Stallman

Stallman

Ich erhielt, wie alle, die sowohl in der IT-Welt als auch in politischen Fragen tätig sind, die übliche E-Mail (tatsächlich gibt es zwei, eine für und eine gegen), in der ich aufgefordert wurde, eine Petition zu unterschreiben. Abhängig von der E-Mail werden Sie aufgefordert, eine Pro / Contra-Stallman-Petition zu unterschreiben.

Sie werden die Geschichte kennen. Stallman wagte es zu hinterfragen, ob eine Person (die ebenfalls verstorben ist) Sexualverbrechen begangen hat, da es keine Entscheidung gibt, die dies besagt.

Offensichtlich begann die übliche Kündigung, und er musste aus dem von Stallman gegründeten Verein (der nach der von Stallman verwendeten Definition von frei für freie Software kämpfte) zurücktreten.

Nun, anscheinend, da diese Vereinigung beabsichtigt, sie wieder einzusetzen, haben sich die Massen in zwei Teile geteilt: die für und die gegen. Und sie bitten jeden, Partei zu ergreifen.

Ich werde es aus mehreren Gründen nicht tun.

  1. Stallman war ein wesentlicher Bestandteil derselben Kultur, in der das Abbrechen praktiziert wird. Was passiert ist, dass das reinste Rein immer kommt und dich reinigt. Aber zu sagen, dass Stallman dieser SJW-Kultur fremd war, die ihn dann bestrafte, ist irreführend. Weil Stallman nicht nur jemand war, der Ideen hatte: Er war einer, der sie in ihrer Reinheit kultivierte und Reinheit als Ziel betrachtete. Letztendlich war er ein Fundamentalist. Wie diejenigen, die ihn gereinigt haben.
  2. Stallman war wie Torvalds ein "wohlwollender Diktator" auf seinem Gebiet: Wie immer, wenn Sie sich an seinen Fundamentalismus erinnern, sagt Ihnen jemand, dass "er auch viele gute Dinge getan hat". Aber das wird von jedem Diktator gesagt. Torvalds hat auch viele gute Dinge getan.

Jetzt ist das Problem einfach: Aufgrund des Fundamentalismus stagniert die Welt des OSS. Aber stark stagnierend. Warum'? Weil diese Leute, alle "alten Garde", wie Stallman und Torvalds, Kirchen gebaut haben und als ob das nicht genug wäre, sind sie "katholische" Kirchen. Voller Fanatiker.

Nach 30 Jahren verwenden wir immer noch den Linux-Kernel. Zu der Zeit war der Linux-Kernel nicht so veraltet wie Tanenbaum sagte, aber heute ist es so. Es tut mir leid zu sagen, aber heute ist "Linux veraltet" und wenn nicht "veraltet", ist es zumindest wahr, dass "Linux ist Vermächtnis".

Lassen Sie mich klar sein, ich habe es überall installiert und in meinem Haus hatte ich noch nie Windows. Ich bin derjenige in der Firma, der Windows entfernen und Linux auf seinem Manager installieren möchte, sogar auf dem Laptop des Unternehmens.

Aber.

"Linux ist veraltet oder zumindest Legacy". Ich möchte nicht auf das Offensichtliche eingehen, das heißt, dass das Betriebssystem nicht mehr benötigt wird, da Silizium alles kann, was der Kernel und die Grafikkarte können. Alles, was Ihre Schnittstelle tut (während wir diskutieren X gegen Wayland) und so weiter.

Es ist genau das Problem, dass Linux als Betriebssystem heute die Fragen der Branche nicht mehr beantworten kann. Huawei hat beschlossen, ein Betriebssystem zu entwickeln (das die Amerikaner mit gefälschten Nachrichten zu diffamieren versucht haben, nach dem es sich um Android handelt – und viele sind darauf hereingefallen), das sowohl auf Computern als auch auf Mobiltelefonen und auf eingebetteten Geräten funktioniert auch.

Wenn wir dann den gesamten "modernen" Linux-Stack untersuchen, entdecken wir eines: Wir haben die relevantesten Neuigkeiten, weil Google, das Golang erfunden hat, eine Reihe von Middleware wie Kubernetes, Docker und viele andere, zu denen sie gehören, zum Leben erweckt hat des Stapels "moderner" Unternehmen. Wenn wir uns den Rest ansehen, entdecken wir Dinge wie Apache + PHP, MySQL / MAriaDB und sogar Postgres, die mindestens 20 Jahre alt sind.

Auf dem Desktop werden kosmische Ereignisse wie „die neue Gnome-Schriftart“, „Evolution hat jetzt einen neuen Benachrichtigungston“ und andere aufregende Dinge gefeiert: Wenn Sie es nicht glauben, lesen Sie https: //www.omgubuntu .co. uk / . Und es ist nicht so, dass der Kernel besser ist: https://www.phoronix.com/scan.php?page=article&item=linux-511-features&num=1

Ernsthaft? Und wohin ging die Innovation? Innovation, ja: die große Abwesenheit.

Warum ist das passiert?

Es geschah aufgrund eines Phänomens: Fundamentalismus. Menschen wie Stallman oder Torvalds, die Kirchen oder kommunistische Parteien bauen, mit einem Kult der Persönlichkeit des Führers.

