Auf Birnen und deren Fall.

Auf Birnen und deren Fall.

Eine der Einstellungen, die ich am meisten hasse, ist die der posthegelianischen Idealisten. Diejenigen, die angesichts des offensichtlichen Versagens ihrer Denkweise weiterhin dafür eintreten, zitieren "externe Motivationen", um die Tatsache zu rechtfertigen, dass sich ihre Denkweise als falsch erwiesen hat. Ich habe heute Morgen ein Beispiel in meinem RSS-Aggregator gesehen.

Es ist wie immer die Republik, und hier habe ich einen Screenshot:

Auf Birnen und deren Fall.

Es ist ein katastrophaler Fehler in dieser Art zu denken. Der katastrophale Fehler ist zu denken, dass informelle Chats harmlos und sicher sind, bis zu dem Punkt, dass der Abstieg von etwas in den "informellen Chat" das Äquivalent von "Machtentzug aus einer Erzählung" ist.

In dieser Vision ist das informelle Geschwätz, die Diskussion aus der Taverne, der Bullshit der Bar, auf politischer Ebene irrelevant. In dem Moment also, in dem die Leute Hitler in der Bar erheben, ist nach einem Glas Weiß alles in Ordnung. Es ist in Ordnung, weil sie in der Tat nur informelles Geschwätz sind.

Offensichtlich funktioniert es nicht. Und es funktioniert nicht, weil die Politik – wie wir sehen – IMMER durch einen Sublimationsprozess zum "informellen Geschwätz" hingezogen ist. Lassen Sie uns klar sein: Marx 'Verständnis von Ökonomie ist dasselbe, das wir in jeder Bar finden können, und auch die Schlussfolgerungen seiner Theorie.

So wie das ganze Evangelium als "informelles Geschwätz eines arbeitslosen Juden" eingestuft werden könnte, und um es ganz zu sagen, machen auch die Zeugen Jehovas, die am Sonntagmorgen an die Tür klopfen, "informelles Geschwätz": Nur dass sie ein Reich aufgebaut haben wirtschaftlich und redaktionell.

Diese Überzeugung, dass das informelle Geschwätz des Mannes auf der Straße "harmlos" ist, ist der Ursprung einer Unterschätzung, die sich als fatal herausstellt. Die Dinge, die er sagt und tut, sind Geschwätz: Wenn er an der Klingel klingelt und fragt, ob es einen Drogendealer gibt, verlässt sich Salvini nicht auf das, was er auf Facebook gelesen hat, sondern auf das, was ihm die fleißigen örtlichen Ligen des Ortes gesagt haben, oder was sie an der bar gehört haben.

Wenn jedoch ein posthegelianischer Idealist Beweise dafür hat, dass seine Theorie falsch ist, tut er nichts anderes, als die Komplexität des Problems zu erhöhen und ein kosmisches Element einzufügen, das die Spielregeln geändert hätte.

Aber es geht nicht. Bar Talk war wichtig, lange bevor Social Media in Mode war.

Auf Birnen und deren Fall.

In allen Regimen wurde Bar Talk immer groß geschrieben, und nicht, weil es in jeder Bar wirklich Spione gab. Das Problem war anders: Es war allgemein bekannt, dass Unzufriedenheit, Gemurmel und Meinung informell diskutiert wurden.

Was das Regime befürchtete, war nicht, dass der Plünderer dem Feind strategische Informationen gab (die er nicht kannte oder wissen konnte), sondern dass der Plünderer mit Menschen über den REAL WAR TREND sprach.

Das heißt, er befürchtete, dass seine Propaganda durch die "informellen Gespräche" von Soldaten, die von der Katastrophe an der Front erzählten, ungültig würde. Im krassen Gegensatz zu der Serie von Siegen, die das Regime vorzuweisen hat.

Kurz gesagt, es ist nicht erforderlich, dass soziale Netzwerke verstehen, dass "informeller Chat" unter Menschen mächtig ist ":

"Die Bar-Rede, oder wenn Sie die informelle Diskussion bevorzugen, ist genau der dialektische Ort, an dem sich die politische Meinung der Massen bildet."

Es war kein Zufall, dass die kommunistischen Parteien zuerst Freizeitclubs wie SPIM für junge Leute und ARCI-Clubs, einschließlich Bars, für alte Leute errichteten. Hitler sagte, wenn du die Straßen kontrollierst, kontrollierst du die Nation, dachte Stalin, wenn du die Tavernen kontrollierst, kontrollierst du die Politik.

Sie hatten beide recht.

