Weil ich nicht an Twitter Bluesky glaube.

Weil ich nicht an Twitter Bluesky glaube.

Ich denke, es war nur eine Frage der Zeit, nach dem Anlegen eines Pleroma-Pods jemanden zu fragen, was ich von der Twitter-Ankündigung halte, um ein von SMTP inspiriertes dezentrales Protokoll zu erstellen, das in der Lage ist, soziale Netzwerke zusammenzufassen.

Ich denke nicht, dass Fediversum eine großartige Entdeckung ist. Das Protokoll, das Twitter erfinden möchte, existiert seit Jahren und hat sich vom ersten Openstatus zum moderneren Activity Pub und Activity Stream entwickelt. Da es nichts zu erfinden gibt, ist es überraschend, dass der CEO von Twitter so etwas angekündigt hat.


Das Problem ist nicht, dass ich skeptisch bin. Das Problem ist, dass ich denke, es ist ein bewusster Versuch, das Bestehende zu sabotieren. Und es ist kein Zufall, dass es von Twitter kommt: dem sozialen Netzwerk, das durch die Migration zum "Fediversum" am meisten geschädigt wurde.

Wie würde diese Sabotage funktionieren? Die Antwort ist einfach: Beachten Sie, dass der größte Aufwand bei der Entwicklung von Verbund-Pods in der Standardisierung des Protokolls liegt. Die im Verbund beteiligten Protokolle, von WebFinger über RSS und Ostatus bis hin zu ActivityPub / zot / others, die alle konsistent funktionieren müssen, damit ein Pod mit anderen zusammengeschlossen werden kann, sind komplex genug, um implementiert zu werden. Folglich sind die einzigen Probleme, die Sie im fediverse bemerken, genau die der Protokollstandardisierung und der Anwendungsfälle.

Die Einführung eines neuen Protokolls würde alle Entwickler (hauptsächlich Freiwillige) dazu zwingen, ihr Geschäft auszusetzen, um mit Twitter kompatibel zu sein. Dies würde meiner Erfahrung nach mindestens ein Jahr dauern, abhängig von der Aktivität des Programmierers. Mastodon würde sich wahrscheinlich sofort anpassen, aber Dinge wie Gnu Social, GangGo und HubZilla würden viel länger dauern.

Das Problem ist jedoch, dass Twitter mit seinen 300 Millionen Nutzern in die Fediverse fallen würde, wie es Google Chat mit dem XMPP / Jabber-Protokoll tat. Wenn ein Riese das Spiel betritt, zieht es alle Benutzer an. Wenn der Riese sich jedoch dazu entschließt, das Spiel zu verlassen, nachdem sich alle kleineren Spieler bemüht haben, mit dem Riesen kompatibel zu werden, verliert das Protokoll selbst das Interesse: Der durchschnittliche Benutzer glaubte, dass XMPP-Clients / Jabber war ein Kunde von Google Chat. Als Google Chat geschlossen wurde, eröffnete er kein Konto in einem anderen Pod und wechselte einfach zu Hangouts, auch nach denen, die schon immer XMPP / Jabber verwendet hatten.

Twitter funktioniert mit XMPP / Jabber genauso wie Google: Zuerst nimmt es den gesamten Platz des OpenSource-Protokolls ein, dann "entwickelt" es einen proprietären Standard, und Benutzer, die mit ALLEN Freunden kommunizieren möchten, wechseln zum proprietären und zentralisierten Standard. Szene schon gesehen.

Der zweite Punkt ist, dass in einem Verbundsystem die Moderation dem Sysop überlassen bleibt, um einen alten Begriff zu verwenden. Wenn ich auf meinem Pod beabsichtige, einen Benutzer von einem anderen Pod zu blockieren, kann ich als Manager seinen Benutzer und seine Blacklist blockieren. Und es bedeutet, dass ich derjenige bin, der entscheidet, was toleriert wird und was nicht. Wenn dem Benutzer meine Richtlinie nicht gefällt, muss er zu einem anderen Pod wechseln.

Das Fediversum leidet jedoch unter einem peinlichen Phänomen: Der Mainstream links sieht im Gegensatz zum Mainstream rechts die Moderne nur als den neuesten Trend. Das Ergebnis ist (wie schon in der BBS-Zeit), dass sich eine neue Technologie der sozialen Interaktion vor den Faschisten füllt, und nur wenn sie in Mode ist, wird sie vom Mainstream als "modern" wahrgenommen.

Nun, da das Fediversum noch nicht in Mode ist, wird es von der Mainstream-Linken nicht als "modern" empfunden, und die Anhänger sind nicht anwesend. Es gibt eine radikale Linke, aber das liegt an ihrer Liebe zu geschlossenen Orten, an denen niemand jemandem widerspricht. (Ich werde gleich darüber sprechen).

Das Ergebnis dieses Trends ist:

Weil ich nicht an Twitter Bluesky glaube.

