Und der Kampf beim Rave ist zurück.

Es ist wirklich entfremdend, nach ungefähr 35 Jahren zu sehen, dass sich in Italien noch nichts geändert hat. Ich beziehe mich auf die Geschichte der heimlichen Raves, über die ständig gesprochen wird, als ob sie absolut böse wären. Und ohne zu sagen, warum sie geboren werden.

The Rave oder Free Party ist der englischsprachige Name von etwas, das auch in Italien passiert ist, und lange bevor sich jemand die Mühe gemacht hat, ihm einen Namen zu geben. Und sie existierten auch in der Emilia Romagna, obwohl es viele Discos gab. Nur wurden sie nicht Rave genannt. Sie waren nur "Partys".

Um dies zu verstehen, müssen wir wissen, wie der Horizont eines Teenagers in der Provinz in den 1980er Jahren war. Ich werde eine Geschichte erzählen. 1984. Es ist Winter (ich erinnere mich nicht an den Monat). In jeder Pflichtbar der Stadt erscheint eine Ankündigung in einer Pflichtzeitung: Mötley Crüe kommt nach Bologna. Ich lese, ich verlasse das Haus und renne zu meinen Metallfreunden, um die Nachrichten zu verbreiten. Sehr gut.

Zwei Tage Streit mit den Eltern und wir können dorthin gehen, solange wir mit einer Tante schlafen. OK. Nun Problem: Wo kaufst du Tickets? Wir gehen zur Bar, um die Zeitung zu finden, und offensichtlich ist die Zeitung nicht mehr da. Aber hast du es nicht behalten? Nein, sagt der Barkeeper, ich werfe sie weg. OK. Gehen wir also zu dem guten Ivo, der sie kauft und behält. Aber nein, er behält sie auch nicht. Also gehen wir in die Stadtbibliothek und stellen fest, dass sie die alten Exemplare der Zeitungen aufbewahren (insbesondere das obligatorische in Emilia, das mit U begann), aber sie müssen Tage warten, bis sie das Exemplar erhalten, weil die Leute sonst die Zeitungen nicht mehr kaufen.

Wir sind im Jahr 1984. Es gibt kein Internet. Im Dorf hat der Plattenladen den Inti Illimani im Fenster. (Es gab eine Art Vereinbarung zwischen dem Plattenladen und der Gemeinde / Partei: Da die Stadtbibliothek ihm den Überschuss kaufte, musste der Plattenladen im Gegenzug nur etwas Musik behalten, aber nicht mehr ). Niemand kann uns jedoch sagen, wo, wie und wie viel Tickets zu kaufen sind. Ergebnis: kein Konzert.

Dies war die Kulturlandschaft der Provinz. Gab es Clubs? Natürlich können Sie zwischen dem Resistance (CSOA) wählen und dann in der wunderschönen Welt des Heroins oder SPIM landen und die Inti Illimani, Bowie, Pink Floyd und andere saure Paranoia der 70er Jahre genießen.

Aber sie waren Orte eines so ausgeprägten Machismus, dass die Mädchen nicht kamen. Ist das so? Und so wurden die Partys gemacht. Aber hier kam Die Partei, die Partei. Aber nicht die deutsche satirische. Die PCI. Und Sie haben festgestellt, dass Ihre Partys störend waren. Sicher, eine Einheitspartei konnte um zwei Uhr morgens reibungslos feuern, um in benachbarten Städten hörbar zu sein, aber Ihre Gruppe war störend. Immer.

Dann könnten wir etwas anderes machen. Suchen Sie nach einem Bauern, der eine Scheune hatte. Geben Sie ihm als Sammlung fünfzigtausend Lire für die Scheune. Sie kauften Dinge zu essen, Dinge zu trinken, brachten eine Stereoanlage und Lautsprecher und feierten eine Party. Make-up und mehr, Chaos, Teenager-Bullshit und alles.

Ergebnis? Die Hälfte der "Kameraden" hatte auch die SIAE-Karte, und sie kamen pünktlich an, so dass es ausreichte, sie geheim zu halten und auf den Nebel zu warten (der wiederum den Ton dämpft), und Sie konnten auch die PCI und ihre Schläger meiden. (In den frühen 80er Jahren verabscheute die PCI Metall und wurde von Metallen erwidert).

