Von Statuen und Verlierern

In diesen Tagen findet ein extravagantes Phänomen statt, die Zerstörung von Statuen. An sich ist es nichts Besonderes in dem Sinne, dass im Allgemeinen nach dem Ende jedes Regimes die Statuen des Diktators zerstört werden. Der Punkt ist sehr einfach: Da der Diktator normalerweise von einer Handvoll Menschen getötet wird, tun dies alle, die gerne an seiner Tötung teilgenommen hätten, jedoch als Bildnis .

Natürlich dient es auch dazu, eine politische Botschaft zu senden, wie "das Regime ist vorbei" und alles.

Das Problem mit den USA ist jedoch, dass kein Regime fällt. Die Radikalisierung des Zusammenstoßes bringt einfach all jene Trump-Wähler zurück, die an den "weißen Völkermord" glauben, und lässt uns das schreckliche Budget des von Trump "verwalteten" Coronavirus vergessen. Es muss es nicht schwächen.

Diese Art von Geste enthält eine starke Komponente des magischen Denkens , und es ist dasselbe, das die fetischistischen Rituale von Vudun belebt: Was ich mit der Statuette mache, die einen Mann darstellt, wird dem Mann nachfolgen. Was, wenn sie nicht lange tot wären, zumindest den Aberglauben beunruhigen würde. (Ich weiß nicht, ob Sie sich erinnern, als Calderoli davon überzeugt war, dass die Familie Kyenge ihn zu einem " Macumba " gemacht hatte.)

Aber wie passt die Zerstörung von Statuen in den wirklichen Diskurs, wenn wir uns auf der politischen Ebene bewegen?

Eine politische Bewegung tötet den Feind im Bildnis, wenn er dies in der Realität nicht kann und weder eine Strategie noch die entsprechende Führung hat

Alles, was die schwarzen Amerikaner tun, ist, den weißen Gesetzgeber (siehe die rassistische Zusammensetzung des amerikanischen Kongresses, um zu verstehen) zu bitten, die Brutalität der Polizei zu beenden. Da die BLM keine Führung hat, hängt die Entscheidung jedoch nicht von ihnen ab. Sicher, es gibt einige Leute Tribünen unter BLMs, aber sie können keine Kandidaten sein. Kurz gesagt, es gibt keinen anderen Obama.

Dieses System wird also nicht zusammenbrechen. Und da der Kongress eine in einem Gesetz verwurzelte Mentalität nicht ändern kann und die Vorschläge in der Praxis nichts ändern, im Gegenteil, sie werden die Situation verschlechtern, ist das Ergebnis, dass sie nur symbolische Handlungen ausführen können. Genau wie beim Abriss von Statuen.

Warum sage ich, dass die Vorschläge nichts ändern werden? Nun, einfach.

Geld von der Polizei zu nehmen ist eine dumme Sache. Aus einem Grund, der "Priorität" genannt wird. Nehmen wir an, Sie nehmen der NYPD das Geld weg. Gut. Aber fragen wir uns: Sind gut geschützte Bürger wohlhabender Gebiete, sagt Manhattan, bereit, ihre Sicherheit aufzugeben?

Die Antwort ist nein. Sie können sagen, dass sie der BLM so viel zustimmen, wie sie wollen, aber die Reichen, die ihr Vermögen dafür bezahlt haben, in einer Wohnanlage (einem von Mauern und Türen umgebenen Viertel und bewaffneter Überwachung, um sie vor Verbrechen zu schützen) und die Machtmanager zu leben Immobilien, die Häuser mit einem bestimmten Wert gekauft haben, weil sie sich in gut geschützten Gebieten befanden, werden NIEMALS akzeptieren, dass Häuser an Wert verlieren oder dass ihre Gated Communities an Sicherheit verlieren. Und da sie die Reichen sind, brauchen sie im Allgemeinen nur einen Anruf beim Bürgermeister.

Seien wir ehrlich: Sie haben der Polizei das Geld weggenommen, mir nicht der ganzen Polizei. Sie haben sie der armen Polizei weggenommen. Sicher, sicher ist eine Polizei, die dich tötet, eine Polizei, die du nicht haben willst, wenn du ein Nigger bist, aber das Problem ist, dass es angesichts der Mord- und Vergewaltigungsraten in armen Gegenden weniger gefährlich ist, von einem Polizisten getötet zu werden als von einem Nigger. Lauf. Ich weiß, dass die Behauptung paradox ist, aber die ungewöhnliche Anzahl der von der Polizei getöteten Neger ist immer noch ein kleiner Bruchteil der Anzahl der von anderen Negern in den Ghetto-Vierteln getöteten Neger.

Die Polizei "defund" wird also irgendwann auf diejenigen zurückschlagen, die danach gefragt haben.

Viele Verwüstungen werden auch auf sie zurückschlagen. Wenn wir uns die Dynamik der "Plünderungen" ansehen, ist die Verwüstung der Geschäfte hauptsächlich in einigen Bundesstaaten, in einigen Landkreisen und in einigen Städten aufgetreten. Wer hat eine genaue Demographie.

Was wahrscheinlich passieren wird, ist, dass die Versicherungen die Versicherungsprämien an das auf ethnischer Basis berechnete Risiko anpassen. Ab diesem Zeitpunkt werden die Ketten zwei Alternativen haben: Preiserhöhungen in diesen Bereichen, um die Kosten wieder zu erfassen, oder Aufgabe dieser Bereiche und Investition in die vom Markt profitierten Bereiche. Genau wie Telekommunikationsunternehmen, wenn sie nur Glasfaser in die Stadt bringen.

