Frauentag, Versagensanalyse.

Frauentag, Versagensanalyse.

Seit heute muss jeder am Frauentag schreiben, das werde ich auch, aber ich habe es nie geschafft, die rhetorischen Waffen herzustellen, die ich von allen sehe. Ich möchte praktisch werden und mich fragen, "warum ist es noch so weit zurück in Italien". Lassen Sie mich klar sein: Es gibt keine Orte, an denen das Leben ein Paradies für Frauen ist, aus dem einfachen Grund, dass es keine Orte gibt, an denen das Leben ein Paradies für Männer ist: Die Selbstmordrate bei Männern ist etwa dreimal so hoch wie bei Frauen.

Wenn wir jedoch zu bestimmten Themen gehen, wird die Antwort gefunden und ist "benutzerdefiniert".

In Italien kommen die feministischen Bewegungen wirklich mit 68 an, was in den 70er Jahren spät in Italien ankommt. Das Problem mit 1968 sowie mit dem feministischen Protest ist, dass alle, wenn Sie sich einen „engagierten“ Kommentar ansehen, Ihnen erklären werden, dass der Haupteffekt dieser Bewegungen darin bestand, die Bräuche zu verärgern.

Was wahr ist. Aber es ist auch DAS Problem.

Tatsächlich ist die Linke, die die Forderungen der Frauen aufgegriffen hat, keine politische Bewegung oder soziale Kraft, sondern ein Phänomen der Sitte . Als solches zielt es nicht darauf ab, die Gesellschaft oder die Politik oder die Wirtschaft zu verändern , sondern die Bräuche zu verändern . Und hier ist das Problem. Die italienische Linke und damit auch die feministischen Bewegungen haben die Bräuche verändert, aber nicht die Gesellschaft. Das Problem ist, dass die "Intellektuellen" der Linken die beiden nicht unterscheiden können. Lassen Sie mich ein anekdotisches Beispiel geben.

Ich bin mit meiner Familie nach Deutschland gezogen, als meine Tochter noch klein war. Wenn ich daran gearbeitet hätte und jonglieren könnte, hätte meine Frau es offensichtlich nicht getan. Die ersten Treffen mit dem Arbeitsamt hatten eine Vielzahl von Möglichkeiten aufgezeigt, die von Schulungen über intensive Sprachkurse (zu einem sehr niedrigen Preis) bis hin zu "Ausbilfung", dh Schulungszeiten im Unternehmen, reichten. Aber es gab ein Problem: Wenn es gut lief, dauerten sie einen halben Tag, wenn nicht alle.

Problem. In Italien hätte dies meine Frau zur Hausfrau verurteilt. Aber dann stellte sich heraus, dass Kindergärten Kinder spät halten. Die Grundschulen haben OGS, einen Dienst, der es Kindern ermöglicht, die Schule auch nach dem Unterricht zu nutzen, mit einer Reihe anderer Lehrer, die sie zum Spielen bringen oder sie in GA beschäftigen oder beaufsichtigen. Die Tore der High Schools (hier treten Sie um zehn Uhr ein) bleiben den ganzen Nachmittag geöffnet und fahren Schüler nicht um eins und null auf die Straße. Und im Notfall gab es öffentliche Tagesmutters, die größtenteils vom Staat bezahlt wurden.

So gemacht hat sich das Ding sehr verändert. Denn auf diese Weise waren mit ein wenig Hilfe die Intensivdeutschkurse (6 Stunden an einem Tag) und dann die Schulungen und die Ausbildung in Teilzeit da. Tatsächlich hat es funktioniert.

Hier entsteht das Grundproblem. Stellen wir uns vor, Deutschland tritt Schweden bei und erlässt ein Gesetz über Frauenquoten in politischen Parteien. Das Problem ist nicht, dass die Parteien für jede weibliche Führungskraft eine weibliche Führungskraft einsetzen sollten. Das Problem ist, dass Frauen Zeit hätten, Politik zu machen.

Eine Veränderung der Gesellschaft bedeutet, Frauen DIE MITTEL zu geben, sich politisch zu engagieren. (in diesem Fall Zeit). Das Wechseln der Kostüme bedeutet nur, Partys mit reichen Frauen zu füllen, die möglicherweise Kindermädchen haben, oder mit Hausfrauen, die keinen Job bei einem reichen Ehemann haben.

Es gibt daher zwei Arten von Richtlinien:

  • Sozial. Wenn Sie Frauen die Möglichkeit geben, in der Politik, im Beruf oder was auch immer zu sein.
  • von Kostüm. Wenn Sie einigen Frauen die Möglichkeit geben, alles zu tun, anderen nichts.

Im Falle eines Kostümwechsels können anscheinend Frauen alles tun. Aber die Frage ist: "Können ALLE Frauen alles tun?". Natürlich wird die sehr bürgerliche Frau, die eine Kinderpflegerin hat, die die Kinder von der Schule abholt, die Arbeit der Hausfrau dem Dienstmädchen überlassen und sich der Politik widmen können, und (dieses Quotengesetz) scheint es fast so In der PD gibt es so viele Frauen wie Männer. Aber das wäre nicht wahr: In Bezug auf die Chancen wären die Dinge nicht so.

Dies ist das Problem der Linken und vor allem der radikalen Linken: Als Phänomene der Sitte glauben sie, dass sie die Gesellschaft verändern können, indem sie einfach die Sitten ändern.

In diesen Tagen habe ich in den verschiedenen sozialen Netzwerken der Volksfront von Judäa gelesen, dass wir aufhören müssen, "meine" Frau zu sagen – und vergessen, dass "dessen" nicht immer auf das Eigentum hinweist, es kann die Beschwerden eines Mannes geben, wie es der Bunsenbrenner tut nicht in Bunsen gehören, Michelangelos Pieta war nicht von Michelangelo, und so weiter.

Aber selbst wenn es nicht die völlige Zerstörung der logischen Analyse wäre, wäre es keine soziale Veränderung, nicht mehr "meine Frau" zu sagen: Es wäre eine Veränderung der Moral . Und all die hypothetischen Änderungen der Moral (wir müssen Bürgermeister oder Bürgermeister sagen, wir müssen die Tür für Frauen öffnen oder nicht, wir müssen nachgeben oder nicht), die Änderungen in den Bräuchen sind, können weder Politik noch Gesellschaft beeinflussen. Es wird das Leben der prominentesten Menschen verändern, wie bei jeder Änderung der Bräuche. Aber nichts weiter.

Und deshalb haben einige Nationen Merkel und von der Layen, andere nicht.

Ich weiß bereits, dass Sie skeptisch sind: "Aber wie meinen Sie, dass Kindergärten, OGS und Gymnasien, die bis spät geöffnet haben, ausreichen?". Wahrscheinlich wird natürlich eine ganze Reihe zusätzlicher Dinge benötigt, angefangen von Universitätszuschüssen für schwangere Mädchen (Wohnung & Zuschuss) bis hin zu einer ganzen Reihe von Maßnahmen, die THE MEANS natürlich dazu bringen, Dinge zu tun. In 70 Jahren des Wohlfahrtsstaates gibt es viele Dinge, die bereits mit Mädchen beginnen (Kurse wie Starke Mädchen , die einen gewissen Einfluss auf die Resilienz haben (wer Töchter hat, weiß, wie kritisch das Resilienzproblem ist) und so weiter.

Dies ist jedoch nicht die Linke, die in Italien existiert. Wir sprechen über die skandinavische.

Ja, natürlich, ja, italienische Linke werden uns sagen, dass auch sie hier und da diese Ideen hatten, aber am Ende haben sie im Parlament angehalten, und deshalb nein: Sie ändern ihre Bräuche, es sind Ihre Schwänze, die Gesellschaft zu ändern, sagen sie Ihnen . (Mit dem gleichen Prinzip machen sie dich zur Homo-Ehe, aber wenn die Nachbarn deine Reifen schneiden, ist es dein Schwanz und so weiter).

Und hier ist die Sache:

  • Die Gesetze über Kostüme ändern nur die Bräuche: Dann haben Sie die rosa Quoten, während die Frauen keine Zeit haben, weil die sozialen Dienste nicht da sind. Sie haben die Gesetze über die Homo-Ehe, aber kurz gesagt, die schwulen Paare finden kein Zuhause : Es gibt alles, was nötig ist, um Bräuche zu ändern, aber nicht, um die Gesellschaft zu ändern.
  • Gesellschaftsgesetze verändern die Gesellschaft, und Bräuche ändern sich als Nebeneffekt: Wir könnten Unternehmen rosa Aktien geben, indem wir 50% der Frauen den Verwaltungsrat auferlegen, und wir würden Unternehmen mit Frauen, Liebhabern, Tanten und Cousins ​​ins Haus holen. Oder wir können Frauen die gleiche Zeit wie Männern geben – in diesem Fall werden ALLE Frauen nach etwas suchen, das sie tun können. Oder um es zu erstellen.

Aber die italienische Linke war schon immer ein Phänomen der Sitte und niemals ein soziales oder politisches Phänomen. Die Linke in Italien engagiert sich nicht in der Politik, es ist üblich. Folglich sind sie nicht in der Lage, die Gesellschaft zu verändern, sondern nur die Bräuche zu ändern.

Der „liberale“ Diskurs hat sich auf die Schicht von 1968 übertragen, die bereits ein übliches Phänomen war, das aus den USA kam. Was ist der Unterschied zwischen einer sozialen Linken und einer "liberalen" Linken?

Nehmen wir ein Beispiel: Wenn ich sage, dass in den USA 100 Menschen mehr als 70% des Einkommens besitzen, wird die soziale Linke sagen, dass sie besteuert und das Einkommen verteilt werden muss.