Fundamentalismus ist das Phänomen, für das Sie in eine Umgebung eintreten, in der Sie versuchen, einen Beitrag zu leisten, indem Sie möglicherweise andere Software schreiben, und anstatt ein nettes "Willkommen !!" es kommt vor, dass:

  • Zuerst wird geprüft, ob Sie in Bezug auf das Große Ideal rein genug sind.
  • Dann beginnt die Trübungslinie, die Sie daran erinnern soll, dass Sie die letzte Ankunft sind, und daher ist LVI, der Vater von uns allen, unser oberster Führer, immer richtig und richtig, auch wenn er sich irrt.
  • Denken Sie trotzdem daran, dass Sie im Vergleich zu ihnen niemand sind. Und überhaupt, niemand wird sich Ihrem Projekt anschließen, indem er Ihnen hilft, denn nur IHRE Projekte sind bemerkenswert.

An diesem Punkt kommt es vor, dass die große Anzahl derer, die einen Beitrag leisten wollten, ihre Zeit angenehmeren Dingen widmen wird. Und so ist es am Ende voll von "Version 0.3.1 Pre-Alpha". Wenn wir von einer Linux-Distribution die gesamte Software entfernen würden, die sich in „Beta“, „Alpha“ oder einer niedrigeren Version befindet, hätten wir praktisch eine unbrauchbare, wenn nicht leere Distribution. Die Fragmentierung wird jedoch von einer erstickenden Umgebung angetrieben, die jetzt nicht sehr erfreulich und oft auch unangenehm ist.

Vor Jahren wurde eine sehr seltsame Sache geboren: Ubuntu. Das Unternehmen (Canonical) machte sich daran, eine Linux-Distribution zu entwickeln, die einfach und für die Benutzer einladend war. Gehen Sie zu einem beliebigen Linuxari-Forum: Wer Ubuntu verwendet, wird als Anfänger, Amateur, unreine Person behandelt, kurz gesagt weniger als die anderen. Nicht wie die reinen harten Jungs , die echte Mannverteilungen verwenden . So etwas wie Canonical musste gefeiert werden. Es ist ein Symbol der Verachtung für das "Reine" geworden.

Unter diesen Bedingungen nimmt die Open-Source-Software, die von Unternehmen mit ihrer Quelle für kommerzielle Zwecke veröffentlicht wird, immer mehr zu, ist jedoch für die Unternehmen selbst und deren Geschäft absolut funktionsfähig.

Linux ist zusammen mit "freier Software" zu einer Abteilung von GAFAM geworden: der Abteilung, in der Menschen kostenlos arbeiten.

Und das liegt an den sogenannten "Wohlwollenden Diktatoren" (als ob es nur einen Diktator gibt, den seine Sykophanten nicht als wohlwollend malen), deren Ziel es ist, "Führer fürs Leben" zu bleiben. Und dazu tun sie wie jeder Diktator:

  • Kult der Persönlichkeit.
  • Polizei der Orthodoxie.

Die Tatsache, dass Stallman gesäubert wurde, beeindruckt mich nicht viel mehr, als zu lesen, dass Mussolini Ciano erschossen hat oder dass Stalin Hitler besiegt hat: Ein schlechtes Ende zu machen ist normal, wenn es Diktatoren in der Mitte gibt.

Die Geschichte von Stallman scheint mir ehrlich gesagt eine interne Fehde in der Welt des Internet-Fundamentalismus zu sein: die Fundamentalisten Furries und SJW, die den Fundamentalisten der "freien Software frei wie im Freibier" töten.

Denn hier ist der Punkt: Im Internet scheint der einzige Weg, eine Identität zu haben, darin zu bestehen , ein Fundamentalist von etwas zu sein . Mit dem Ergebnis, dass es ein sehr unangenehmer Ort wird.

Es vergeht kein Tag ohne einen X-Extremisten oder einen Y-Fundamentalisten. Ob X Linux, die Idee von Open Source, Popeye oder Apple ist, Sie verbringen Ihre Zeit damit, zu hoffen, dass die Menschen, die Sie im Internet treffen, niemals überqueren mit einem Sprenggürtel und einem Zünder. Weil sie sich auf die eine oder andere Weise in die Luft sprengen würden.

Das Internet ist auf ein gigantisches Deathmatch von Bimbiminkia-Fanatikern von etwas reduziert.

Ich habe nicht die Absicht, an Stallmans fanatischem Bimbiminkia-Deathmatch gegen Metoos Bimbiminkia oder SJW-Bimbiminkia teilzunehmen.

Es langweilt mich. Mir ist schlecht. Ich habe die Bälle eines Netzwerks, das zur jährlichen Versammlung jeder Volksfront in Judäa geworden zu sein scheint.

Stallman hat mit seiner fundamentalistischen Haltung freie Software zu einem Nischenthema gemacht, wie die Rojava-Leute und das Plugin, um Tinder auf Emacs zu verwenden.

Die SJW haben mit ihrer Haltung bereits alle ihre Schlachten in Nischenschlachten geführt. Sie sind die vegane Cousine geworden, die wir zum Weihnachtsessen einladen, um die Mutter nicht zu beleidigen: ein obligatorischer Schmerz im Arsch, den wir so lieben, aber nach dem Abendessen können wir es kaum erwarten, dass er vom Boden aufsteht.

Jetzt finden wir heraus, dass SJW Stallman erledigt hat. Gut. Na und?

Es ist das Deathmatch von Bimbiminkia, Liebling.

Und viele weitere werden fallen, denn wenn Menschen mit gesundem Menschenverstand die Arena verlassen, bleiben sie, um sich selbst zu schlachten.

Nein, ich unterschreibe keine Petitionen. Und du solltest es auch nicht tun: dass ein Bimbiminkia-Deathmatch bereits ein schmerzhaftes Spektakel ist, mit den jubelnden Kurven wird es peinlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.