Wie Sie sehen, nimmt der größte Pod, der auf Mastodon, der beliebtesten Software, basiert, allein 33% der Szene ein. Und es ist ein Alt Right Pod: gab.com. Und das sind ziemlich aktive Benutzer, wie Sie an der Statusnummer sehen können.

Natürlich sind es nur eine Million Nutzer (wenige im Vergleich zu Facebook oder Twitter), aber das Wichtigste ist, dass fast alle Nutzer von Twitter und / oder Facebook ausgeschlossen sind.

Das Problem ist nun, dass Twitter zur Durchsetzung dieser Twitter-Regeln gezwungen wäre, die Anwendung in ihrer Gesamtheit zu verbieten. Das Problem ist jedoch, dass sogar pawoo.net, das ungefähr 600.000 Benutzer hat (hauptsächlich in Japan), mit der Twitter-Richtlinie kollidieren kann.

Weil ich nicht an Twitter Bluesky glaube.
Es ist in Deutschland nicht illegal, aber erotische Darstellungen von Minderjährigen sind auch in Italien illegal.

Und im Allgemeinen ist das Problem, dass Twitter Geld ausgeben müsste, um jeden Nutzer außerhalb der Plattform mit zu sponsern, um insgesamt ~ 4 Millionen Nutzer zu erhalten, was für ein soziales Netzwerk mit 300 Millionen Nutzern praktisch nicht der Fall ist nichts.

Es ist absolut offensichtlich, dass Twitter NICHT beabsichtigt, sich mit diesen Pods, mit irgendeinem von ihnen, zusammenzuschließen. Es ist daher wahrscheinlicher, dass das endgültige Ziel darin besteht, sie zu schließen.

Der letzte Punkt ist, dass laut dem Gründer Twitter FÜNF Personen dazu bestimmt hat, dieses Protokoll zu entwickeln. Eigentlich; Mit maximal fünf Vollzeitstellen pro Jahr haben Sie uns den Standard, die Verwendungszwecke und das Datenmodell definiert.

Die Implementierung in großem Maßstab dauert viel länger. Es sei denn, Sie schneiden das Datenmodell auf dem vorhandenen Twitter aus, das der ganzen Welt jedoch VIELE Informationen über das Kerngeschäft liefern würde. Dies ist auch unwahrscheinlich.

Diese Ankündigung weiß daher viel über Vaporware. Entweder nur, um Twitter zum Sprechen zu bringen, und dann wird es in einer Seifenblase enden, oder um zu sehen, wie die Börse reagieren würde, und um die Reaktionen der anderen "Giganten" wie Facebook, Youtube und TikTok zu testen ( Für die Uneingeweihten hat das Fediversum auch Software entwickelt, um Videos, Bilder und Musik zu verbreiten: PeerTube, PixelFed, FunkyWhale). Aber auch in diesem Fall gab es keine begeisterten Reaktionen.

Alles, was Sie sehen, ist Twitter, das der Tendenz zum Verbot folgt, die Anzahl der verbotenen Personen, die fast immer im Fediversum landen, um einzelne Pods zu erstellen, die eine Million aktive Benutzer erreichen.

Und zufällig gibt sich Twitter letztendlich damit ab, ein ähnliches Modell zu schaffen, das, wenn es auch konzipiert ist, mit Sicherheit nicht in weniger als zwei bis drei Jahren umgesetzt werden kann. Der Zweck kann NUR darin bestehen, das Fediversum durch Werfen des zu zügeln lästige Aufgabe, einen neuen Standard zu implementieren, den jeder sofort anfordert.

Dann stellt sich die Frage: Twitter behauptet derzeit, von Werbung zu leben. Richtig. Aber wie wollen Sie Werbung auf kleinen Pods verbreiten?

Der fediverse Pod empfängt NUR die Posts von abonnierten Benutzern. Wenn ich den Benutzer Y abonniert habe, erhalte ich nur die Posts von Y. Wenn Y auf Twitter ist und Twitter möchte, dass ich die Anzeige lese, muss er sich beim Posten als Y ausgeben.

Da es unwahrscheinlich ist, dass einige Werbetreibende ihre Marke aufgeben, um die Verbreitung von Werbung zuzulassen, sehe ich nicht wirklich, wie das Verbundsystem das Geschäftsmodell von Twitter verbindet. Wie bei lokalen Radios ist es natürlich auch möglich, Werbung auf einem Pod zu verkaufen (z. B. ab 100.000 aktiven Nutzern), aber kein Pod ist vertraglich verpflichtet, Werbung zu verbreiten, die von anderen PODs stammt.

Infolgedessen passt das Geschäftsmodell von Twitter auch schlecht zur Fediverse-Logik. Ich verstehe wirklich nicht, wie die Ankündigung ernst genommen werden soll.

Es gibt also zwei Fälle: Entweder ist Twitter BlueSky ein Projekt zur Zerstörung des Fediversums, oder es ist nur Vaporware, um Zeitungen und Blogs zum Reden zu bringen.

In keinem Fall sind es gute Nachrichten.

Quelle: https://keinpfusch.net/perche-non-credo-a-twitter-bluesky/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.