Samstag, Mai 18, 2024

Das böse Büro

Uriel Fanellis Blog in deutscher Sprache

Uriel Fanelli

Kann das Wort „Woke“ verwendet werden?

Für sich genommen gibt es auf die Frage eine offensichtliche Antwort. Wie in jeder Sprache kann jedes Wort im Wortschatz verwendet werden, solange der Wortschatz geteilt wird. Wenn die Absicht darin besteht, etwas anzuzeigen oder bestimmte Informationen zu übertragen, und es funktioniert (unter Berücksichtigung der Tatsache, dass aufgrund von Shannon die Person, die die Nachricht empfängt, sie entschlüsselt, und nicht die Person, die sie sendet), können Sie dies tun Mach es auf jeden Fall.

Das Problem ist, dass das Wort „aufgewacht“ in letzter Zeit definitiv zu einem besonderen Wort geworden ist, wie das Wort „Neger“ und andere, die verboten werden sollten, weil sie ein Gedankenverbrechen darstellen. Gedankenkriminalität ist ein von George Orwell in seinem Buch von 1984 eingeführtes Konzept und besteht darin, etwas gedacht zu haben, was man nicht hätte denken sollen. Das Entfernen von Wörtern aus dem Wörterbuch diente tatsächlich dazu, Menschen daran zu hindern, kriminelle oder zumindest verbotene Gedanken zu formulieren.

Was ist die Geschichte dieses Wortes? Das Problem ist, dass das Wort, als es geboren wurde, die „Rote Pille“ der Alt-Right-Welt nachahmen und auf eine Person hinweisen sollte, deren Denken so aufgeklärt und fortschrittlich war, dass sie sich unter anderem als schlafend und schlafend definieren konnte Deshalb kritisieren sie nicht und denken nicht – sie gelten als die einzigen, die in einer schlafenden Welt wach sind.

Und soweit so gut, in dem Sinne, dass man das Aufwachen zunächst mit Stolz erlebte. Das Problem ist, dass dann einige ideologische Sekten entstanden, die im Schatten geschlossener Gruppen, „sicherer Räume“ und amerikanischer humanistischer Fakultäten wuchsen. Ich meine diejenigen, bei denen die Gebührengrenzen nur für sehr reiche Leute gelten.

Mit der Zeit kamen wir zu dem Punkt, dass wir mit „aufgewacht“ eine Person wie diese meinen:

Und dir ist klar, dass du, egal wie stolz du auf deinen Intellekt bist, es nicht gerade liebst, mit so einem Idioten in einen Topf geworfen zu werden. „Woke“ ist daher zu einem weit verbreiteten Schimpfwort auf der rechten Seite geworden, denn wenn man eine dieser Figuren sprechen hört, kann man sicherlich nicht darauf hoffen, mit ihnen verwechselt zu werden.

Dies ist die Geschichte eines Scheiterns: einer Bewegung, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Welt aufzuwecken, nur um dann mit Menschen konfrontiert zu werden, die sie auslachen, weil sie Blödsinn argumentieren, der in der Zwischenzeit unmöglich durchzuhalten und ernst zu bleiben ist.

Kurz gesagt, es ist, als ob Ihr Name morgen zum Äquivalent von „Idiot“ werden würde. Du bist ein Antonio, werden sie sagen, und dann werden sie lachen. Hahaha! Schauen Sie, was für ein Antonio das ist! Antonio redet wirklich Blödsinn.

Die Tatsache, lächerlich, wenn nicht sogar erbärmlich geworden zu sein, einfach dadurch, dass sie bis zum n-ten Grad sie selbst waren, und das ideologische Versagen, das diesem zugrunde liegt, bedeutet, dass die ehemaligen „Woke“ diejenigen hassen, die das benutzen, um nicht darüber nachzudenken, was schief gelaufen ist Wort „aufgewacht“.

Und deshalb möchten sie es verbieten.


Ein Argument, das sie oft verwenden, ist, dass „Woke“ das Wort ist, das die Leute für alles verwenden, was ihnen nicht gefällt. Es ist ein Thema, mit dem ich mich identifizieren kann, da ich selbst ein ehemaliger 14-Jähriger bin.