Dies war kein Rave. Es war eine Gruppe von Teenagern zwischen 14 und 17 Jahren, die heimlich eine Party organisierten, um den Klauen einer Reihe von Mafia-Mitgliedern (SIAE, PCI, ACLI, Discos selbst) zu entkommen, die ein Monopol haben wollten. Sie mussten entscheiden, was sie hörten, was sie tanzten, wie sie Spaß hatten (gleich Null) und mit wem. Das Ergebnis war die homologierende Flachheit, in die die PCI die Emilia Romagna stürzte.

Das eigentliche Phänomen der Raves kam später, aber es war für niemanden neu. Und anfangs hatte es nichts mit sozialen Zentren zu tun, die normalerweise 10-15 Jahre zu spät eintreffen (sie haben die Zeitzone der Digos).

Es ging darum, der "Divertimentificio", dh der politischen und wirtschaftlichen Organisation der Jugendfreizeit, zu entkommen. Das Problem ist heute nicht Covid, genauso wie es nicht wirklich musikalische Dummheit war. Es war die Unterhaltungsfabrik, wie sie es in den 1980er Jahren nannte. Eine Industrieorganisation, die es Ihnen ermöglichte, Spaß zu haben, vorausgesetzt:

  • Du hast die richtige Musik gehört.
  • Sie waren in die Erfolgssymbole der 80er gekleidet.
  • du warst "cool", was auch immer das bedeutete.
  • Sie wurden mit der PCI ausgerichtet.
  • Sie haben an einer echten Modenschau teilgenommen. Im Club zu sein bedeutete nicht nur zu tanzen und Spaß zu haben. Auf der Strecke hast du eine Show gemacht.
  • Die Mädchen akzeptierten, Waren zu sein, das heißt, sie durften kostenlos eintreten, um "Männer anzulocken".

Damals war die Unterhaltungsfabrik entfremdend, weil sie effizient war . Jeder Rekord war darauf ausgelegt, einen Gewinn zu erzielen. Entweder Sie haben ein Produkt gekauft oder Sie haben den Ort cool gemacht, das heißt, Sie waren das Produkt. Wenn Sie nicht das Produkt waren oder keine Produkte konsumierten, waren Sie keine Disco. Wenn es nicht die Musik gäbe, die Sie wollten, und Ihre Gruppe einige Zeit auf den Sofas verbrachte, nur um in Gesellschaft zu sein, würden sie Sie darauf aufmerksam machen, dass die leere Tanzfläche nicht schön zu sehen war. Etc.

Der Punkt ist, der Spaß wurde von der Freiheit losgelöst. Der Unterschied zwischen Spaß und Unterhaltung ist der Unterschied zwischen einem Spaziergang auf dem Land und einem preußischen Marsch. Man geht beim Gehen immer von A nach B, aber es fehlt an Freiheit. Die Unterhaltungsfabrik lässt Ihnen keine Freiheit.

Als wir eine Party hatten, waren die Dinge jedoch nicht so. Du hast getan, was zum Teufel du wolltest, wenn du wolltest, dass du auf dem Sofa bist, könntest du diejenigen um Musik bitten, die die Platten aufgelegt haben, den Mädchen ging es gut und nicht nur denen eines bestimmten Typs (in den Platten war die Reihenfolge „Polstermädchen“ zu entmutigen) und so weiter.

Wenn Sie Teenager nicht davon abhalten können, ihr Ding um ihrer selbst willen zu tun, wissen Sie, was Sie tun? Sie erschrecken ihre Eltern. Und dann ging jemand zu den Eltern, um zu sagen, dass unsere Partys voller Drogen waren und den Eltern der Mädchen die absurdesten erotischen Fantasien erzählt wurden.

Um Ihnen eine Idee zu geben: In Discos gab es Drogen, als würde es regnen, und in der örtlichen CSOA war Heroin endemisch. Aber das Problem war UNSERE imaginäre Droge.

Dies ist die Geschichte derer, die versuchen, dem "divertimentificio" zu entkommen. Es ist egal, ob es eine Rave-Party in einem Industriegebäude oder eine Party in einer Scheune ist. (Sie kamen an, um den Vermessungskollegen der Gemeinde um ein Uhr morgens zu schicken und zu fragen, ob die Scheune bewohnbar sei. Denken Sie daran, dass "der Stift jeden Tag um 12:30 Uhr fallen gelassen wurde", und Sie werden verstehen).

Das Problem ist, dass die Unterhaltungsfabrik eine eigene Wirtschaft hat und man sich nicht vorstellen kann, Spaß daran zu haben, wenig Geld auszugeben, weniger Geld auszugeben oder es für wen auch immer auszugeben. Sie müssen so viel ausgeben, wie sie wollen, wo sie wollen, und wenn Sie nicht ausgeben, müssen Sie attraktiv sein, das heißt, Sie müssen sich in das verwandeln, was in den 80er Jahren die "schönen Menschen" waren, die den Ort attraktiv gemacht haben.

Dies ist die Wirtschaft der "Unterhaltungsfabrik".

Stellen Sie sich das heutige Szenario vor. Mit Covid-19 ist die Ära der Discos vorbei. Der "Affe" der Mailänder ist tot. Happy Hour und die ganze Party, die von armen Sklaven gespeist wird, die keine Zeit hatten, für ein anständiges Essen nach Hause zu gehen, ist eine Erinnerung. Die Unterhaltungsfabrik hat aufgehört. Die Unterhaltungsfabrik ist wild. Er will sein Geld zurück.

Und deshalb glaube ich nicht an eine bestimmte Parteierzählung .

Weil es Musik ist, die ich vorher gehört habe.

Die Gebühren könnten einzeln entlarvt werden. Es gab "laute Musik und Alkohol". Verdammt. Alkohol aus den Teilen von Trient. Etwas, das noch nie zuvor gesehen wurde, für die Region, die den Ekel gegen Alkohol notorisch mit den Taliban teilt. Die Musik war laut. Gut. Angesichts des Ortes muss es ein Problem gewesen sein. Alle Menschen, die NICHT dort leben, NICHT von "lauter Musik" gestört. Und sie haben gegen die Regeln der Covid verstoßen, nicht wie die, die heutzutage am Strand sind. Ich erinnere mich auch daran, dass der Ort im Freien liegt, was Sie im Rest Italiens zum Tanzen berechtigt. Aber sie sind in der Unterhaltungsfabrik . Schließlich musste jeder dem Covid wirklich glauben, wenn der erste Instinkt der Carabinieri darin bestand, das Gebiet zu umgeben, das heißt, sie in der Stadt eingesperrt zu halten. Brillant. Klatsch Klatsch klatsch.

Und schau, was für schreckliche Sachen sie machen !

Ich möchte das "Gefährliche für die Gesellschaft" nicht kommentieren: Ehrlich gesagt, ich weiß nicht, was für ein beschissener Ort Folgaria ist, aber wenn eine Redaktion solche Dinge schreiben kann, ohne von einer Menge mit Mistgabeln in Brand gesteckt zu werden, ist es ein beschissener Ort, von dem aus Der Tourist sollte vorsichtig vor der Küste bleiben. Um zu verhindern, dass sie diese Seite entfernen, mache ich einen Screenshot. Es muss für die Nachwelt ein Ort der Scheiße bleiben, der von faulen lebenden Toten bewohnt wird, was es als "Gefahr für die Gesellschaft" der tanzenden Männer betrachtet.

gefährlich für die Gesellschaft

Wer dem Divertimentificio entkommen will, findet immer einen Vorwurf bereit. Wenn ich in derselben Zeitung lese, stelle ich fest, dass sie "eine Bar aufgerissen" haben. Unbekannte Grausamkeit gegen eine gefährdete Art, die Trentino-Bars. Die Unterstände sind voll von Trentino-Bars, die auf der Autobahn verlassen sind. Sogar ein "Affront gegen die Erinnerung". Es fehlt nur die übliche Konkurrenz im Bereich des Mordes, die Shoah, die Foibehs und die globale Erwärmung (die immer da ist).

Die Verfolgungswut gegenüber denen, die die Freie Partei bilden, macht überhaupt keinen Sinn. Es ist nutzlos, es hat keine Priorität für die öffentliche Ordnung, und die Tatsache, dass sie 45 km von der Party entfernt einige Drogendealer angehalten haben, sagt mir wenig. Aber die Wahrheit ist einfach: Die Unterhaltungsfabrik ist verletzt, die Unterhaltungsfabrik hungert .

Die Unterhaltungsfabrik ist wild .

Das ist alles.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.