Die liberale Linke hingegen wird sagen, dass von diesen 100 Menschen 50 Frauen sein müssen, von denen 16 Lesben und mindestens 30 Schwarze sein müssen. Die Bräuche werden sich ändern, weil wir Menschen mit Hautfarbe und Frauen an der Spitze sehen werden, aber die Gesellschaft wird genauso ungerecht bleiben .

Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die USA nach politischer Tradition keine echten Wohlfahrtsinstrumente einsetzen können, was die Aktion der amerikanischen Linken auf "Anstupsen" beschränkt, dh auf einen "sanften" Druck auf die Gesellschaft, der auf Veränderungen ausgerichtet ist. In den USA kann die Linke NUR die Bräuche ändern, in der Hoffnung, dass dies die Gesellschaft auf neue Wege treibt. Und sie erhalten dadurch das gesegnete Nichts, das auch in Italien erhalten wird, mit dem Unterschied, dass die "Nachbarschaften" geboren werden. Dann können Sie in den USA eine Homo-Ehe haben, aber nicht so sehr, weil die US-Gastgeber toleranter sind: Nur weil Sie in einer "Nachbarschaft" landen, in einer schwulen Nachbarschaft, in der Ihnen niemand das Haus verweigert, weil Sie sind ein schwules Paar.

Warum funktioniert das nicht in Italien und allgemein in Europa? Denn hier fehlt die Brücke, die Verbindung zwischen Politik und jungen Menschen, also denen, die ihre Bräuche ändern können . Tatsächlich beginnt ein Kostümwechsel immer bei jungen Menschen. Das Problem ist jedoch, dass wenn in den USA die Stars der Musik, des Kinos und des Fernsehens auf eine Änderung der Bräuche drängen, dies in Italien und in Europa im Allgemeinen nicht mehr der Fall ist.

Die europäische Linke, das heißt, konnte in der Zeit, als die Stars aus Musik, Unterhaltung und Fernsehen im Fernsehen gingen, Kostümwechsel bei jungen Menschen erzielen, um skandalöse, wechselnde Kostüme zu geben. ABER heute, wenn die Welt der Unterhaltung von gleichen Wettbewerbsbedingungen geprägt ist, möchte kein Künstler den Start der CD verpassen, weil ein Wahlkampf beginnt und die Künstler daher "politisch neutral" bleiben.

Und mit Finocchiaro und Livia Turco machen Sie uns nicht zum Vorbild für junge Mädchen.

Und so gehen wir noch einmal zu den "Kostümen" zurück.

  • Die Linke war in Bezug auf Frauen immer ein Phänomen der Sitte, aber sie hat weder die zugrunde liegende Gesellschaft noch die zugrunde liegende Wirtschaft verändert, geschweige denn die Politik.
  • In den letzten Jahren hat die italienische Linke aufgrund wahnhafter Zensurgesetze unter gleichen Wettbewerbsbedingungen die Kette der Einwilligung von Jugendlichen entfremdet und Sänger daran gehindert, Partei zu ergreifen, weil sie befürchten, zum Schweigen gebracht zu werden.

In der Praxis weiß die Linke heute nicht, dass sie die Gesellschaft verändern muss, weil sie sich immer als Phänomen der Sitte erkannt hat und als ob dies nicht genug wäre, hat sie nicht mehr die Fähigkeit, Sitten zu ändern.

Infolgedessen ist es zu einem nutzlosen Werkzeug geworden. Der Preis wird von den Kategorien bezahlt, die die Linke darstellen wollte.

Und aus diesem Grund ist die Frauenfrage in Italien so weit zurück.

Weil es als Phänomen der Sitte gesehen und als solches konfrontiert wird.

Fühlen Sie sich frei, die Suffixe zu den Wörtern zu ändern, schreiben Sie die Wörter * mit dem Sternchen, und vielleicht werden Sie die Gewohnheiten ändern.

Und nein, wenn Sie sagen, dass Sie "die Kultur" ändern, wenn Sie nur die Kostüme wechseln, ändert sich nichts. Es bleibt nutzlos.

Und hier sind wir an einem anderen Punkt: Die Linke ist es so gewohnt, Kostüme zu wechseln, dass sie wirklich denken, sie könnten alles nur durch "Sprache" und "symbolische Gesten" (rote Schuhe, Sternchen, Demonstrationen und mehr) ändern, während es vollständig ist aus ihrem Hut heraus die Idee, dass man Dinge tun muss wie "Ressourcen für das Wohlergehen reservieren" oder "den Staat nutzen, um die tatsächlichen Lebensbedingungen eines Menschen materiell zu verändern". Sie glauben, dass "die Sprache ändern", "die Kultur ändern", "anders sprechen", "bestimmte Begriffe vermeiden", "mehr Frauen an der Macht zeigen" die Veränderung sind, die sie suchen, während sie am Ende Dinge sind, die sich ändern werden nur die Kostüme .

Die Gesellschaft zu verändern ist eine andere Sache. Symbolische Wörter und Gesten sind fast irrelevant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.