Etwa 40 Jahre lang ist man ein „Faschist“, wenn man nicht wie bestimmte Menschen denkt. Und wenn Sie denken, dass der Typ im Video oben ein Mann ist, der versucht, im Mitte August aufgeführten Stück seiner Gemeinde Frank'n'Further zu sein, sind Sie „homophob“. Und wenn Sie der Meinung waren, dass einer Fünfzehnjährigen, die in den Prostitutionshandel geraten ist, geholfen und beschützt werden sollte, anstatt sie in den Zeitungen zu veröffentlichen, waren Sie ein „Berlusconi“. Und wenn Sie heute denken, dass Israel vielleicht übertreibt, dann sind Sie „Antisemit“. Und wenn Sie denken, dass es keinen Grund gibt, gegen Russland Krieg zu führen, dann gehören Sie „Putin“. Wenn Sie der Meinung sind, dass Kinder nicht wie Ratten im Mittelmeer ertrinken sollten, dann sind Sie ein „Weltverbesserer“.

Das Argument „Du nennst alles, was dir nicht gefällt“ beeindruckt mich also nicht, gerade weil es einfach auf eine extrem polarisierte Situation hinweist und weil ich es seit 40 Jahren gehört habe.

LOLLO,
LOLOLLO,
LOLLO LOLLO LOLLO.

Ich zitiere mich selbst:

Ein Volk wird zu einer Masse, wenn es sich angesichts eines Themas in zwei Fraktionen spaltet, eine mit heftigem Widerstand und eine mit entschiedener Befürwortung.

Eine Masse ist nichts anderes als ein sehr polarisiertes Volk.

Und aus diesem Grund KANN dieses Argument NICHT funktionieren: Die Woke-Ideologie ist die Tochter einer polarisierten Welt, oder wenn Sie es vorziehen, ist sie die extreme Polarisierung eines bestimmten politischen Bereichs. Wir können die Verwendung des Begriffs im Sinne von „dialektisch lächerlicher Extremist“ nicht ablehnen, indem wir ihn auf die Tatsache zurückführen, dass er die Dialektik der Polarisierung eindämmt. Es ist offensichtlich, dass es darin enthalten ist.

Wenn es tatsächlich wahr wäre, dass ich alles, was ich nicht mag, als „Woke“ bezeichne, würde das dem Wort „Woke“ den Titel „Extremismus“ geben, denn wenn ALLES, was ich böse und falsch finde, „Woke“ ist, dann ist das Wort „Woke“ so „Satan“ oder „Hölle“ oder „Antichrist“: sozusagen ein wenig extrem.


Aber das Problem ist, dass ich „Woke“ nicht als „böse“ oder „falsch“ verwende, sondern als Symbol des Amerikanismus, dieses oberflächlichen, ignoranten und lächerlichen Amerikanismus, der in letzter Zeit in der Polarisierung eine neue Bedeutung gefunden hat Weg, über die Grenze des Pathetischen hinauszugehen und eine Sensation hervorzurufen, die die Deutschen „fremdschämen“ nennen.

Das Gefühl, das man bekommt, wenn eine Person, die man kennt oder mit der man Mitgefühl hat, sich in der Öffentlichkeit lächerlich macht. Schade im Namen Dritter.

Das Konzept besteht also darin, dass ich, als ich sagte: „Wach auf, geh pleite“, einfach klarstellte, was ich von einem bestimmten Gedankenstrom halte: Er ist lächerlich, erbärmlich und löst bei denen, die ihn ansehen, ein Gefühl der Scham aus daran.


Das Problem der Masse als polarisiertes Volk wird zudem oft missverstanden. In dem Sinne, dass diejenigen, die sich auf ein Extrem verlassen, im Allgemeinen glauben, so etwas wie eine Identität zu erlangen, sich aber nicht darüber im Klaren sind, dass sie sich selbst einem der beiden Extreme einer Masse zuordnen.

Und eine Masse, oder vielmehr ein polarisiertes Volk, kann niemanden identifizieren, weil sich nichts ändert. Wenn man sich polarisierte Menschen ansieht, gilt: Je polarisierter sie werden, desto näher kommen die Prozentsätze an 50 %/50 %, sowohl im wahltechnischen als auch im statistischen Sinne.