Es ist jedoch nicht das erste Mal, dass populistische Bewegungen geboren werden. Die Vorderseite des gewöhnlichen Mannes, aus der das Wort "qualunquismo" stammt:

https://it.wikipedia.org/wiki/Fronte_dell'Uomo_Qualunque

Und Sie können so viel untersuchen, wie Sie wollen, aber Sie werden immer und nur die gleichen Dinge finden: Bar Talk. Genauso wie Sie nur Bar Talk in den politischen Inhalten der Liga finden, M5S, Fratelli d'Italia, LeU und andere extremistische Formationen. Die PD hat mehr Geschwätz aus dem Wohnzimmer, aber ich bin nicht sicher, an welcher Grenze ein "informeller" Chat definiert werden kann. Zählt die Kleiderordnung?

Auf jeden Fall geht es genau darum: In all den Jahren hatte er Unrecht, dem Geschwätz kein Gewicht zu geben. Es war keine Gewohnheit, wenn das faschistische Regime in jedem Wohnhaus eine "Dekurion" anbrachte. Es war keine Gewohnheit, wenn die Stasi Ihre Nachbarn zu Spionen machte. Es war keine Gewohnheit, wenn Stalin in jeder Gruppe einen "politischen Offizier" unterbrachte. Sie haben es getan, weil sie die enorme Kraft des Geschwätzes kannten.

Wenn wir die französische Revolution beobachten, entdecken wir das Vorhandensein von Sanculotti. Aber Sanculotto leitet sich von einem französischen Ausdruck ("ohne Socken") ab, der sicherlich nicht das Produkt eines intellektuellen Wohnzimmers war. Es war eher das Produkt eines populären Sprichworts.

Es gibt also einen Elitismus, und es ist der Elitismus, der die Menschen dazu bringt, informelle Diskussionen für irrelevant zu halten, ohne zu merken, dass sie der Ort sind, an dem sich Politik formt.

Als ob das nicht genug wäre, spricht der Artikel davon, dass soziale Netzwerke sich von informellen Diskussionen unterscheiden: Im Gegenteil, soziale Diskussionen sind IMMER informelle Diskussionen. Das soziale Netzwerk, das keine Institution ist, kann keine "Zollabfertigung" vornehmen, da die informelle Diskussion in der Bar immer noch eine "informelle Diskussion" in den sozialen Medien ist. Es ist nur eine Änderung des Mediums, nicht des Inhalts oder seiner Bedeutung.

Wenn in den sozialen Medien Millionen von Italienern schlecht über Juden sprechen, dann deshalb, weil Millionen von Italienern außerhalb der sozialen Medien schlecht über Juden sprechen. Sie können auch soziale Medien loswerden, und es wird immer noch Millionen von Menschen geben, die schlecht über Juden in Bars reden.

Glaubt jemand, dass es eine Verbesserung ist? Glaubt Frau Dureghello, es wäre besser, wenn Millionen von Italienern die Öfen nur abends zum Abendessen in informellen Gesprächen vor dem Fernseher wünschten? Würden Sie etwas ändern? Würden Sie es vorziehen, dass Hitlers Rückkehr nur in Bars statt auf Facebook aufgerufen wird? Würde das wirklich etwas ändern?

Hier sind wir in der Situation, in der eine Dialektik geschaffen wurde, die "Zollabfertigung", die den Platz der Realität eingenommen hat. Es gibt keine Grenzen, es gibt keine Grenzen, es gibt keine Zollbehörde: Es gibt nur die Tatsache, dass Social eine viel größere Bar ist.

Die Wahrheit ist, dass viele aus sozialen Netzwerken eine "Echokammer" gebaut hatten. Elegante Nachbarschaften für die reichen, anspruchsvollen Umgebungen für die anspruchsvollen, intellektuellen Umgebungen für die Intellektuellen. Von ihren Elfenbeintürmen aus hatten sich diese Charaktere daran gewöhnt, das, was unten gesagt wurde, zu ignorieren, sie waren nur "informelles Geschwätz". In ihrem Turm hörten sie nur sorgfältig ausgewählte Meinungen von hoch ausgewählten Menschen.

Und wenn die sozialen Netzwerke endlich kommen, sind all diese "Echokammern" zusammengebrochen. Jetzt kommt Hass über das Telefon in sein Haus, und es gibt keinen Elfenbeinturm mehr, den man zählen könnte.

Als Radio Radicale mit dem Lüften seines Anrufbeantworters experimentierte, war das Porträt der Stadt grausam. Weißt du, was Leute wie Dureghello vorher getan haben?

Sie haben den Radiosender gewechselt.

Jetzt mit sozialen Netzwerken können sie nicht mehr. Das ist der Punkt.

Es sind nicht die Faschisten, die aus dem Abwasserkanal kamen, liebe Herren.

Sie sind vom Birnbaum heruntergekommen.

Quelle: https://keinpfusch.net/sulle-pere-e-della-loro-caduta/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.