Ergebnis: die Nachbarschaften der Armen, die auch in Bezug auf das Produkt stärker benachteiligt werden.

Warum all diese schrecklichen Strategiefehler? Aus mehreren Gründen: Der erste ist, dass BLM eine Bewegung ohne echte Führer ist, insbesondere ohne echte gebildete Führer. Die Statue von Christoph Kolumbus zu zerstören ist zum Beispiel Idiotie, da schwarze Amerikaner KEINE Eingeborenen des Ortes sind und aus Sicht der Eingeborenen auch aus dem Weg gehen sollten, wenn sie "vor Kolumbus zurückkehren". . Christoph Kolumbus nahm einige Sklaven, aber sie waren keine Afroamerikaner.

Dies ist dieselbe Idiotie, die 'Cassius Clay dazu veranlasste, sich in Mohamed Ali umzubenennen', überzeugt davon, dass er dadurch Würde erlangen würde: In seiner Unwissenheit wusste der arme Mann nicht, dass die Kolonialisten schwarze Sklaven in Afrika kauften, weil tatsächlich in Afrika Die islamische Sklaverei war (und ist) legal. Also handelte er seiner Meinung nach gegen diejenigen, die seine Vorfahren kauften , aber nicht gegen diejenigen, die sie verkauften .

Und hier kommt die Frage nach der Zerlegung der Symbole auf, aber diejenigen, die nicht sehr gut verstanden werden : Wenn Sie nach dem absoluten Symbol des Kolonialismus suchen, der Millionen Afrikaner in die USA gebracht hat, müssen Sie nur nach London gehen. Es heißt "British Crown". Es ist genau der Körper, der den verschiedenen "Companies of the Indies" die Zugeständnisse gemacht hat, die dann die Sklaven behandelten. Die britische Krone ist das politische Gremium, das die Finanzierung und Organisation der US-Invasion und -Kolonisation angeordnet hat.

Natürlich sollten auch die Könige von Belgien, Spanien, Holland, Schweden, Portugal, Deutschland, Italien und anderen darüber befragt werden. Einige Länder haben die Royals von den Bällen entfernt, andere haben sie noch. Die Schätze, die sie angesammelt haben, stammen aus den Kolonien. Viele Juwelen in der englischen Krone stammen aus den Kolonien.

Wenn Sie um Entschädigung bitten möchten, sollten Sie an ihre Tür klopfen. Wenn Sie jemanden schlagen wollen, sind es wirklich sie. Natürlich sind dies die Nachkommen, aber als Erben besitzen sie teilweise noch das während der Kolonialzeit angesammelte Vermögen.

Aber genau der Mangel an historischem Wissen, dh Bildung, veranlasst BLM, die Entscheidungen zu treffen, die es trifft. Das heißt, Entscheidungen von hohem symbolischen Wert, aber von sehr geringer Wirksamkeit. Nicht, dass es praktisch wäre, nach einem Bericht über Elizabeth von England zu fragen, aber es wäre zumindest historisch sinnvoll.

In Italien ist die Sache also lächerlich. Weil die Führer der italienischen Kolonialpolitik im Wesentlichen zwei Einheiten sind: die Savoyer Krone und die Faschisten. Das Problem an dieser Stelle ist jedoch: Sagen Sie mir, welchen Sinn es hat, eine Statue von Montanelli zu entfernen, wenn in Predappio in den Läden faschistische Erinnerungsstücke verkauft werden?

Und noch einmal: Beabsichtigen Sie, jeden Vittorio Emanuele-Platz im Land zu entfernen? Willst du die Reggia Venaria zerstören? Wollen Sie praktisch jedes römische Denkmal beseitigen, da das römische Wirtschaftssystem ausschließlich auf Sklaverei beruhte? (und ja, die Römer importierten Sklaven aus Afrika, insbesondere für landwirtschaftliche Zwecke).

Das Problem ist jedoch nicht "wenn es richtig wäre": Gerechtigkeit ist keine physische Einheit, daher kann sie kein gültiges Argument sein.

Der Punkt ist: Wofür ist es?

Was nützt es, die Statue von Montanelli zu zerstören, wenn Einwanderer in Italien immer noch als Sklaven behandelt werden? Es würde die Bildnisse vieler Tomatenmarken verbrennen, die diesen Rohstoff kaufen. In den Gemeinden der Orte, an denen schwarze Sklaverei auf dem Land toleriert wird, würde es zu Bränden kommen.

Aber es wird nicht passieren und es wird nicht passieren, und das ist der Punkt.

Der Feind wird im Bildnis verbrannt, wenn man nicht weiß, wie man ihn in der Praxis besiegt

Die Zerstörung der Statuen ist kein Sieg, sondern ein Zeichen der Ohnmacht: Wir können an diesem System nichts ändern, wir wissen nicht, wie wir es in der Praxis ändern sollen, deshalb zerstören wir seine Symbole.

Eine vollständige Insolvenzzulassung.

Dieser Aufstand ist nichts anderes als eine bequeme Seite für Trump, der seine radikalisiert, weil seine Gegner radikalisieren, und es gibt keine Erwähnung der Katastrophe, die das Coronavirus in den Vereinigten Staaten verursacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.