einkaufszentrum hervorrufen kann, reicht aus, um die Leute zum Beispiel mit einem bewaffneten Wachmann zum Einkaufen in ein Einkaufszentrum zu bringen.

Das heißt, es gibt ein Sicherheitsgeschäft, das sowohl durch die Tatsache angeheizt wird, dass es so viele Veteranen der Streitkräfte gibt, als auch durch das Gefühl der Unsicherheit, das sich mit jedem Massaker ausbreitet.

Auch in diesem Fall, wenn Sie vorschlagen, die Waffen zur Begrenzung der Massaker einzuschränken, haben Sie nicht nur etwas gegen die NRA und die Lobby der Privatschulen, sondern auch gegen die der Sicherheitsbehörden.


Versuche ich, die Verantwortung der NRA, der Waffenlobby, zu verringern? Nein. Wir wissen, dass sie Schweine ohne Gewissen sind.

Aber was ich meine, ist, dass die NRA nicht die einzige Lobby ist, die dagegen ist: Wenn wir auch Dinge wie Versicherungen einbeziehen (Ihre Krankenkasse bezahlt Sie nicht unbedingt im Falle einer Schießerei: Dafür müssen Sie einen Überschuss zahlen), ich finden Sie mindestens ein halbes Dutzend Lobbys, die gegen Sie sein werden, wenn Sie versuchen, die USA zu einem weniger gewalttätigen Ort zu machen. Kriminalität ist ein Geschäft!).

Also nein, die Debatte über diese Schießereien, wie es gemacht wird, ist definitiv Nebel und Spiegel.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.