Warum'? Da es in einer polarisierten Gesellschaft keinen Inhalt gibt, ordnen sich die Menschen in einem 50 %/50 %-Muster an, genau so, als würde man eine Münze in die Luft werfen. In einer Masse gibt es keinen Grund, eher auf der einen als auf der anderen Seite zu stehen. Wenn es sie gäbe, gäbe es keine Wählerquote von etwa 50 %/50 %. Ein Grund muss Vorrang vor dem anderen haben, sonst wurde er zufällig ausgewählt , denn eine 50 %/50 %-Wahl wäre, selbst wenn sie Gründe hätte, mathematisch nicht von einer zufälligen Wahl zu unterscheiden.

Wenn ich höre, dass ein Politiker mit wenigen Stimmen Vorsprung gewonnen hat, weiß ich bereits, dass keine seiner Fraktionen ein Programm hatte und die Wähler daher nach dem Zufallsprinzip gewählt haben.

Wenn ich höre, wie sehr streng zwischen „Woke“ und „Alt Right“ unterschieden wird, und mir auffällt, dass am Ende die Wahrscheinlichkeit, dem einen oder dem anderen zu begegnen, gleich ist, weiß ich ganz genau, dass keiner von beiden ein Argument hat.

Den Idioten aus dem ersten Video persönlich liquidiere ich so

  • Ich bin nicht-binär
  • Ich verstehe nicht, bist du nicht-binär, ja oder nein?
  • Ja'
  • Dann bist du binär

und es ist keine Prahlerei: Zwei sich gegenseitig ausschließende Symbole sind – wieder wegen Shannon – das nötige Minimum, um Informationen zu erhalten. Wenn es nicht mindestens zwei sich gegenseitig ausschließende Symbole gibt, also das Prinzip der Widerspruchsfreiheit, bzw. des ausgeschlossenen Dritten, liegt keine Information vor. Das Wort „nicht-binär“ bezeichnet also etwas, das bedeutungslos ist. Er hat keine Informationen.

Wenn Sie nicht-binär sind, sind Sie nichts. 50 %/50 % rein. Es liegen keine Informationen vor.

Und das ist der springende Punkt der Woke-Kultur und der Gesellschaft, die ihr zugrunde liegt. Es werden keine Informationen produziert. Es gibt keine Bedeutung.

Und wenn man aufpasst, sehen wir nichts Neues mehr aus polarisierten Gesellschaften.


Kommen wir zurück zur Bombe.

„Woke“ bezeichnet nur eines der Extreme einer Gesellschaft, die völlig ohne Inhalt, Information und Bedeutung ist. Das andere Extrem ist in genau demselben Zustand. Blaire White in den Videos oben ist einfach das andere Extrem. Keines der beiden Extreme hat Argumente, Informationen, Inhalte.

Sobald dies gesagt ist, kommt in beiden Fällen offensichtlich die lächerliche Seite zum Vorschein. Und auch ein erbärmlicher. (Weiß hat zu Hause eine Art Arsenal. Der Idiot ist sich nicht darüber im Klaren, dass, wenn er maximal eine oder zwei Waffen führen kann, die restlichen Waffen – etwa 20 – einem möglichen Angreifer oder einem anderen zur Verfügung stehen große Gruppe, es sei denn, Sie entfernen sie von der Wand und schließen sie in einem Safe ein).

Woke ist nichts anderes als ein Wort, das geschaffen wurde, um auf einen peinlichen Akt des politischen Extremismus hinzuweisen, und als solcher kann es sogar als Synonym für „Americanata“ verwendet werden, und die einzigen, die sich darüber ärgern, sind diejenigen, die Angst haben, mit ihnen verwechselt zu werden diese Charaktere .

Warum sie diese Angst haben, kann ich nicht beurteilen.

Du kannst es schaffen.

Uriel Fanelli


Der Blog ist von Fediverso aus wie folgt sichtbar:

@uriel @keinpfusch.net

Kontakte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert